Aktuell

NBBL-Playoffs: Porsche BBA komplettiert „Sweep“ gegen Breitengüßbach

Mit einem hart erkämpften 83:74 (38:33) Heimsieg hat sich die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag im Achtelfinalduell gegen den TSV Tröster Breitengüßbach durchgesetzt, um ins Playoff-Viertelfinale einzuziehen.

Nach dem deutlichen 79:60 Auswärtssieg in Spiel 1 wollten die Barockstädter im Heimspiel unbedingt den Sack zu machen, den besseren Start erwischten jedoch die Gäste aus Oberfranken. Der Bundesliganachwuchs aus Bamberg führte nach den ersten zehn Minuten mit 22:17, ehe Ludwigsburg im zweiten Viertel so langsam ins Rollen kam. Sechs Punkte in Serie durch Moritz Bär führten zu einem 10-0 Run der Hausherren, die sich in den zweiten zehn Minuten vor allem defensiv steigern und sechs Ballgewinne sichern konnten, um mit einer 38:33 Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel kam das Porsche BBA-Team fokussiert aus der Kabine und erhöhte den Vorsprung zwischenzeitlich auf 53:42, die Gäste kamen durch vier erfolgreicher Dreier aber wieder näher heran und verkürzten bis zum Ende des dritten Spielabschnitts angeführt von Topscorer Henri Drell (24 Punkte) auf drei Punkte Differenz. Ludwigsburg hatte anfangs ein paar Probleme mit der Zonenverteidigung der „Güßbacher“ und blieb im gesamten Spielverlauf eiskalt von der Dreierlinie (1/20), sodass die Zuschauer in der Rundsporthalle einen spannenden Schlussabschnitt zu sehen bekamen. In diesem steuerte Lukas Herzog starke 13 Punkte bei und hatte insgesamt eine exzellente Ausbeute von der Freiwurflinie (10/12) vorzuweisen, während Topscorer Mateo Seric ebenfalls wichtige Zähler für die Porsche BBA’ler erzielte, unter anderem ein Dunking zum 70:60 Zwischenstand. Nicolas Wolf (21 Punkte, 10 Rebounds) und Jekabs Beck (10 Punkte) hielten die Gäste zwar weiterhin im Spiel, letztlich gelangen den Schützlingen von Head Coach Johannes Hübner jedoch die Big Plays, um so am Ende einen verdienten 83:74 bejubeln zu können.

Durch den zweiten Sieg gegen Breitengüßbach hat die Porsche BBA in der „best-of-three“ Serie vorzeitig für die Entscheidung gesorgt und ist in den Playoffs der U19-Bundesliga ins Viertelfinale eingezogen. Das NBBL-Team folgt damit der Ludwigsburger JBBL-Mannschaft, die bereits vergangene Woche ins Feld der besten Acht vorgedrungen war, sodass die Porsche Basketball-Akademie zum ersten Mal seit 2011 wieder doppelt im Viertelfinale vertreten sein wird. Für das NBBL-Team kommt es in der nächsten Runde zum Derby gegen ratiopharm ulm.

Punkte Porsche BBA: Seric 24 (5 Rebounds), Herzog 18 (7 Rebounds, 3 Steals), Bär 16 (8 Rebounds, 3 Steals), Kudic 10 (4 Assists), Emanga 9 (6 Assists), Boose 4, Abraha 2, Hukporti 0, Massing 0, Margaritis 0, Özmeral, Reinke

NBBL-Playoffs: Heimspiel gegen Breitengüßbach

Nach dem deutlichen Sieg in Spiel 1 steht für das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag das nächste Playoff-Achtelfinalduell gegen Breitengüßbach auf dem Programm. Mit einem weiteren Erfolg können die Porsche BBA’ler ins Viertelfinale einziehen.

Mit dem überzeugenden 79:60 Auswärtssieg sind die Barockstädter vor drei Wochen in der „best-of-three“ Serie mit 1-0 in Führung gegangen, um gleichzeitig auch den Heimvorteil von den Oberfranken zu stehlen. Dadurch hat das Porsche BBA-Team am Sonntag die Chance der JBBL-Mannschaft zu folgen, die bereits vergangenes Wochenende den Sprung ins Viertelfinale geschafft haben.

