Aktuell

NBBL: Erfolgreiche Heimpremiere in Kornwestheim

Vor knapp 200 Zuschauern in der Kornwestheimer Hannes-Reiber-Halle zeigte das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag eine starke Leistung und feierte gegen den Verfolger aus Langen einen 111:52 (58:29) Kantersieg.

Abgesehen von einer etwas verschlafenen Anfangsphase dominierten die Schützlinge von Head Coach Felix Czerny am Sonntag das Spielgeschehen im Duell mit den viertplatzierten Hessen. Verantwortlich dafür war besonders die Intensität in der Verteidigung, mit der die Barockstädter zu Werke gingen. 29 Ballgewinne standen am Ende auf dem Statistikbogen der Hausherren, die bei der Premiere in der Hannes-Reiber-Halle gleichzeitig starke 26 Assists spielten, während die Trefferquote aus dem Feld bei über 50 % (40/78) lag.

Zur Halbzeit hatte sich die Porsche BBA bereits deutlich auf 58:29 abgesetzt, mit 20 Ballverlusten leistete man sich allerdings auch immer wieder einfache Fehler, sodass Langen den dritten Abschnitt einigermaßen ausgeglichen gestalten konnte (21:17), ehe Ludwigsburg im letzten Viertel nochmal den Turbo anschaltete um am Ende mit 111:52 den höchsten Saisonsieg einzufahren. Dadurch haben die Czerny-Schützlinge ihren dritten Tabellenplatz weiter gefestigt und stehen in der Division Südwest aktuell zwei Spiele hinter dem Spitzenduo aus Frankfurt und Ulm.

Für die Porsche BBA spielten: Seric (30, 6 Rebounds, 6 Steals), Franz (22, 7 Rebounds, 4 Steals), Kudic (18), Emanga (7), Boose (7), Minoudis (6), Stierlen (6, 6 Assists, 4 Steals), Jelovcic (5, 7 Assists), Abraha (5, 6 Assists, 6 Steals), Gil Fuentes (3) und Urbansky (2, 6 Rebounds)

Porsche BBA verpasst JBBL-Hauptrunde

Bittere Niederlage am Sonntag für das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie. Im Entscheidungsspiel gegen die Crailsheim Merlins musste sich die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen auswärts mit 67:71 (36:43) geschlagen um dadurch den Einzug in die Hauptrunde der U16-Bundesliga knapp zu verpassen.                  

Nach den Ergebnissen des vergangenen Spieltags, als Ludwigsburg sich trotz guter Leistung zuhause den Young Tigers aus Tübingen geschlagen geben musste, während Crailsheim gegen Ulm erfolgreich war, war am letzten Vorrundenspieltag alles angerichtet für ein echtes „Do-or-Die“ Spiel um den Einzug in die Hauptrunde. Durch die Tabellenkonstellation war klar, dass nur der Sieger des Württembergischen Derbys zwischen der Porsche BBA und den Merlins in das Feld der besten 24 Teams vordringen konnte, sodass die Barockstädter fest entschlossen nach Crailsheim reisten um sich den dritten Tabellenplatz in der Division Südwest zu sichern.

Den besseren Start erwischten dann allerdings die Hausherren, ehe der wiedergenesene Johannes Patrick, der mit Rückenproblemen zuletzt zwei Wochen komplett außer Gefecht gesetzt war, mit vier erfolgreichen Dreier für eine knappe Ludwigsburger Führung nach dem ersten Viertel sorgte (21:19). Im zweiten Abschnitt begannen dann allerdings auch die Gastgeber von der Dreierlinie erfolgreich abzuschließen und die Barockstädter hatten einige Probleme in der Pick-and-Roll Verteidigung zu lösen, sodass sich die Merlins bis zur Halbzeit auf 43:35 absetzen konnten.

