Aktuell

19-04-16 U13_U14 Barcelona_U16 Varese790

U13 / U14 / U16: Süd-Europa-Tournee in Barcelona und Varese

Während der Pflichtspielbetrieb sowohl in der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga (NBBL / JBBL) als auch auf U14-Ebene ruht, nutzen die Teams der Porsche Basketball-Akademie die Osterferien für mehrere Turnierteilnahmen. Die U13- und U14-Jungs sind im katalonischen Barcelona zu Gast, die U16-Mannschaft reist nach Norditalien.

Keine Zeit zum Ausruhen! Der gelb-schwarze Basketball-Nachwuchs geht auch in der Osterzeit fleißig auf Korbjagd – und reist in dieser Woche nach Süd-Europa. Foto: Viernheim/Weinheim.  

Osterferienzeit ist Basketballzeit! Wie es bereits seit Jahren Tradition ist, gehen auch in dieser Saison vor dem Osterfest mehrere Teams der Porsche Basketball-Akademie auf internationalen Einladungsturnieren auf Korbjagd. Anders als in den vergangenen Spielzeiten ist dabei jedoch keine Ludwigsburger Mannschaft zum Osterturnier nach Wien gereist. Denn im Anschluss des Valencia-Trips – zum Adidas Next Generation Tournament (ANGT) Qualifikationsturnier – flatterte in der Barockstadt unter anderem eine erneute Einladung nach Spanien ins Haus, weshalb die U13- und U14-Teams nun nach Barcelona, genauer gesagt in den Vorort Castelldefels, reisen. In Katalonien treffen die Schwaben auf die Crème de la Crème des spanischen Basketballs und stehen somit vor spannenden Duellen gegen Almeda, Murcia, Badalona oder auch Madrid.

In insgesamt vier, im Idealfall fünf, Spielen soll dabei der größtmögliche sportliche Erfolg eingefahren werden, selbstverständlich stehen die Weiterentwicklung und der Erfahrungszuwachs für beide Mannschaften aber an oberster Stelle. Schließlich verkaufte sich der Ludwigsburger Nachwuchs bereits in der European Youth Basketball League (EYBL) und auf nationalem Parkett äußerst gut, sodass das Highlight der Saison noch ausstehend ist. Anfang Mai werden die Schwaben, angeführt von Headcoach Robert Geier, in Viernheim / Weinheim um die südwestdeutsche Meisterschaft spielen. Das Turnier in Barcelona dient der, wenn auch auf zwei Teams aufgeteilten, Vorbereitung.

Viele Gäste und mindestens ein Stream

Unterstützung erhält die 29-köpfige Ludwigsburger Delegation beim Trip nach Spanien von gleich sieben Gastspielern: Das U14-Team freut sich über einen Gastspieler des UBC Münster und zwei der Tornados Franken, der U13-Nachwuchs begrüßt einen Akteur des TV Nellingen/TuS Stuttgart und drei Jungs des EBC Rostock in seinen Reihen.

Live verfolgt werden kann das Spielgeschehen dann am Freitag: Die Gastgeber aus Castelldefels streamen die Partie des dritten Gruppenspieltags zwischen Real Madrid und den Ludwigsburgern (Tip-Off 09:00 Uhr) auf ihrem YouTube-Kanal. Sollten die Schwaben das Halbfinale in einer oder gar beiden Altersklassen erreichen, würden diese Spiele auch übertragen werden.

Jorgusen-Schützlinge in Nord-Italien

Ebenfalls unterwegs, allerdings nicht am Mittlermeer-Ufer sind auch die U16-Jungs von Headcoach Ross Jorgusen. Der Playoff-Viertelfinal-Teilnehmer holt sich im norditalienischen Varese den Feinschliff für die Serie gegen den FC Bayern Basketball und trifft in der Gruppenphase unter anderem auf Pallacanestro Bernareggio 99. In den weiteren Partien, welche sich maßgeblich an den Ergebnissen des ersten Aufeinandertreffens orientieren, winken Duelle gegen Robur et Fides Varese, New Basket Lecce, Kings Court B. Elite – Toronto oder Forze Vive Inzago.

Wie auch bei der „spanischen Delegation“ ist das sportliche Ergebnis für die Jorgusen-Schützlinge nicht alles entscheidend: Der Fokus liegt klar auf der heimischen Liga und dem Erreichen des TOP4 in Jena.

Spielplan U13:

-        Mittwoch, 17.04.2019, 09:00 Uhr: Porsche BBA vs. BBA 2005

-        Mittwoch, 17.04.2019, 16:00 Uhr: Porsche BBA vs. Mollet

-        Freitag, 19.04.2019, 09:00 Uhr: Real Madrid vs. Porsche BBA

-        Freitag, 19.04.2019, ab 16:00 Uhr: Halbfinal- und Platzierungsspiele

-        Samstag, 20.04.2019, ab 09:00 Uhr: Platzierungsspiele und Finale

Spielplan U14:

-        Mittwoch, 17.04.2019, 12:30 Uhr: Almeda vs. Porsche BBA

-        Donnerstag, 18.04.2019, 09:00 Uhr: Horta Godella vs. Porsche BBA

-        Freitag, 19.04.2019, 09:00 Uhr: Joventut Badalona vs. Porsche BBA

-        Freitag, 19.04.2019, ab 17:45 Uhr: Halbfinal- und Platzierungsspiele

-        Samstag, 19.04.2019, ab 10:15 Uhr: Platzierungsspiele und Finale

Spielplan U16:

-        Donnerstag, 18.04.2019, 19:15 Uhr: Bernareggio 99 vs. Porsche BBA

-        Freitag, 19.04.2019, 09:30 Uhr/11:15 Uhr: zweites Gruppenspiel  

-        Freitag, 19.04.2019, 19:15 Uhr/21:00 Uhr: Klassifikationsspiel

-        Samstag, 20.04.2019, ab 19:15 Uhr: Platzierungsspiele und Finale

19-04-09 JBBL vs München_NBBL vs Bayreuth790

JBBL / NBBL: Top8!