Vor heimischem Publikum in der Rundsporthalle will man den erfolgreichen Auftritt aus Spiel 1 wiederholen, in dem Moritz Bär und Mateo Seric zusammen 45 Punkte und 15 Rebounds erzielten, um das Geschehen unter den Körben zu dominieren und am Ende eine deutliche Überlegenheit im Reboundduell (37:27) vorweisen zu können. Als Vorbereitung auf das zweite Duell mit dem Bamberger Jugendprogramm, das mehrere Nationalspieler in seinen Reihen hat, waren die Barockstädter in den Osterferien beim hochklassig besetzten Turnier in Cholet am Start und belegten einen guten 4. Platz.

Mit dem Rückenwind der jüngsten Erfolge wird das Porsche BBA-Team am Sonntag mit großem Selbstvertrauen ins Heimspiel gehen und will in Spiel 2 alles daran setzen für die Entscheidung zu sorgen. Betreut wird die Mannschaft dabei von Johannes Hübner. Der bisherige Assistant Coach hat die Mannschaft in der vergangenen Woche als Head Coach übernommen, nachdem Felix Czerny am Dienstag vom Vorstand mit sofortiger Wirkung freigestellt wurde. Unterstützung bekommt Hübner am Sonntag von MHP RIESEN Assistant Coach Joey Cantens. Spielbeginn in der Rundsporthalle ist um 15.00 Uhr.

JBBL-Playoffs: Porsche BBA zieht ins Viertelfinale ein

Mit einem 57:51 (26:27) Arbeitssieg hat sich das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag im Playoff-Achtelfinalduell gegen die Mannschaft von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS durchgesetzt und steht nun unter den TOP8 in Deutschland.

Nachdem man auswärts das Spiel 1 und somit den Heimvorteil „stehlen“ konnte, waren die Schützlinge von Head Coach Ross Jorgusen fest entschlossen am Sonntag vor eigenem Publikum in der Rundsporthalle vorzeitig für die Entscheidung in der „best-of-three“ Serie zu sorgen. In den Anfangsminuten kamen die Hausherren dann allerdings überhaupt nicht ins Rollen, sodass Frankfurt angeführt von Nationalspieler Len Schoormann (27 Punkte, 6 Steals) das Spielgeschehen zunächst dominierte. Ludwigsburg kam einfach nicht zu erfolgreichen Abschlüssen in der Offensive und so lagen die Gäste zwischenzeitlich mit 14:2 in Führung. Fünf Punkte zum Ende des ersten Viertels brachten dann endlich mehr Sicherheit ins Spiel der Porsche BBA’ler, die mit einem 7-Punkte Rückstand nach zehn Minuten noch gut bedient waren, hatte Frankfurt im ersten Viertel doch alle sechs Versuche von der Dreierlinie liegen lassen. Im zweiten Abschnitt tauten die Ludwigsburger dann mehr und mehr auf, verkürzten den Abstand und waren bis zur Halbzeitpause auf 26:27 herangekommen.

Diese Tendenz wurde auch nach dem Seitenwechsel fortgeführt. Während Ludwigsburg einige Male aus der Distanz erfolgreich war und sich eine deutliche Überlegenheit im Rebound erarbeitete (46:28), machten sich bei den Hessen Anzeichen einer gewissen Müdigkeit breit, sodass die Gastgeber die Führung übernehmen konnten. Die Jorgusen-Truppe schaffte es in der zweiten Halbzeit die Anzahl der Ballverluste deutlich zu reduzieren (von 17 in der ersten auf 6 in der zweiten), spielte mit mehr Energie und Selbstvertrauen und zog so im Schlussviertel bis auf 53:36 davon. Zwar ließ man die Zügel in den letzten Minuten nochmal ein wenig schleifen, um eine Tür für ein mögliches Comeback der Frankfurter zu öffnen, letztlich hielt man die Gäste aber erfolgreich auf Abstand und feierte am Ende einen verdienten 57:51 Erfolg.

Durch den Arbeitssieg, den die Barockstäter besonders ihrer Defensivleistung zu verdanken haben, steht die Porsche BBA im Playoff-Viertelfinale der U16-Bundesliga. Hier trifft Ludwigsburg nun auf die Mannschaft von Jahn München.

Punkte Porsche BBA: Patrick 21 (5 Rebounds), Hukporti 13 (9 Rebounds), Tasoulis 8, Tucic 5 (7 Rebounds), Santana Mojica 4 (6 Rebounds, 3 Steals), Eberle 4 (3 Steals), Strohm 2, Horner 0, Chatzidamianidis 0 (5 Assists), Bruce 0, Paqarada 0, Laib

JBBL-Playoffs: Große Chance im Heimspiel

Nach dem 66:54 Auswärtssieg in Spiel 1 der „best-of-three“ Serie gegen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS kann das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen.