Nach der Pause blieb Crailsheim um Topscorer Vincent Hofmann (23 Punkte, 16 Rebounds) in Führung, die Porsche BBA’ler ließen sich jedoch nie abschütteln und so steuerte alles auf eine spannende Schlussphase zu. In dieser war der Rückstand 23 Sekunden vor dem Ende auf drei Zähler verkürzt worden, den folgenden Ballbesitz konnte man dann jedoch nicht in Punkte verwandeln, daher waren die Gäste anschließend gezwungen zu foulen. Somit konnten die Crailsheimer letztlich von der Freiwurflinie für die Entscheidung sorgen und feierten am Ende einen knappen 71:67 Erfolg.

Für das Porsche BBA-Team geht es nun in die Relegationsrunde der U16-Bundesliga. Hier treffen die Jorgusen-Schützlinge in den kommenden Wochen auf die Mannschaften aus Freising und Augsburg sowie die IBA München.

Für die Porsche BBA spielten: L. Herzog (28, 9 Rebounds, 4 Steals), Jo. Patrick (18), Hukporti (8, 10 Rebounds, 3 Blocks), Eberle (6), Klingler (3), Weyrauch (2, 5 Rebounds), Santana Mojica (2), Chatzidamianidis (0), M. Herzog (0), J. Irorere (n.e.), Laib (n.e.) und Tasoulis (n.e.)

Richtungsweisende Duelle für die Porsche BBA-Teams

Nach den knappen Heimniederlagen in den Topspielen gegen Ulm und Tübingen am vergangenen Wochenende treten die Jugendbundesligamannschaften der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag erneut zu richtungsweisenden Partien an. Während es für das NBBL-Team dabei in der Kornwestheimer Hannes-Reiber-Halle gegen den Verfolger aus Langen gehen wird, reisen die JBBL-Schützlinge der Porsche BBA zum entscheidenden letzten Vorrundenspiel nach Crailsheim.

Mit Spannung, Intensität, toller Stimmung und vielen guten Aktionen auf beiden Seiten sorgten die U19-Mannschaften aus Ludwigsburg und Ulm vergangenen Freitag für ein hochklassiges Jugendspiel. Die Barockstädter mussten im Duell mit dem Tabellenzweiten am Ende zwar knapp den Kürzeren ziehen (71:76), nichtsdestotrotz brachte der Auftritt der Porsche BBA’ler Zuversicht für die kommenden Aufgaben in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga.

Mit den Schoder Junior-Giraffen Langen bekommen es die Schützlinge von Head Felix Czerny am Sonntag nun mit einem weiteren direkten Tabellennachbarn zu tun, der in der Rangliste der Division Südwest mit einer Bilanz von fünf Siegen und vier Niederlagen nur ein halbes Spiel hinter den drittplatzierten Ludwigsburgern (5-3) liegt. Die Hessen mussten sich im bisherigen Saisonverlauf lediglich gegen die drei erstplatzierten Mannschaften geschlagen geben, während die Spiele gegen Urspring, Kronberg, Tübingen und zweimal Heidelberg allesamt gewonnen werden konnten.

Beim ersten Aufeinandertreffen der Junior-Giraffen mit der Porsche BBA am 1. Spieltag hieß es am Ende 65:58 für Ludwigsburg, obwohl Topscorer Julian Pfaff (13,7 Punkte, 7,6 Rebounds, 1,9 Steals) mit 24 Punkten bei zehn von zwölf Versuchen aus dem Feld eine starke Leistung für Langen ablieferte. Am Sonntag wollen Seric & Co. den Forward nun besser im Griff haben um den Auswärtserfolg zuhause zu wiederholen und im Playoff-Rennen einen wichtigen Sieg einzufahren. Dabei kommt es zur Premiere des Porsche BBA-Teams in der im vergangenen Sommer neu eröffneten Hannes-Reiber-Halle in Kornwestheim (Bogenstraße 39, 70806 Kornwestheim). Spielbeginn ist um 15.30 Uhr.

Für das JBBL-Team der Porsche BBA geht es am Sonntag währenddessen zum letzten Vorrundenspiel nach Crailsheim. Ein absolutes Endspiel für die Spieler von Head Coach Ross Jorgusen, wird doch nur der Sieger des Derbys in die nächste Runde der U16-Bundesliga einziehen. In der Tabelle stehen die Merlins aktuell mit 6-3 Siegen auf dem 3. Platz. Ludwigsburg steht mit einer Bilanz von 5-4 direkt dahinter, bei einem Erfolg in Crailsheim würden die Barockstädter aufgrund des ebenfalls gewonnen Hinspiels am württembergischen Kontrahenten vorbeiziehen und sich somit gemeinsam mit Ulm (7-2) und Tübingen (7-2) für die Hauptrunde qualifizieren.