Die Nachwuchsteams der Porsche Basketball-Akademie sind in den Playoffs der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga vorzeitig ins Viertelfinale eingezogen: Sowohl die U16- als auch die U19-Mannschaft gewannen am vergangenen Wochenende ihre Heimspiele und entschieden die Achtelfinal-Serien gegen München und Bayreuth 2:0 für sich.

Die nächste Runde ins Visier genommen und sie nicht mehr aus dem Blick gelassen: Nico Santana Mojica und das U19-Team der Porsche BBA schmeißen Bayreuth aus dem Titelkampf.  Foto: Gerd Käser.

Das zweite Upset binnen vier Wochen ist perfekt – und Headcoach Ross Jorgusen hat allen Grund zur Freude, denn auch am Sonntag coachte der US-Amerikaner seine Schützlinge zum Sieg und brachte sie, nach einem schwachen ersten Spielabschnitt (17:22, 10. Spielminute), erfolgreich auf Kurs. Angeführt von Jacob Patrick, der einmal mehr den Anführer eines starken Teams gab und mit 27 Zählern zum Topscorer avancierte, drehten die Hausherren bereits vor dem Seitenwechsel die Partie und eroberten sich die Führung zurück (37:35, 20.).

An die gute Defensivleistung der ersten zwanzig Minuten knüpfte das Team dann auch nach dem Seitenwechsel an: Ludwigsburg hielt die als Favorit ins Rennen gegangene IBA München in den Vierteln drei und vier bei lediglich 14 Punkten, lief Fastbreaks und auch darüber hinaus erfolgreich seine Systeme (57:49, 30.). Die Gäste hatten hierauf, auch im Schlussabschnitt keine Antworten mehr, weshalb die Schwaben schon frühzeitig dem Spielende gelassen entgegen schauen konnten, die Partie 86:63 und die Achtelfinal-Serie 2:0 gewannen – und sich nun im Viertelfinale auf ein Duell mit dem FC Bayern Basketball freuen können.

Stats

Jacob Patrick 27 Punkte, Bogdan Kiselovs 14, Edonis Paqarada 13, Denis Schnakenberg 9, Luis Nonfon 6, Joel Naki 5, Daniel Meeh 5, Ruben Ritter 5, Nelson Okafor 2, Nick Stöckle und Owen Irorere.

Eine Woche nach dem überzeugenden Auswärtssieg im Sportzentrum Bayreuth und der daraus resultierenden Serienführung, hatte sich das U19-Team von Headcoach David Gale den nächsten Erfolg und das von Anfang an geplante, schnellstmögliche Weiterkommen zum Ziel gesetzt. In der heimischen Rundsporthalle funktionierte das Gewünschte dann auch durchaus gut. Anders als im ersten Spiel der Serie benötigten die Schwaben keine Anlaufphase und waren schnell auf Betriebstemperatur (22:13, 10. Spielminute). Die TenneT young heroes konnten nur reagieren und waren in der Offensive kaum präsent, sodass sich die Hausherren absetzen konnten und, nach eine ausgeglichen zweiten Viertel, mit einem entsprechend guten Gefühl in die Kabinen gehen konnten (40:31, 20.).

Dort fand Gale zweifelsohne die richtigen Worte. Denn der US-Amerikaner stellte seine Schützlinge perfekt ein und auf, sodass diese bereits in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit die Partie und damit auch die Serie entschieden: Topscorer Quirin Emanga Noupoue (24 Punkte) und seine Mannschaftskollegen legten einen 25:0-Lauf aufs Parkett, welcher auch nicht durch die Auszeit von Headcoach John Dieckelman unterbrochen werden konnte. Ludwigsburg bog entsprechend frühzeitig auf die Siegerstraße ein (67:41, 30.). Im Schlussabschnitt rotierten beide Trainer dann etwas durch, verschafften all ihren Akteuren Spielanteile und ließen eine letztlich einseitige Serie langsam ausklingen.

Während die Spielzeit der Franken demnach vorzeitig beendet ist, geht es für die Porsche Basketball-Akademie nach Ostern weiter. Am Wochenende des 27/28.04.2019 trifft der schwarz-gelbe Nachwuchs entweder auf den FC Bayern Basketball oder Science City Jena. Die Serie dieser beiden Mannschaften ist aktuell noch nicht entschieden (1:1) und geht am kommenden Wochenende ins dritte und entscheidende Spiel.

Stats

Quirin Emanga Noupoue 24 Punkte/8 Rebounds, Ariel Hukporti 15/9, George-Cristian Cotoara 14, Nico Santana Mojica 9, Aeneas Jung 7, Lukas Herzog 5, Tyreese Blunt 4, Philipp Kunzi 3, Johannes Patrick 3, Bojan Kostovic, Dejan Bruce und Michail Margaritis.