Die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen kann schon jetzt auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und hat am Sonntag die große Chance ins Feld der acht besten Teams der U16-Bundesliga einzuziehen. Mit dem hart erkämpften Erfolg von vor zwei Wochen im Rücken werden die Porsche BBA’ler am Sonntag mit großem Selbstvertrauen an den Start gehen und alles daran setzen ein entscheidendes drittes Spiel in Frankfurt zu vermeiden.

In Spiel 1 hatte Ludwigsburg mit 52 % Trefferquote aus dem Feld und 37 % von der Dreierlinie gute Quoten vorzuweisen, verlor gleichzeitig aber das Reboundduell und leistete sich insgesamt 22 Ballverluste, sodass im Vergleich zum ersten Duell mit den Hessen durchaus noch Luft nach oben ist. Frankfurts Nationalspieler Len Schoormann hatte vor zwei Wochen starke 29 Punkte, 12 Rebounds und 4 Steals auf seinem Konto verbuchen können, ihm wird am Sonntag also besondere Aufmerksamkeit der Ludwigsburger Defensive zukommen.

In aller erster Linie wollen sich die Jorgusen-Schützlinge vor heimischem Publikum aber auf die eigenen Stärken verlassen und an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Spielbeginn in der Rundsporthalle am Sonntag ist um 15.00 Uhr.

NBBL-Playoffs: Auswärtssieg für das Porsche BBA-Team

Erfolgreicher Playoff-Start für die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie! Im ersten Achtelfinalspiel gegen den TSV Tröster Breitengüßbach konnte sich Ludwigsburg am Sonntag deutlich mit 79:60 (39:32) durchsetzen, um in der „best-of-three“ Serie mit 1-0 in Führung zu gehen.

Nachdem die Barockstädter bereits am Samstag Richtung Oberfranken aufgebrochen waren, sahen die Zuschauer in Breitengüßbach in den ersten zehn Minuten zunächst ein ausgeglichenes Spiel (15:15). Im zweiten Viertel schafften es die Gäste, die auf den kranken Malik Kudic verzichten mussten, dann erstmals sich ein wenig abzusetzen und hatten sich bis zur Pause eine 39:32 Führung erarbeitet.

Ludwigsburg hatte seinen offensiven Rhythmus gefunden, traf insgesamt 48 % aus dem Feld und dominierte durch Moritz Bär und Mateo Seric, die zusammen 45 Punkte und 15 Rebounds markierten, das Geschehen unter den Körben. Die Hausherren hingegen hatten lediglich eine Feldwurfquote von 35 %, leisteten sich 20 Ballverluste und kassierten zudem mehrere technische Fouls, sodass letztlich auch ein starker Henri Drell (20 Punkte, 11 Rebounds, 4 Steals) die Breitengüßbacher nicht mehr zurück ins Spiel bringen konnte.

Am Ende stand ein souveräner 79:60 Sieg für die Porsche BBA’ler zu Buche, die damit erfolgreich den Heimvorteil „stehlen“ konnten, um am 15. April mit einer 1-0 Führung im Rücken vor eigenem Publikum anzutreten. Mit einem weiteren Erfolgserlebnis würde Ludwigsburg ins Viertelfinale einziehen.

Punkte Porsche BBA: Bär 27 (8 Rebounds, 2 Blocks), Seric 18 (7 Rebounds), Herzog 15 (7 Rebounds), Emanga 10, Boose 4, Patrick 4, Margaritis 1, Abraha 0, Massing 0, Özmeral 0, Bubalo 0

JBBL-Playoffs: Porsche BBA bezwingt Frankfurt in Spiel 1

Mit einer tollen kämpferischen Leistung hat das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag Spiel 1 des Playoff-Achtelfinales gegen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS gewonnen, um in der „best-of-three“ Serie mit 1-0 in Führung zu gehen.

Im Duell mit den bis Sonntag in 18 Saisonspielen ungeschlagenen Frankfurtern gingen die Schützlinge von Head Coach Ross Jorgusen auf dem Papier als Außenseiter in die Partie, die Barockstädter legten, angefeuert von zahlreich mitgereisten Eltern, den Respekt vor dem vermeintlichen Favoriten aber schnell ab und sorgten von Anfang an für ein ausgeglichenes Spiel. Nach intensiven ersten zehn Minuten lagen die Gäste mit 14:12 in Führung, da man den Frankfurter Nationalspieler Len Schoormann (29 Punkte, 12 Rebounds, 4 Steals) im zweiten Viertel jedoch einfach nicht in den Griff bekam, schafften es die Hessen sich bis zur Pause auf 32:28 abzusetzen.