Beim ersten Duell mit den Hohenlohern in der heimischen Rundsporthalle hatte sich die Porsche BBA am Ende deutlich mit 82:66 durchsetzen können und auch im Topspiel gegen Tübingen am vergangenen Wochenende zeigten die Jorgusen-Schützlinge über weite Strecken eine gute Leistung, sodass man mit einer großen Portion Selbstbewusstsein zum Entscheidungsspiel fahren wird. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung will man sich am Sonntag nun unbedingt das Ticket für die Runde der besten 24 Teams sichern und die Merlins im direkten Duell hinter sich lassen. Spielbeginn in der HAKRO-Arena ist um 12.30 Uhr.

Knappe Derbyniederlagen am Doppelspieltag

Die Jugendbundesligateams der Porsche Basketball-Akademie zeigten am Wochenende in der heimischen Rundsporthalle gute Leistungen, wurden dafür am Ende jedoch nicht mit Siegen belohnt. Während sich die NBBL-Mannschaft mit 71:76 (38:31) gegen Ulm geschlagen geben musste, zog das JBBL-Team im Duell mit den Young Tigers Tübingen mit 61:68 (30:30) den Kürzeren.

Vor knapp 300 Zuschauern in der Rundsporthalle ging die Ludwigsburger U19 am Freitagabend hoch motiviert in das Derby gegen ratiopharm ulm. Nach der knappen Niederlage beim Spitzenreiter aus Frankfurt vergangene Woche wollte die Mannschaft von Head Coach Felix Czerny im Duell mit dem Tabellenzweiten unbedingt einen Sieg einfahren um im Kampf um die Playoff-Platzierungen in der Division Südwest einen Big Point zu landen. Dabei erhielten die Barockstädter tolle Unterstützung vom Fanclub Barock Pirates, die das NBBL-Team ebenso anfeuerten wie die MHP RIESEN-Profis David McCray, Jason Boone und Brad Loesing um für eine großartige Atmosphäre zu sorgen. In dieser konnten sich die Gastgeber nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (15:19) bis zur Halbzeit auf 38:31 absetzen. Großen Anteil daran hatte Neuzugang Matej Jelovcic, der gleich in seinem ersten Spiel für die Porsche BBA zum Topscorer (26 Punkte) avancierte.

Nach dem Seitenwechsel waren dann jedoch zunächst die Ulmer am Drücker. Die Gastmannschaft erzielte die ersten sieben Punkte des zweiten Durchgangs um damit schnell für den Ausgleich zu sorgen. Im weiteren Spielverlauf war es ein heißer Fight zweier Teams auf Augenhöhe. Ludwigsburg ging mit einem 3-Punkte Rückstand in den letzten Abschnitt und die Zuschauer sahen spannende letzte zehn Minuten. Ulm konnte sich dabei nach zwei Dreiern von Aufbauspieler Marius Stoll zwischenzeitlich auf acht Zähler absetzen, ehe Jelovcic die Porsche BBA’ler mit fünf Punkten in Serie wieder zurück ins Spiel brachte. In der Crunchtime waren es dann erneut Stoll sowie Topscorer Nicolas Möbus (29 Punkte), die die entscheidenden Zähler für die Gäste markierten, sodass die Hausherren am Ende eine 71:76 Heimniederlage einstecken mussten. Kommenden Sonntag soll beim nächsten Heimspiel, das um 15.30 Uhr in der Hannes-Reiber-Halle in Kornwestheim stattfinden wird, dann im dritten Anlauf der erste Sieg in 2017 eingefahren werden.

Für die Porsche BBA spielten: Jelovcic (26, 4 Steals), Seric (12, 9 Rebounds), Stierlen (8, 8 Assists), Bär (5), Kudic (5), Abraha (5), Herzog (3), Franz (3), Emanga (2), Gil Fuentes (2), Boose (0) und Minoudis (n.e.)