19-04-05 U14_BW Endrunde790

U14: Auf dem Sprung zur Landesmeisterschaft?!

Für den U14-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie steht an diesem Wochenende die „U14 BBW-Endrunde“ auf dem Programm. Die Mannschaft von Headcoach Robert Geier reist unter der Fahne der BSG Basket Ludwigsburg als württembergischer Meister nach Viernheim / Weinheim und hat sich den Titelgewinn und das Erreichen der südwestdeutschen Meisterschaft zum Ziel gesetzt.

Robert Geier hat, trotz oder gerade wegen des bisher Erreichten, in den kommenden Wochen noch viel vor. Foto: CRABS Basket Rimini.

Während in der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga (NBBL / JBBL) an diesem Wochenende die zweiten Partien der Achtelfinal-Serien stattfinden – und die U16- und U19-Teams der Porsche Basketball-Akademie den vorzeitigen Viertelfinaleinzug klarmachen können – steht für den U14-Nachwuchs die baden-württembergische Endrunde auf dem Programm. In Weinheim / Viernheim gelten die Schwaben als einer der Titelanwärter. Wie es sich für eine Endrunde aber gehört, ist auch die Konkurrenz nicht ohne: Neben dem württembergischen Vizemeister aus Ulm, treten der badische Vizemeister aus Karlsruhe und die kurpfälzischen Gastgeber – ihres Zeichens ungeschlagener badischer Meister – im direkten Duell gegeneinander an. Ludwigsburg trifft am Samstagmittag (Tip-Off 15:00 Uhr) im Halbfinale auf die Fächerstädter, Weinheim / Viernheim misst sich im Anschluss daran mit Ulm (Tip-Off 17:00 Uhr). Die beiden Gewinner spielen am Sonntag im Finale um die Krone des Bundeslandes und sind gleichzeitig für die südwestdeutsche Meisterschaft qualifiziert, die, sofern Ludwigsburg das Turnier gewinnt, in der Barockstadt stattfinden wird.

„Unsere Chancen stehen, denke ich, ganz gut. Die Jungs haben in den vergangenen Wochen gut trainiert, sie sind fokussiert und wissen, worum es geht. Das erste Spiel gegen Karlsruhe sollte machbar sein, wenn wir ihren korbgefährlichen Point Guard in den Griff bekommen. Für das mögliche Finale wäre die Ausgangslage dann klarer: Ulm haben wir im Saisonverlauf bereits zweifach besiegt, Weinheim / Viernheim kennen wir auch gut, da wir bei unserem EYBL-Trip zwei ihrer Jungs [Julian und Finn Rothmann] als Gastspieler mit dabeihatten. Sie sind die Schlüsselspieler im Team. Ich schätze, dass wir ganz gute Chancen haben. Dennoch ist es schwer einzuschätzen: Zwischen Baden und Württemberg gibt es im Saisonverlauf keine direkten Duelle. Die Gastgeber sind mit dem Heimvorteil auf alle Fälle nicht zu unterschätzen“, sagt Headcoach Robert Geier mit Blick auf das Wochenende.

Da sein Team sich im Saisonverlauf in den Top-Duellen gegen Ulm und Esslingen (drei Siege, eine Niederlage) und im europäischen Wettbewerb sehr gut präsentierte, scheint es, nun zur rechten Zeit, auf seinem Leistungsmaximum angelangt zu sein – und möchte nun den zweiten Titel und die südwestdeutsche Meisterschaft nach Ludwigsburg holen.

Infos und Spielplan

-        06.04.2019, 15:00 Uhr: Halbfinale: Porsche Basketball-Akademie vs. PS Karlsruhe LIONS

-        06.04.2019, 17:00 Uhr: Halbfinale: BG TSV Viernheim / TSG Weinheim vs. BBU 01 Ulm

-        07.04.2019, 10:00 Uhr: Spiel um Platz drei

-        07.04.2019, 12:00 Uhr: Finale

-        Spielort Samstag: Waldsporthalle Viernheim, Industriestraße, 68519 Viernheim

-        Spielort Sonntag: TSG Halle Weinheim, Mannheimer Straße 11, 69469 Weinheim

19-04-05 JBBL vs München_NBBL vs Bayreuth790

JBBL / NBBL: Matchball-Spiele im Doppelpack

Für die U16- und U19-Bundesliga-Teams der Porsche Basketball-Akademie steht an diesem Wochenende jeweils das zweite Spiel im Playoff-Achtelfinale auf der Agenda. Vor heimischem Publikum möchten die Jungs von Headcoach Ross Jorgusen und Headcoach David Gale die Auswärtssiege mit je einem weiteren Erfolgserlebnis veredeln – und vorzeitig ins Viertelfinale einziehen.

Quirin Emanga Noupoue erzielte im Auswärtsspiel in Bayreuth ein Double-Double (12 Punkte / 11 Rebounds) – und möchte nun seinen Anteil zum „Sweep“ beitragen. Foto: Thorsten Ochs / Ochsenfoto.