Jorgusen schien in der Kabine aber die richtigen Worte gefunden zu haben, kam Ludwigsburg im zweiten Durchgang doch mit dem richtigen Fokus zurück auf das Parkett und konnte das dritte Viertel mit 20:14 für sich entscheiden. Frankfurt musste zudem den Ausfall des zweiten Nationalspielers Calvin Schaum (11 Punkte, 7 Rebounds, 4 Steals) verkraften, der das Spiel mit einem ausgekugelten Ellenbogen verlassen musste, während die Barockstädter ihre Führung im letzten Spielabschnitt weiter ausbauen konnten.

Das Porsche BBA-Team hatte mit 52 % (Frankfurt: 28 %) aus dem Feld und 37 % (Frankfurt: 14 %) von der Dreierlinie die deutlich besseren Wurfquoten auf seiner Seite, durch die man die Unterlegenheit im Rebound (38:41) und vor allem die 22 Ballverluste kompensieren konnte, um am Ende mit 66:54 die Oberhand zu behalten.

Durch den Auswärtssieg in Frankfurt liegen die Jorgusen-Schützlinge in der Achtelfinalserie mit 1-0 in Führung und können am 8. April (15.00 Uhr Rundsporthalle) im Heimspiel mit einem weiteren Sieg das Weiterkommen ins Viertelfinale klar machen.

Punkte Porsche BBA: Hukporti 17 (12 Rebounds), Tasoulis 10, Santana Mojica 9 (5 Rebounds, 2 Blocks), Patrick 8, Eberle 8, Horner 7, Strohm 4, Chatzidamianidis 3 (4 Assists), Bruce 0 (8 Rebounds), Tucic 0, Paqarada 0, Calamita 0

U12-Team belegt Platz 1 beim Final Four

Als Gastgeber konnte sich die U12-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am vergangenen Wochenende mit Siegen gegen Tamm/Bietigheim und Crailsheim durchsetzen, um die Bezirksmeisterschaft zu feiern.

Nachdem man in der regulären Saison ungeschlagen geblieben war, gingen die Schützlinge der Trainer Philip Hämmerling und Tim Schubert mit viel Selbstbewusstsein in das Halbfinale gegen den Partnerverein BG Tamm/Bietigheim und starteten stark. Nach den ersten zehn Minuten hatten sich die Porsche BBA’ler einen 35:8 Vorsprung erarbeitet, der im weiteren Spielverlauf kontinuierlich ausgebaut werden konnte, um am Ende mit 125:29 die Oberhand zu behalten. Auch im zweiten Halbfinale war es eine recht klare Angelegenheit, konnte sich Crailsheim doch im Duell gegen Zuffenhausen mit 79:61 durchsetzen, um damit Ludwigsburg ins Endspiel zu folgen.

Nach dem Spiel um Platz 3, in dem Zuffenhausen mit 74:54 siegreich bleiben konnte, sahen die Zuschauer in der Elly-Heuss-Knapp-Realschule ein tolles Finale, das die Gäste aus Crailsheim lange Zeit offen gestalten konnten. Letztlich blieben die BSG’ler allerdings immer in Kontrolle und so stand am Ende ein 104:76 Erfolg eingefahren werden konnte.

Als Bezirksmeister haben sich die Barockstädter zusammen mit den Merlins für die Württembergischen Meisterschaften qualifiziert, die man am 28./29. April in Ludwigsburg ausrichten wird.

JBBL-Playoffs: Im Achtelfinale gegen Frankfurt

Nachdem sich die JBBL’er der Porsche Basketball-Akademie in der ersten Playoff-Runde gegen das Team Bonn/Rhöndorf durchsetzen konnten, wartet im Achtelfinale nun die Mannschaft von Eintracht Frankfurt / FRAPORT Skyliners auf die Schützlinge von Head Coach Ross Jorgusen.