Am Sonntag stand auch für das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie ein Schwabenderby auf dem Programm, empfingen die Schützlinge von Head Coach Ross Jorgusen doch die Young Tigers Tübingen in der Rundsporthalle. Im Duell mit dem aktuellen Tabellenzweiten der Division Südwest wollte man die deutliche Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen und zeigte von Anfang an eine engagierte Leistung. Besonders in der Defensive konnten die Barockstädter vieles von dem umsetzen, was man sich vor der Partie vorgenommen hatte, und so hielte man die offensivstarken Gäste gut in Schach. Im Angriff erzielten derweil Lukas Herzog und Tom Weyrauch gemeinsam 22 Punkte, sodass es mit einem Gleichstand (30:30) in die Pause ging.

Nach einer konzentrierten Leistung in Halbzeit eins erhöhte sich zu Beginn des dritten Viertels die Fehlerquote auf Seiten der Hausherren und Tübingen konnte sich langsam aber sicher ein wenig absetzen. Leichtsinnige Ballverluste störten den eigenen Rhythmus empfindlich und ermöglichten den Gästen einige einfache Punkte. Auch die Unterlegenheit im Rebound (36:48) machte sich zunehmend bemerkbar und so lagen die Young Tigers vor den letzten zehn Minuten mit 54:41 in Führung. So einfach wollten sich die Porsche BBA’ler allerdings nicht geschlagen geben und so startete man im Schlussviertel noch einmal eine Aufholjagd. Nachdem er die gesamte Spielzeit über mit Foulproblemen zu kämpfen hatte, zeigte Ariel Hukporti nun einige starke Aktionen und Ludwigsburg verkürzte auf drei Punkte Differenz. Zwei verpasste Chancen von der Freiwurflinie sowie einige Fehler in der Defenive verhinderten jedoch, dass das Comeback von Erfolg gekrönt wurde und so hieß es am Ende 68:61 für Tübingen. Durch den gleichzeitigen Sieg der Crailsheim Merlins gegen Tabellenführer Ulm kommt es für die Jorgusen-Truppe am kommenden Sonntag nun in Crailsheim zum großen Showdown um den Einzug in die Hauptrunde. Nach der über weite Strecken guten Leistung gegen die Young Tigers sind die Porsche BBA’ler heiß darauf, sich mit einem Sieg gegen die Merlins für die nächste Runde zu qualifizieren.

Für die Porsche BBA spielten: L. Herzog (23, 5 Rebounds, 3 Steals), Weyrauch (15, 8 Rebounds, 6 Assists), Hukporti (10, 8 Rebounds), Eberle (7, 5 Rebounds), Klingler (4, 3 Steals), Strohm (2), Chatzidamianidis (0), Santana Mojica (0), J. Irorere (0), Tasoulis (n.e.) und Laib (n.e.)

Czerny und Seric beim NBBL ALLSTAR Game mit dem Süden erfolgreich

NBBL Head Coach Felix Felix Czerny und sein Kapitän Mateo Seric waren am Samstag beim ALLSTAR Day der easyCredit BBL in Bonn am Start und konnten im NBBL ALLSTAR Game mit dem Süden einen 90:85 (43:51) Sieg einfahren.

Nachdem Seric am Freitagabend noch im Trikot der Porsche BBA beim Topspiel gegen Ulm im Einsatz war, stand der Flügelspieler am Samstagnachmittag im Telekom Dome knapp 16 Minuten auf dem Parkett und erzielte vier Punkte.

Topscorer der Partie vor 4.100 Zuschauern war der Bamberger Arnoldas Kulboka, der mit überragenden 33 Punkten hochverdient zum MVP gewählt wurde.

Doppelspieltag mit Topspielen in der Rundsporthalle

Während sich Basketballdeutschland am Samstag beim ALLSTAR Day der easyCredit BBL in Bonn treffen wird, kommt es am Wochenende auch in Ludwigsburg zu absoluten Highlights. Am Freitagabend empfängt das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie den Tabellenzweiten aus Ulm in der Rundsporthalle (Spielbeginn 20.00 Uhr) und am Sonntag kommt es um 12.30 Uhr an gleicher Stelle zum Duell der JBBL-Mannschaft mit den Young Tigers Tübingen.                  