Aus der Relegationsrunde der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) kommend, qualifizierten sich acht Mannschaften für die Playoffs der U16-Bundesliga, sieben scheiterten im Sechzehntelfinale, keine feierte einen Sieg. Einzig die Porsche Basketball-Akademie konnte mehrere Erfolgserlebnisse feiern und in die nächste Runde, das Achtelfinale, einziehen. Nun ist dort sogar die nächste Überraschung möglich! Denn dank des 76:65-Erfolgs in der Münchner Mowaritzkyhalle haben die Schwaben erneut die Serienführung übernommen – und einen Favoriten ins Wanken gebracht. Nur noch ein Erfolgserlebnis fehlt, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Ist nach den Regnitztal Baskets nun also die IBA München „fällig“? Gut möglich, denn die Zeichen stehen gut, dass Ross Jorgusen erneut einen Sieg mit seiner Mannschaft bejubeln kann. Seit drei Spielen ist das Team ohne Niederlage und legte dabei gleich dreifach eine gute Leistung aufs Parkett. Wie bereits vor zwei Wochen, als man das Aus gegen den Bamberger Nachwuchs erfolgreich abwendete und dem Druck standhielt, möchten Topscorer Jacob Patrick und Co. dabei in heimischen Gefilden groß aufspielen.

Für alle Fans der MHP RIESEN Ludwigsburg, die um 15:00 Uhr zum Derby gegen ratiopharm ulm möchten, bietet das Spiel gegen München die perfekte Einstimmung: Der Eintritt ist kostenlos und der Weg zur MHPArena binnen kürzester Zeit zu Fuß, mit dem Bus oder Auto zu bewerkstelligen.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. IBA München

Sonntag, 07.04.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

Das erste Spiel der Serie ist gespielt, die Titelambition durch eine starke zweite Halbzeit untermauert und das Weiterkommen zum Greifen nah: David Gale und seine U19-Schützlinge haben vor Wochenfrist im Sportzentrum Bayreuth einen Playoff-Start nach Maß gefeiert und ihren Status als Top4-Kandidat durch den 86:77-Auswärtserfolg bei den TenneT young heroes einmal mehr unter Beweis gestellt.

Obwohl der Blick also optimistisch in die Zukunft geht, liegt der Fokus voll und ganz auf dem morgigen Samstag. Die Barockstädter möchten das zweite Spiel der Serie mit der nötigen Seriosität angehen und mit den eigenen Fans im Rücken das Weiterkommen und die nächste Runde klarmachen. Hierfür müssen sie, wie schon vor Wochenfrist, die beiden fränkischen Guards Jevon Perschnik und Nico Wenzl noch besser als im ersten Spiel ausbremsen. Sollte dies gelingen, könnten die Schwaben das Geschehen deutlich leichter kontrollieren – und die Serie vorzeitig beenden. Nicht mehr und nicht weniger ist das Ziel.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. TenneT young heroes

Samstag, 06.04.2019, Tip-Off 15:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

19-04-01 JBBL at München_NBBL at Bayreuth790

JBBL / NBBL: Auftakt nach Maß²

Die U16- und U19-Teams der Porsche Basketball-Akademie haben zum Start der Playoff-Achtelfinal-Serie(n) jeweils ein Erfolgserlebnis gefeiert: Während die Mannschaft von Ross Jorgusen bei der IBA München einen 76:65-Sieg bejubeln konnte, siegten die Jungs von David Gale in Bayreuth 86:77. 

Ariel Hukporti fliegt sehenswert zum Dunk ein – und verbildlicht hierdurch die klare Überlegenheit der Schwaben, die nach dem Seitenwechsel von Bayreuth nicht mehr gebremst werden konnten.  Foto: Thorsten Ochs / Ochsenfoto.

Sie haben es schon wieder getan: Der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat erneut einen Steal gelandet und ein „höher gesetztes“ Team in der Fremde besiegt. Während sich in den vergangenen Wochen die favorisierten Regnitztal Baskets vergeblich die Zähne am Team von Ross Jorgusen ausgebissen hatten, ereilte dieses Schicksal nun auch die IBA München. Im ersten Spiel der Achtelfinal-Serie waren die Ludwigsburger ab der ersten Spielminute hellwach und sorgten, vor 100 Zuschauern, in der Morawitzkyhalle dafür, dass sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe lieferten (19:19, 10 Spielminute).

Doch bereits im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste dann mehr und mehr davonziehen und der Partie ihren Stempel aufdrücken: Topscorer Jacob Patrick, Edonis Paqarada und Joel Naki führten ihre Farben zuerst zur 39:32-Pausenführung – und sorgten gemeinsam mit ihren Teamkameraden im dritten Viertel bereits für die Vorentscheidung (42:58, 30.). Denn aufgrund des deutlichen Rückstands und der dominanten Vorstellung der Porsche BBA konnte München in den letzten zehn Minuten nur noch reagieren und etwas Ergebniskosmetik betreiben, sodass die Ludwigsburg nicht nur die 1:0-Serienführung mit nach Schwaben bringen konnte, sondern mit der gezeigten Leistung auch Eindruck hinterließ.

Stats

Jacob Patrick 31 Punkte/12 Rebounds, Edonis Paqarada 18, Joel Naki 14, Owen Irorere 4, Bogdan Kiselovs 3, Denis Schnakenberg 2, Nelson Okafor 2, Ruben Ritter 2, Daniel Meeh, Luis Nonfon und Nick Stöckle.