Durch den „Sweep“ in Runde 1 steht Ludwigsburg nach einjähriger Pause wieder im Feld der besten 16 Teams der U16-Bundesliga. Nach erfolgreichem Abschluss der Hauptrunde haben die beiden Siege gegen Bonn/Rhöndorf den Porsche BBA’lern weiteres Selbstvertrauen gegeben, sodass man jetzt mit ordentlich Schwung ins Achtelfinale gehen wird. Selbiges kann man allerdings auch über den nächsten Gegner sagen. Frankfurt ist im bisherigen Saisonverlauf noch ohne Niederlage und in der ersten Playoff-Runde feierte man zwei deutliche Siege gegen Crailsheim, um selbst ins Achtelfinale einzuziehen.

Angeführt werden die Hessen von den Nationalspielern Len Schoormann (26,2 Punkte, 9,3 Rebounds, 3,9 Assists, 3,7 Steals, 1,1 Blocks) und Calvin Schaum (23,7 Punkte, 8,4 Rebounds), während dahinter sieben Spieler mindestens fünf Zähler pro Partie auf das Scoreboard bringen, um für die nötige Tiefe im Team zu sorgen. Die Defensive der Barockstädter wird am Sonntag also alle Hände voll zu tun haben, die Jorgusen-Truppe ist allerdings gut auf den Gegner vorbereitet und wird in Spiel 1 versuchen den Heimvorteil zu „stehlen“. Spiel 2 wird dann am 8. April in der Rundsporthalle stattfinden.

Spielbeginn am Sonntag ist um 12.30 Uhr.

NBBL-Team startet in die Playoffs

Nach Platz 3 in der Hauptrunde trifft die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie im Playoff-Achtelfinale der U19-Bundesliga auf den TSV Tröster Breitengüßbach. Am Sonntag um 13.00 Uhr treten die Barockstädter auswärts zu Spiel 1 an.

Das Team des Bamberger Nachwuchsprogrammes belegte in der Hauptrundengruppe 3 nach der regulären Saison hinter Spitzenreiter Nürnberg (15-1) den zweiten Tabellenplatz und hatte dabei eine Bilanz von elf Siegen und fünf Niederlagen vorzuweisen. Mit Nicolas Wolf (20,4 Punkte, 8,4 Rebounds), Henri Drell (15,1 Punkte), Kerr Kriisa (15,0 Punkte, 7,0 Assists), Kay Bruhnke (13,7 Punkte, 4,6 Assists), Felix Edwardsson (13,1 Punkte, 6,9 Rebounds) und Jekabs Beks (6,6 Punkte, 3,2 Rebounds) stehen gleich mehrere Jugendnationalspieler im Aufgebot der „Güßbacher“, die zum Teil auch schon im Pro A-Team aus Baunach zum Einsatz kommen.

Der Porsche BBA-Mannschaft steht also gleich in der ersten Runde eine schwierige Aufgabe ins Haus, nach der erfolgreichen Hauptrunde, in der man im Duell mit drei Titelanwärtern bis zum letzten Spieltag die Chance auf Platz 1 hatte, sieht man sich in der „best-of-three“ Serie jedoch nicht als Außenseiter. Die Ludwigsburg werden am Sonntag mit dem klaren Ziel an den Start gehen in Breitengüßbach Spiel 1 für sich zu entscheiden, um damit den Heimvorteil zu „stehlen“ und am 15. April in der Rundsporthalle die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale zu haben.

Spielbeginn am Sonntag ist um 13.00 Uhr.

U14-Team tritt bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften an

Nach Platz 2 in der Jugendoberliga Württemberg steht für die U14-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am Wochenende das Turnier um die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Ulm auf dem Programm.

Mit einem 62:50 Auswärtssieg gegen Zuffenhausen konnten sich die Porsche BBA’ler am vergangenen Freitag Rang zwei hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Ulm sichern und beendete die Oberligasaison mit einer Bilanz von zwölf Siegen und zwei Niederlagen. Dadurch trifft Ludwigsburg am Samstag im Halbfinale des Final Four Turniers auf den Badischen Meister aus Heidelberg. Das USC-Team blieb in der Oberliga Baden genau wie die Ulmer ohne Niederlage und hatte am Ende 14-0 Siege auf dem Konto stehen. Spielbeginn am Samstag ist um 14.00 Uhr. Im zweiten Halbfinale stehen sich dann die Gastgeber und die Mannschaft der Packservice BBA Karlsruhe gegenüber.

Die beiden Sieger qualifizieren nicht nur für das Finale am Sonntag um 13.00 Uhr, sondern auch für die Südwestdeutschen Meisterschaften und damit die weiterführende Runde um den Deutschen Meistertitel.

Facebook