Nach der Niederlage beim Spitzenreiter aus Frankfurt, als man zum Start ins neue Jahr über weite Strecken eine gute Leistung zeigte und zu Beginn des Schlussviertels noch knapp geführt hatte, bekommen es die Schützlinge von NBBL Head Coach Felix Czerny am Freitag mit dem aktuellen Tabellenzweiten der Division Südwest zu tun. ratiopharm ulm hat in sieben Saisonspielen erst eine Niederlage einstecken müssen und konnte sich als bislang einzige Mannschaft in der U19-Bundesliga auch gegen die starken Frankfurter durchsetzen.

Angeführt wird das Ulmer Team von Topscorer Nicolas Möbus (17,2 Punkte, 5,0 Rebounds) und dahinter kommen gleich sieben Spieler, die mindestens sieben Zähler pro Spiel auf ihrem Konto stehen haben. Bjarne Van Schwartzenberg (13,1 Punkte, 7,0 Rebounds) und Nicolas Bretzel (9,2 Punkte, 8,2 Rebounds, 1,0 Blocks) sorgen dabei für eine starke Besetzung unter den Körben, während Marius Stoll (9,8 Punkte, 6,7 Assists, 1,7 Steals) auf der Aufbauposition Regie führt.

Ludwigsburg ist für das Württembergische Derby jedenfalls bis in die Haarspitzen motiviert und möchte vor eigenem Publikum einen Big Point im Kampf um die Playoff-Platzierungen in der Division Südwest landen. Spielbeginn in der Rundsporthalle ist am Freitagabend um 20.00 Uhr.

Am Sonntag greift dann auch das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie zum ersten Mal in 2017 wieder in das Spielgeschehen der U16-Bundesliga ein und empfängt den Tabellenzweiten aus Tübingen. Die Young Tigers mussten sich im bisherigen Saisonverlauf lediglich zweimal dem Tabellenersten aus Ulm geschlagen geben und fügten den Barockstädtern im Hinspiel die bislang höchste Saisonniederlage (59:104) zu. Die Mannschaft von Head Coach David Rösch verfügt über viele Waffen in der Offensive, haben doch sieben Spieler einen zweistelligen Punkteschnitt vorzuweisen. Forward Matti Sorgius (21,8 Punkte, 7,0 Rebounds, 2,8 Steals) ragt aus diesem Kollektiv als Topspcorer heraus, sodass die Ludwigsburger Defensive am Sonntag vor einer großen Herausforderung stehen wird.

Mit den guten Erfahrungen vom Wintercup in Berlin im Rücken will sich die Truppe von Trainer Ross Jorgusen im Schwabenderby jedoch keinesfalls verstecken. Spielbeginn am Sonntag ist um 12.30 Uhr.

NBBL-Team bietet Tabellenführer Frankfurt einen harten Kampf

Zum Start ins neue Jahr musste die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag eine 49:57 (24:26) Auswärtsniederlage in Frankfurt einstecken. Gegen den aktuellen Tabellenführer der Division Südwest sorgte Ludwigsburg für ein Duell auf Augenhöhe und lag zu Beginn des Schlussviertels noch knapp in Führung, ehe es letztlich doch die zweie Saisonniederlage zu verkraften gab.