Pünktlich zur Hochphase der Saison konnte Headcoach David Gale im mit 359 Zuschauern gut besuchten Sportzentrum Bayreuth auf sein komplettes Team zurückgreifen. Einzig Jacob Patrick fehlte, da der 15-jährige Guard parallel, wie oben erwähnt, mit der U16-Mannschaft in München auflief. Obwohl die Schwaben entsprechend ab der ersten Spielminute (24:28, 10. Spielminute) voll aufdrehten, benötigten sie rund 20 Minuten, um die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Denn in der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe – mit Vorteilen für Bayreuth, das mit Nico Wenzl (20 Punkte) und Javon Perschnik (15) wie erwartet zwei dominante Guards stellte und sich vor dem Gang in die Kabinen eine 48:44-Führung erspielte.

Im Anschluss an den Seitenwechsel dominierten dann aber die Ludwigsburger das Geschehen: Topscorer Lukas, Herzog, Ariel Hukporti und Quirin Emanga Noupoue führten Ludwigsburg an – und drehten in Windeseile das Geschehen. Die TenneT young heroes konnten nun nicht mehr Schritt halten und mussten entsprechend abreißen lassen. Grundlage für das auf den Kopf stellen der Partie war vor allem die nun sehr gut stehende Gäste-Verteidigung: Die Schützlinge von David Gale erlaubten den Hausherren im dritten und vierten Viertel nur noch 29 Zähler und wähnten sich entsprechend früh auf der Siegerstraße.

Schlussendlich feierten die Schwaben einen auch in dieser Höhe verdienten 86:77-Erfolg und die 1:0-Serienführung. Bereits am kommenden Samstag möchten sie nun, mit dem Heimvorteil im Rücken und der notwendigen Konzentration über mindestens 40 Minuten, den „Sweep“ und den Einzug ins Playoff-Viertelfinale klar machen. Tip-Off in der Rundsporthalle ist am Samstag um 15:00 Uhr.

Stats

Lukas Herzog 23 Punkte/7 Rebounds, Ariel Hukporti 18/9, Quirin Emanga Noupoue 12/11, Aeneas Jung 10, George-Cristian Cotoara 9/7, Johannes Patrick 7, Nico Santana Mojica 5, Tyreese Blunt 2, Philipp Kunzi und Michail Margaritis.

19-03-29 JBBL at München_NBBL at Bayreuth790

JBBL / NBBL: Achtelfinal-Serie starten in der Fremde

Die Sechzehntelfinal-Serie respektive die Hauptrunde sind erfolgreich abgehakt, am kommenden Sonntag geht es endlich weiter: Für den U16- und U19-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie starten in der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga an diesem Wochenende die Achtelfinal-Playoff-Serien. Beide Teams sind jeweils auswärts gefordert – mit unterschiedlichen Vorzeichen.

Die Regnitztal Baskets wurden erfolgreich ausgeschaltet, nun möchten Owen Irorere und Co. den nächsten Favoriten stürzen – und die IBA München aus den Playoffs werfen. Foto: Gerd Käser.

Die Saison des Hauptrundenzweiten von Gruppe drei, den Regnitztal Baskets, wurde vorzeitig beendet – und damit das Upset erfolgreich vollendet: Ludwigsburg hat eines der besten U16-Teams eliminiert und sich hierdurch bis ins Achtelfinale der Playoffs gespielt. Obwohl die Mannschaft von Headcoach Ross Jorgusen den Heimvorteil nicht auf ihrer Seite hatte und zudem in gleich zwei Partien zum Siegen verdammt war, hielt sie dem Druck stand und stürzte den Bamberger Nachwuchs.

Eine Woche später beginnt die Mission nun von vorne. Abermals tritt die Porsche Basketball-Akademie in der Fremde an, abermals geht es gegen ein favorisiertes Team, abermals rechnen sich die Ludwigsburger eine Chance aus. Diesmal reisen die Barockstädter allerdings nicht nach Franken, sondern nach Bayern, genauer gesagt nach München.

Auch in der Serie gegen die Internationale Basketball Akademie München (IBAM) werden die korbgefährlichsten Akteure dabei auf den „kleinen“ Positionen zum Einsatz kommen. Während sich die Ludwigsburger Guard-Riege, angeführt von Topscorer Jacob Patrick, in allen drei Spielen gegen Bamberg in guter Verfassung präsentierte, konnten sich auch die Münchner – in ihrer Serie gegen das Team Südhessen – behaupten: Ioannis Karaferkas (16.3 PpS, 2.1 ApS), Alexander Kellerer (12.3, 1.1) und Fabio Pugin (15.8, 2.6) sind die Anführer im Team von Headcoach Tobias Brütting.

Wie bereits im Sechzehntelfinale könnten am Ende aber nicht die dominantesten Akteure die Serie entscheiden, sondern die Jungs unter den Körben. Erneut sind die eingesetzten Spieler dabei keine nominellen Center, werden von ihren Trainern allerdings regelmäßig in Small-Ball-Line-Ups in Korbnähe positioniert und könnten, sofern sich die Kollegen auf den kleinen Positionen gegenseitig egalisieren, dem Geschehen ihren Stempel aufdrücken.

Allen schwäbischen Basketball-Fans, welche den Weg gen Südosten nicht antreten werden, sei das erstmalige Livestream-Angebot der Münchner ans Herz gelegt: Die Bayern übertragen die Partie aus der Morawitzkyhalle kostenlos auf Sportdeutschland.TV.