Nach der Weihnachtspause reisten die Barockstädter hoch motiviert zum schweren Auswärtsspiel in die Mainmetropole und zeigten von Anfang an eine engagierte Leistung. Dennoch schafften es die in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber um Nationalspieler Isaac Bonga im zweiten Viertel sich zwischenzeitlich auf 23:15 abzusetzen, ehe Ludwigsburg mit neun Punkten in Serie einen starken Konter setzen konnte um selbst in Führung zu gehen. Nach einem erfolgreichen Dreipunktewurf von ALLSTAR Konstantin Schubert ging es schließlich beim Stand von 26:24 für Frankfurt in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren aus der Distanz erfolgreich um erneut davonzuziehen. Allen voran Cosmo Grühn (5 Treffer bei 9 Versuchen) zeigte sich äußerst treffsicher von der Dreierlinie und Frankfurt lag beim 39:29 erstmals zweistellig in Front. Auch jetzt hatten die Gäste allerdings die richtige Antwort parat um angeführt von Mateo Seric einen weiteren Zwischenspurt zu starten. Zu Beginn des Schlussviertels brachte der Ludwigsburger ALLSTAR seine Mannschaft mit 40:39 in Führung, es folgten jedoch weitere Distanztreffer der Hessen und da die Barockstädter im gesamten Spielverlauf nur knapp 32 % (19/60) ihrer Würfe aus dem Feld im gegnerischen Korb unterbringen konnten, während man sich 18 Ballverluste leistete, schafften es die Schützlinge von Head Coach Felix Czerny in der Schlussphase nicht mehr, noch einmal zu kontern. Dadurch musste sich die Porsche BBA letztlich mit 49:57 geschlagen geben, trotz der Niederlage gab es aber durchaus viel Positives, sodass man sich gut gerüstet fühlt für das nächste Topspiel am kommenden Freitag gegen Ulm (Spielbeginn 20.00 Uhr, Rundsporthalle).

Für die Porsche BBA spielten: Seric (17, 10 Rebounds), Emanga (13, 8 Rebounds, 3 Steals), Bär (11, 7 Rebounds), Stierlen (6), Gil Fuentes (2), Abraha (0, 5 Rebounds), Herzog (0), Franz (0), Minoudis (0), Massing (0), Kudic (n.e.) und Boose (n.e.)

JBBL-Mannschaft startet in Berlin ins neue Jahr

Für das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie sowie die U12- und U14-Mannschaften der BSG Ludwigsburg ging es zum Jahreswechsel zum Wintercup nach Berlin.

Bereits am 31. Dezember reiste die Ludwigsburger Delegation in die Hauptstadt um am Abend den Silvesterabend gemeinsam in Berlin zu verbringen. An Neujahr starteten dann alle drei Teams mit schweren Gegnern in 2017. Für die JBBL-Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen stand dabei das Duell mit den Regnitztal Baskets auf dem Programm. Gegen den Bundesliganachwuchs aus Bamberg lagen die Barockstädter zur Halbzeit bereits deutlich zurück, im zweiten Durchgang konnte man dann mit zwei gewonnen Vierteln allerdings einen Achtungserfolg erzielen und sich gehörig steigern. Die U14 der BSG Ludwigsburg bekam es zum Start ins neue Jahr mit dem späteren Turniersieger Higher Level Berlin zu tun, konnte dabei lange Zeit ordentlich mithalten, ehe man sich mit 49:56 geschlagen geben musste. Die U12 traf zum Turnierauftakt auf die Berliner Auswahl und musste gegen das starke BBV-Team mit 34:56 den Kürzeren ziehen.

Das JBBL-Team konnte den Aufwärtstrend aus der zweiten Halbzeit gegen Bamberg am zweiten Turniertag fortführen und feierte einen deutlichen 69:52 Erfolg gegen die Vienna D.C. Timberwolves, ehe man nach einer Niederlage gegen den polnischen Vertreter aus Wroclaw am 3. Januar in der Endabrechnung den 6. Platz belegte. Für die BSG-U14 hingegen stand erst noch ein Tiefpunkt gegen die BBV-Auswahl an, hatte man sich den Berlinern am Morgen des 2.1. doch deutlich mit 36:64 geschlagen geben müssen. Am Nachmittag gegen Jahn München zeigten die Barockstädter dann eine deutlich bessere Leistung, waren letztlich aber nach Verlängerung knapp mit 57:61 unterlegen. Zum Abschluss stand noch das Duell mit Gastgeber ALBA Berlin auf dem Programm und hier zeigte Ludwigsburg seine beste Turnierleistung um am Ende einen 57:16 Kantersieg einzufahren und das Turnier mit einer sehr positiven Note zu beenden. Ähnlich war es auch bei der BSG-U12. Am zweiten Turniertag gab es zunächst Niederlagen gegen Quakenbrück (44:51) und Jahn München (41:73) und auch am 3.1. war man gegen ALBA Berlin mit 38:52 unterlegen. Erst im letzten Spiel gegen Biofarm Basket Junior Poznan konnten die Barockstädter den ersten Sieg einfahren um mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck den im Schneesturm sehr beschwerlichen Heimweg anzutreten.

NBBL-Team startet mit Topspiel gegen Frankfurt ins neue Jahr

Nach der Weihnachtspause greifen die U19-Jungs der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag wieder in das Spielgeschehen der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) ein. In Frankfurt bekommen es die Schützlinge von Head Coach Felix Czerny mit dem aktuellen Tabellenführer der Division Südwest zu tun. Spielbeginn ist um 12.30 Uhr.  

Im Hinspiel gegen die erstplatzierten Hessen mussten die Barockstädter die bislang einzige Saisonniederlage einstecken, während man in der Hinrunde bereits fünf Siege auf dem eigenen Konto verbuchen konnte um punktgleich mit Ulm auf Rang 2 zu überwintern. Im ersten Aufeinandertreffen mit Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS musste sich die Porsche BBA letztlich deutlich mit 47:68 geschlagen geben, sodass man sich für das Rückspiel nun einiges vorgenommen hat.

Mit einem Testspielsieg gegen das Regionalligateam des MTV Stuttgart konnte die Czerny-Truppe unter der Woche bereits Fahrt aufnehmen für das Duell mit dem Spitzenreiter, der mit den Allroundern Konstantin Schubert (20,4 Punkte, 8,0 Rebounds, 4,1 Assists, 2,4 Steals, 0,9 Blocks) und Cosmo Grühn (18,1 Punkte, 7,4 Rebounds, 3,1 Assists, 1,9 Steals, 0,7 Blocks) zwei aktuelle ALLSTARS in seinen Reihen hat. Zusammen mit Isaac Bonga (13,7 Punkte, 7,3 Rebounds, 3,3 Assists, 3,0 Steals, 1,0 Blocks) und Niklas Pons (10,7 Punkte, 5,7 Rebounds, 3,3 Assists, 2,6 Steals) bilden sie ein bärenstarkes Quartett, das Ende November in der Rundsporthalle bereits seine ganze Klasse gezeigt hatte. Spielbeginn in der Basketball City Mainhattan am Sonntag ist um 12.30 Uhr.

Porsche BBA Faschingscamp 2017

Für Jungen und Mädchen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren (Jahrgänge 2005 – 2009). Vom 1. bis zum 3. März 2017.

Unter professioneller Leitung der Porsche BBA Trainer findet auch in diesen Faschingsferien wieder das Faschingscamp statt. Das Camp startet am Mittwoch, den 01. März 2017, in der Innenstadtsporthalle Ludwigsburg und ist für Mädchen und Jungen im Alter von 8-12 Jahren geeignet. Die Teilnehmer werden nach Alter und Leistungsstand entsprechend in Trainingsgruppen aufgeteilt, das Camp setzte keine basketballerische Vorkenntnisse voraus.

Im Camp-Preis von 99 Euro sind unter anderem folgende Leistungen enthalten:

  • Betreuung der Kinder durch ausgebildete Trainer und Übungsleiter an drei Camp-Tagen, von ca. 9:00-16:00 Uhr
  • Drei warme Mittagessen inklusive Getränke (Mi-Fr)
  • Camp T-Shirt
  • Meet and Greet mit den MHP RIESEN Ludwigsburg
  • kinder+Sport Basketball Academy
  • Ticket für das easyCredit Basketball Bundesliga Spiel MHP RIESEN vs. Fraport Skyliners (04.03.2017 20:30 Uhr) inkl. Halbzeitauftritt der Camp-Teilnehmer
  • 10€ Rabatt für Mitglieder eines Porsche BBA Partnervereins (Campteilnahme ermäßigt)
  • und vieles mehr…

Zur Anmeldung geht es hier!

 

Facebook