Infos

IBA München vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 31.03.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Morawitzkyhalle, Morawitzkystraße 6, 80803 München

Während sich das U16-Team seit knapp vier Wochen im Playoff-Modus befindet, startet auch das älteste Nachwuchs-Team der Porsche BBA am Wochenende in die heißeste Saisonphase: Die Jungs von David Gale gastieren am Sonntag in Bayreuth – und damit beim Tabellenzweiten der Hauptrundengruppe drei. Die TenneT young heroes haben sich erstmals für die Postseason qualifiziert und gehen entsprechend euphorisch in die Serie gegen die favorisierten Schwaben.

Ludwigsburg, das sich in Hauptrundengruppe vier auf Platz drei einreihte, hat zwar nicht den Heimvorteil auf seiner Seite, nun aber wieder einen fitten Kader: Zahlreiche Leistungsträger waren im Saisonverlauf verletzt und sind nun, pünktlich zum Achtelfinal-Auftakt, fit und einsatzbereit.

Der qualitativ breite Kader, welcher mit den beiden ALLSTARS Ariel Hukporti und Quirin Emanga Noupoue zum erweiterten Kreis der Titelanwärter zählt, möchte auch ohne die gelb-schwarzen Fans im Rücken das erste Spiel der Serie gewinnen und die Mannschaft von Headcoach John Dieckelman bei ihrer Playoff-Premiere unter Zugzwang setzen.

Um dieses Unterfangen erfolgreich zu gestalten, müssen vor allem die beiden Guards Nico Wenzl und Jevon Perschnik ausgebremst werden. Sie sind der Schlüssel des fränkischen Spiels – und der entscheidende Faktor fürs Weiterkommen der Mannschaft von David Gale.

Infos

TenneT young heroes vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 31.03.2019, Tip-Off 15:00 Uhr

Sportzentrum, Am Sportpark 3, 95448 Bayreuth

19-03-28 NBBL at ALLSTAR Day790

NBBL: Chatzidamianidis zu Gast beim Allstar Camp

Während die easyCredit Basketball Bundesliga und die Nachwuchs Basketball Bundesliga am vergangenen Wochenende in Trier zum ALLSTAR Day luden, war Raphail Chatzidamianidis beim Allstar Camp der „kinder+Sport Basketball Academy“ zu Gast. Der 16-jährige Guard war damit der erste Ludwigsburger, dem diese Ehre zuteilwurde. 

Nachwuchs-Hoffnung trifft Nationalspieler: Raphail Chatzidamianidis freute sich sichtlich über den Camp-Besuch von Maodo Lo und Ismet Akpinar. Foto: Daniel Loeb.  

Es gibt für alles ein erstes Mal und für die Porsche Basketball-Akademie und die MHP RIESEN Ludwigsburg gab es am vergangenen Wochenende davon gleich mehrere: Während mit Quirin Emanga Noupoue und Ariel Hukporti erstmals zwei Akteure am NBBL ALLSTAR Game teilnahmen, stellte auch die Teilnahme von Raphail Chatzidamianidis ein Novum dar. Erstmals war ein Teil der gelb-schwarzen Basketball-Familie zu Gast beim Allstar Camp der „kinder+Sport Basketball Academy“. Während bei der Erstausgabe der Veranstaltung im vergangenen Jahr in Göttingen noch kein Ludwigsburger zugegen war, hielt der 16-Jährige in Trier die Fahne der Barockstadt hoch.

Begleitet wurde Chatzidamianidis von Marc Salzer, Schul- und Vereinskoordinator des Klubs. Dieser zeigte sich vom Camp, welches sich ausschließlich an Spieler richtete, die bereits das „Master“-Level erreicht hatten, und der Anwesenheit von gleich zwei Nationalspielern beeindruckt: „Die Einheit von und mit Maodo Lo und Ismet Akpinar war eine wirklich gute Sache. Der Austausch mit den Profis bringt die Jungs und Mädchen immer ein Stück weiter und ist ein super Ausgleich zum normalen Trainingsalltag. Dazu war es natürlich ziemlich cool, mal den ALLSTAR Day aus einer anderen Perspektive zu sehen und mitzuerleben, wie viel und intensiv für das Event hinter den Kulissen gearbeitet wird.“

Obwohl Chatzidamianidis, der regulär für das U19-Team der Porsche BBA und die Herren-Mannschaften der BSG Basket Ludwigsburg in der Bezirksliga aufläuft, am Ende die Prüfung für das „Allstar“-Level, wie auch acht der neun anderen Teilnehmer, nicht erfolgreich abschloss, wird die Erinnerung an den Trip lohnend bleiben. Denn zum Abschluss des Camps liefen die Teilnehmenden erstmals auf der ganz großen Bühne auf, präsentierten unter dem Applaus der rund 5.000 Zuschauer in der Arena Trier – im Rahmen des ALLSTAR Day – mustergültig ihre Fähigkeiten und verdeutlichten, weshalb sie zu den besten Allround-Talenten ihres Jahrgangs gehören.

19-03-25 JBBL at Regnitztal790

JBBL: Upset perfekt: Ludwigsburg eliminiert Bamberg

Das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie hat im entscheidenden dritten Spiel der Sechzehntelfinal-Serie einen 75:65-Sieg eingefahren und damit die Überraschung perfekt gemacht: Die Jungs von Headcoach Ross Jorgusen stehen im Playoff-Achtelfinale – und treffen dort auf die IBA München.  

Erfolgreich in die Knie gezwungen: Denis Schnakenberg (links), Bogdan Kiselovs (rechts) und die Porsche BBA sorgen in den Playoffs der U16-Bundesliga für die faustdicke Überraschung. Foto: Lina Ahlf.

Eine Woche nach dem couragierten und souveränen Auftritt in Spiel zwei der Playoff-Serie (87:72) erwischten die Ludwigsburger keinen guten Start: Im Basketball Center Hauptsmoor agierten die Schwaben unkonzentriert – und kamen im ersten Spielabschnitt auf lediglich zehn Zähler (18:10, 10. Spielminute). Nach einigen Anlaufschwierigkeiten steigerten sich die Schützlinge von Headcoach Ross Jorgusen dann in den Vierteln zwei und drei zunehmend und arbeiteten sich, einmal mehr angeführt von Topscorer Jacob Patrick, ins Spiel. Beim Gang in die Kabinen der mit 250 Zuschauern gut gefüllten Halle lagen sie folgerichtig nur noch knapp in Rückstand (29:26, 20.).

Nach der Neujustierung in der Kabine und dem anschließenden Seitenwechsel knüpften die Schwaben nahtlos an die abschließenden Minuten der ersten Halbzeit an – und eroberten sich alsbald die Führung. Die Gäste waren nun das deutlich aktivere Team, übernahmen die Kontrolle und konsolidierten ihren Vorsprung (45: 50, 30.). Entschieden wurde die Partie zweier gleichwertiger Mannschaften aber erst im Schlussabschnitt: Während die Jungs der Porsche Basketball-Akademie weiterhin die Führung auf ihrer Seite hatten, versuchten die Hausherren alles, um das Blatt noch einmal zu wenden – jedoch ohne Erfolg. Ludwigsburg blieb am Drücker, behielt die Nerven und entschied das Spiel 75:65 zu seinen Gunsten.

Hierdurch veredeln die Jorgusen-Schützlinge eine starke Playoff-Serie gegen die Regnitztal Baskets mit dem Weiterkommen ins Achtelfinale. Nach dem Ausschalten des Hauptrundenzweiten (Gruppe 3) messen sich die Jungs nun, abermals als Underdog, mit dem Dritten (Gruppe 4). Bewiesen haben sie bereits, dass die Ausgangslage ohne Heimvorteil kein Problem für sie darstellt.

Stats

Jacob Patrick 20 Punkte/7 Rebounds, Daniel Meeh 16, Bogdan Kiselovs 8, Edonis Paqarada 8, Owen Irorere 7, Denis Schnakenberg 4, Joel Naki 4, Ruben Ritter 4, Nelson Okafor 3 und Luis Nonfon.

23.03.2019 ALLSTAR Day 2019

NBBL: Ludwigsburger Party beim ALLSTAR Day in Trier

Die beiden U19-ALLSTARS der Porsche Basketball-Akademie, Ariel Hukporti und Quirin Emanga Noupoue, haben dem NBBL ALLSTAR Game in der Arena Trier ihren Stempel aufgedrückt: Beim dominanten Sieg des „Team Süd“ kamen beide auf eine zweistellige Punkteausbeute – Hukporti wurde zudem als MVP des Spiels gesondert geehrt. 

Pressemitteilung easyCredit BBL / Foto: Ulf Duda.

Am Ende war es ein klare Sache: Beim NBBL ALLSTAR Game setzte sich der Süden mit 92:67 (Halbzeit 45:32) gegen die Auswahl des Nordens durch. Zum wertvollsten Spieler (MVP) wurde Ariel Hukporti von der Porsche BBA Ludwigsburg gekürt; Topscorer der Partie war Nord-Center Lars Thiemann (TSV Bayer Leverkusen) mit 22 Punkten.

Ariel Hukporti zeigte dem Norden gleich in der ersten Minute, wo es langgeht: Der 2,13-Meter-Mann, normalerweise in Diensten der Porsche BBA Ludwigsburg, blockte spektakulär zwei Würfe der Nord-ALLSTARS und setzte damit gleich den Ton für die munteren Auftaktphase beim NBBL ALLSTAR Game. Ein Dreier von Isaiah Ihnen (IBA München) eröffnete den Punktereigen, Radii Caisin (YOUNG RASTA DRAGONS) antwortete postwendend für den Norden (2:3, 2. Minute). Einen Dunk von Joshua Obiesie (IBAM) zum 5:2 konterte Lars Thiemann (TSV Bayer 04 Leverkusen) ebenso schnell per „Stopfer“. Das Tempo blieb im ersten Viertel konstant hoch, Hukporti profitierte von schnellen Passstafetten des Südens und konnte problemlos in die Nord-Zone „einfliegen“ – 14:8 (7.Minute). Ein Dreier von Obiesie ließ die Führung des Südens erstmals komfortabel werden (17:9), nach zehn Minuten hieß es 20:11.

Das erste Viertel lief nicht so, wie es sich die Nord-ALLSTARS vorgestellt hatten, entsprechend ambitioniert gingen sie ins zweite Viertel. Vier schnelle Punkte von Caisin, ein Dreier von Max Stölzel (AB Baskets), und schon war der Norden wieder dran (18:20, 12. Minute)! Es dauerte ein wenig, bis die „Süd-Sterne“ wieder in die Spur kamen, doch einmal kurz geschüttelt, und schon hatte die Mannschaft der beiden Headcoaches Robby Scheinberg (IBA München) und John Dieckelman (Bayreuth) nach einem kurzen Zwischenspurt und einem Dunk von Quirin Emanga (Ludwigsburg) wieder neun Punkte Vorsprung (28:19). Ein Dreier von Big Man Kevin Strangmeyer (TEAM URSPRING) sorgte wenig später für das 35:26 – der Süden war wieder ganz klar auf Revanche-Kurs für die Niederlage im vergangenen Jahr. Mit dem Halbzeitstand von 45:32 ging es dann in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann Joshua Obiesie, der nicht lange fackelte und einen Dreier zum 48:32 einnetzte und die bis dato höchste Führung für den Süden besorgte. Doch so leicht wollte es die Nord-Auswahl, allen voran Lars Thiemann, dem Süden nicht machen. Der Leverkusener Center schickte mit zwei Dunks eine Kampfansage `rüber auf die andere Seite – es waren seine Punkte 13 bis 16. Als dann auch noch Caisin von Downtown zum 45:52 (24.) traf, keimte berechtigte Hoffnung bei der Auswahl der Trainer Stephan McCollister (AB Baskets) und Miran Cumurija (Frankfurt) auf. Dann geriet die Offense der Nordlichter aber wieder ins Stocken: Bis zur Viertelpause sollten ihnen nur noch vier weitere Punkte gelingen. Auf der anderen Seite war es erneut Strangmeyer, der von jenseits der 6,75-Meter-Linie zum 60:47 traf; mit diesem Ergebnis ging es dann auch ins finale Viertel.

Die Geschichte dieses Abschnitts ist dann allerdings schnell erzählt: Der Süden baute seine Führung kontinuierlich aus, der Norden vergab vorne einige Gelegenheiten. Spätestens, als Ariel Hukporti ein Alley-oop-Anspiel von Isaiah Ihnen zum 75:59 verwandelte, war die Partie zugunsten des Südens entschieden. Die restliche Spielzeit nutzten beide Seiten noch für einige Kabinettstückchen, und Obiesie, der für s.Oliver Würzburg in der easyCredit BBL schon einige Erstliga-Minuten schnuppern durfte, war es vorbehalten, mit einem fulminanten Dunking die letzten Zähler für den Süden zu erzielen. Am Ende siegten die Süd-ALLSTARS deutlich mit 92:67 und nahmen so erfolgreich Revanche für die in 2018 erlittene Niederlage.

Zum MVP des NBBL ALLSTAR Game wurde anschließend Süd-Center Ariel Hukporti gekürt, der auf elf Punkte, drei Rebounds und fünf Blocks kam. Die Trophäe für den besten Spieler übergab NBBL-Ligamanagerin Kristina Flasch.

19-03-22 JBBL at Regnitztal790

JBBL: Endspiel ums Weiterkommen

Für den U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie steht am Sonntag das (vorerst) wichtigste Saisonspiel an: Die Mannschaft von Headcoach Ross Jorgusen tritt bei den Regnitztal Baskets zum dritten Spiel der Sechzehntelfinal-Serie an. Während der Sieg das Erreichen der nächsten Runde bedeuten würde, wäre die Saison bei einer Niederlage vorzeitig beendet.  

Die Backen sind aufgeplustert, der Siegeswille ist groß und das Selbstvertrauen ist riesig: Joel Naki und die U16-Jungs der Porsche Basketball-Akademie reisen optimistisch nach Franken. Foto: Gerd Käser.

Dem immensen Erfolgsdruck, in eigener Halle das Saisonende nur mit einem Sieg abwenden zu können, hat der U16-Nachwuchs standgehalten – und die Serie gegen die Regnitztal Baskets am vergangenen Sonntag nicht nur ausgeglichen, sondern dies auch in beeindruckender Art und Weise getan. Die Schwaben ließen dem Nachwuchs von Brose Bamberg kaum eine Chance und dominierten phasenweise die favorisierten Gäste beim 87:72-Erfolg.

Der Heimsieg tat gut, denn die Barockstädter reisen am kommenden Sonntag ohne großen Druck nach Bamberg. Sie haben gezeigt, dass sie den Regitztal Baskets gewachsen sind und im Heimspiel eine beeindruckende Performance abgeliefert. Alles, was jetzt noch kommt, ist Bonus. Und davon soll es noch einiges geben. Denn die Jungs von Headcoach Ross Jorgusen möchten sich, nachdem sie den halben Weg bereits gegangen sind, mit dem Erreichen der nächsten Runde belohnen und ihre Saison weiter verlängern.

Gleichwohl wird dieses Unterfangen kein leichtes, denn auch die Bamberger haben sich für das dritte Aufeinandertreffen binnen drei Wochen viel vorgenommen: Kevin Kositz und seine Jungs wollen ihrer Favoritenrolle gerecht werden, eine Reaktion auf Spiel zwei zeigen und hierdurch das vorzeitige Saisonende abwenden.

Ludwigsburg möchte seinerseits an das Gezeigte anknüpfen und die Bamberger gar nicht erst in Tritt kommen lassen.

Infos

Regnitztal Baskets vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 24.03.2019, Tip-Off 13:30 Uhr

Basketball Center Hauptsmoor, Hauptsmoorstraße 2, 96129 Strullendorf

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook