Aktuell

Basketball  MHP Riesen Ludwigsburg vs. Merlins Crailsheim

Gelb-Schwarzer Festakt

Yoeli Childs durchlebt, am Abend des ‚Porsche BBA Season Opening‘ einen starken Abend. Der RIESEN-Neuzugang markiert 8 Punkte und 8 Rebounds. Foto: Pressefoto Baumann.

Die Porsche Basketball-Akademie und MHP RIESEN Ludwigsburg feiern mit ihren Fans, Partnern und Unterstützern beim ‚Porsche BBA Season Opening‘ die Zuschauerrückkehr und eine gewisse Rückkehr der Normalität. An einem ereignisreichen und spannenden Tag feiern die U14- (103:49), U16- (90:52) und U19-Jungs (76:61) sowie die Profis (93:76) Erfolgserlebnisse. Einzig die U12-Schützlinge (58:83) müssen sich geschlagen geben. Am fulminanten Gesamteindruck ändert dies jedoch nichts. 

Der letzte Sommerferien-Samstag gehört dem Basketball! So oder so ähnlich lässt sich die Tradition des „Porsche BBA Season Opening“ sicherlich zusammenfassen, schließlich gehört der Termin – trotz der SARS-CoV-2-Pandemie – fest in jeden Ludwigsburger Kalender und lockte auch in diesem Jahr zahlreiche RIESEN-Fans an. Mehr als 1.000 Zuschauer fanden den Weg in und vor die MHPArena und erlebten rund um die Heimspielstätte eine Party von SWLB bis Porsche und von Radio ENERGY bis Salamander, fünf sehenswerte Basketballpartien und ein insgesamt zwölfstündiges Basketballfest.

Zum Sportlichen:

U12: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 58:83

Im ersten Spiel des Tages erfreuten sich beide Teams direkt der vorhandenen, ungewohnten Kulisse. Und da sowohl die Jungs von Philip Hämmerling als auch das Team von Martin Romig mit offenem Visier daherkamen, entwickelte sich folgerichtig ein offener Schlagabtausch (21:18, 10. Spielminute / 53:60 ,30.) mit Vorteilen auf beiden Seiten. Insgesamt wirkten die mit nur acht Akteuren angereisten Crailsheimer über die volle Distanz konzentr- und routinierter, weshalb der herausgespielte Vorsprung in Ordnung ging. Die Hohenlohe-Franken setzten sich schlussendlich, nachdem beide Mannschaften viel Spielfreude verbreiteten, verdientermaßen durch – und entschieden den Auftakt, auch aufgrund der individuellen Klasse von Linus Ohr, zu ihren Gunsten.

Für Ludwigsburg spielten: Pierre Buyer 25 Punkte, Sebastian Pfaff 14, Simon Massing 7, Tim Ahnert 5, Yoran Youdom 4, Jaden Davis 3, Jesse Jang, Noah Valenzula Chuecos, Jonas Kulaksiz, Titas Kudarauskas, Leonard Eckhardt, Damian Cerny und Ben Retter.

Für Crailsheim spielten: Linus Ohr 34 Punkte, Niklas Kratky 14, Finn Gundel 9, Henry Wüst 8, Matteo Keller 8, Ben Strubo 8, Ilja Ginter 2 und Elias Wieczorek.

U14: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 103:49

Beim bis zu 24 Monate älteren U14-Nachwuchs sollte sich ab dem ersten Ballbesitz derweil kein Duell auf Augenhöhe entwickeln. Die Schützlinge von Philipp Staiger dominierten die Nachwuchszauberer nach allen Regeln der Kunst – und lagen bereits beim Gang in die Kabinen vorentscheidend in Front (61:19, 20. Spielminute). Folgerichtig nahm das Team nach dem Seitenwechsel den Fuß etwas vom Gaspedal, wusste aber weiterhin Gutes mit dem Ball anzufangen – und umjubelte schlussendlich den „100er“ sowie den hochverdienten 103:49-Erfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Noel Polidori & Kenan Youdom 16 Punkte, Amadou Cisse & Gabor Schuster 15, Armin Pivac & Mikka Jäger 14, Jannik Nägele 12, Richards Rocans 11, Arda-Ethem Uhlasli & Moritz Ihle 8, Tim Strohm 8, Andreas Laing 5, Nik Brillinger, Rokas Kudarauskas 4, Stefan Rablou 4 und Julius Kohler 2.

Für Crailsheim spielten: Ian Wühler 12, Malik Lemke 8, Clemens Romsdorfer 8, Leon Blank 7, Flynn Brommer 6, Elion Mjekiqi 3, Paul Höller 2, Luca Koprcina 2, David Lilienthal 1 und Anton Maas.

U16: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 90:52

Die dritte Partie des Tages sollte dann recht identisch zum zweiten Duell des Tages verlaufen: Die gelb-schwarz gekleideten Hausherren waren ab dem Tip-Off überlegen. Auch ohne Headcoach Ross Jorgusen, Lamin Cisse und Max Feuerle, die allesamt zum Lehrgang des Basektballverbandes Baden-Württemberg freigestellt worden waren, setzen sich die Hausherren immer weiter ab. Auf den 10:2-Start folgten die 19:7-Viertelführung, der 70:35-Zwischenstand und schlussendlich ein zu keiner Zeit gefährdeter Heimerfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Travis Davis 30 Punkte, Noah Popescu 23 / 11 Rebounds / 6 Assists, Theo Parlitz 9, Kilian Hammer 8, Josia Gentischer 4, Clemens Rebmann 4, Elias Earls 3, Gerry Schuber 3, Sebastian Kuhn 3, Eneko Haug Alonso 3 / 10, Max Langohr, Samuel Kurr und Dennis Welther.

Für Crailsheim spielten: Nik Fasnacht 16 Punkte / 10 Rebounds, Hannes Kreft 15, Luis Finn Hermann 7 / 6, Theo Zanziger 7, David Omoregie 3, Dariusz Blank 2, Trevion Filmore 2, Rafael Riemer, Samuel Moser und Daniel Nowakowski 0 / 8. 

U19: Porsche BBA „Gelb“ vs. Porsche BBA „Schwarz“ 76:61

Aufgrund der spontanen Spielabsage des U19-Nachwuchses der Crailsheimer handelte U19-Headcoach David McCray auf ganzer Länger: Er teilte sein Team in zwei Mannschaften auf, die gegeneinander antraten und sich in einer hochklassigen Partie kollegial eliminierten. Über 40 Minuten gesehen waren die nominellen Hausherren derweil dennoch minimal besser in Schuss: Obwohl Emmanuel Ugbo (9 Rebounds) und Co. das Duell an den Brettern verloren, gingen sie am Ende als Sieger hervor. Die Gründe: Eine bessere Quote aus der Distanz, weniger geleistete Turnover und weniger Foulspiele sorgten schlussendlich für die Entscheidung.

Für Ludwigsburg „Gelb“ spielten: Luca Stübel 20 Punkte / 6 Assists, Emmanuel Ugbo 16 / 9 Rebounds, Paul Minjoth 16 / 6, Sebastian Schwachhofer 10 / 7, Luca Eigel 7 / 5, Anton Oelschlegel 5, Deniz Tasci 2, Dominic Kostic, Lukas Modic und Titus Schuster.

Für Ludwigsburg „Schwarz“ spielten: Luis Nonfon 13 Punkte / 14 Rebounds, Eddy Roschnafsky 11 / 6, Joel Naki 10, Christoph Zeitz 8 / 5 Assists, Nelson Okafor 6 / 6 Rebounds, Edonis Paqarada 5, Maksim Pejkic 4, Abi Kömürkara 4, Nick Stöckle, Leonardo Krätzer und Marko Masic.   

Profis: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. HAKRO Merlins Crailsheim 93:76

Zur phänomenalen Krönung des Abends füllte sich die MHPArena erstmals seit 588 Tagen dann „so richtig“: 1.160 Zuschauer sorgten für eine herausragend gute Atmosphäre und trieben die außer Rand und Band agierenden Akteure auf dem Parkett in immer neue Höhen. Die Schwaben zeigten ihren Fans spielerisch die Freude über das Wiedersehen – und lagen nur folgerichtig 34:17 nach zehn gespielten Minuten in Front. Nahtlos ging es zwar nicht so weiter, doch die Hausherren blieben das dominantere Team und fortwährend deutlich, sowie durch Nadelstiche des neuverpflichteten Yoeli Childs, zweistellig in Front. Während die Ludwigsburger sowohl im Kollektiv als auch Einzeln brillierten, stachen bei den Crailsheimern vor allem TJ Shorts und Bogdan Radosavljevic hervor. Das Duo wusste zu überzeugen und die Farbkameraden mitzureißen. Am Halbzeitstand endete sich dennoch wenig (58:40, 20.).

In der insgesamt fünften Kabinenansprache des Tages hatte Patrick die richtigen Worte gefunden. Die Seinen waren voll auf der Höhe des Geschehens, hielten die Zauberer weiterhin auf deutlichem Abstand: Fortwährend und kontinuierlich bleib die Führung im Bereich von 20 Zählern (73:52, 30.). Obwohl unter anderem Terrell Harris im Schlussabschnitt mit mehreren Distanztreffern noch einmal von sich reden machte und die Hohenlohe-Franken den Rückstand erheblich verkürzten, blieb das Geschehen im Endeffekt klar. Die MHP RIESEN waren um keine Antwort verlegen, netzten einige Dreipunktwürfe ein – und gewannen auch mit einigen abstimmungsbedingten Mängeln in der B-Note hochverdient.

Für Ludwigsburg spielten: Yorman Polas Bartolo 19 Punkte, Jacob Patrick 13, Jordan Hulls 12, Jonas Wohlfarth-Bottermann 10, Yoeli Childs 8 / 8 Rebounds, Jonah Radebaugh 8, David Walker 8, Oscar da Silva 8, Johannes Patrick 6, Lukas Herzog 1, Jonathan Bähre und Emmanuel Ugbo.

Für Crailsheim spielten: Bogdan Radosavljevic 17 / 7 Rebounds, Terrell Harris 15 / 6, Jaren Lewis 13, TJ Shorts 8, Maurice Stuckey 6, Dejan Kovacevic 6, Elias Lasisi 3, Jared Savage 3, Rene Kindzeka 3, Aleksa Kovacevic 2, Fabian Bleck 0 / 6 und Matej Zejdl.  

Basketball  MHP Riesen Ludwigsburg vs. Wiha Panthers Schwenningen

12 Stunden Basketball-Party: Zuschauerrückkehr gegen Crailsheim

In der Hochphase der Saisonvorbereitung und zum Ende der baden-württembergischen Sommerferien steigt in der MHPArena am Samstag (11.09., ab 11:00 Uhr) das ‚Porsche BBA Season Opening‘. Beim ersten öffentlichen Test der PreSeason freuen sich die Ludwigsburger Basketballer auf vier Crailsheimer Teams, ein buntes Rahmen-Programm, das Impfmobil und – vor allem – die Rückkehr ihrer Fans.

Oscar da Silva präsentiert sich, seit seiner Rückkehr, in exzellenter Form – und möchte dies auch wieder vor Zuschauern tun. Foto: Pressefoto Baumann.

Nach 588 Tagen des Wartens ist es endlich so weit: Erstmals seit Februar 2020 wird die Festung MHPArena an diesem Wochenende wieder offiziell ihre Pforten öffnen. Zum neunten Mal wird das ‚Porsche BBA Season Opening‘ den Startschuss in die neue Spielzeit und die Basis für den gemeinschaftlichen Auftakt bilden. Wie schon beim Arena-Jubiläum 2019 wird auch in diesem Jahr, allerdings aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie, in der MHPArena gespielt. Highlight, wie immer: Das komplette Programm ist im Einsatz und sorgt ganztägig für beste Basketball-Unterhaltung. Gelb. Schwarz. Geil.

Geil vor allem deshalb, weil die RIESEN-Familie nach einer gefühlten Ewigkeit sich wieder gemeinschaftlich vor Ort treffen kann. Die SARS-CoV-2-Pandemie brachte zahlreiche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen mit sich, die Abstand, Rücksicht und Vorsicht zum Gebot der Stunde (lies: des Jahres) werden ließen. Ohne diese Prämissen nun außer Acht zu lassen, scheint es ein Licht am Ende des Tunnels, einen symptomfreien Hoffnungsschimmer am Pandemiehimmel, zu geben. Denn aufgrund der im August veröffentlichten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist die Fan-Rückkehr nun beschlossene Sache – und nur noch eine Frage von Stunden. Auch wenn 3G-Regel, Maskenpflicht und personalisierte Tickets noch nicht vollumfassend den Zustand von Normalität ermöglichen, ist allein die prinzipielle Möglichkeit des Ticket(ver)kaufs für alle Beteiligten ein immenser Schritt. Die Vorfreude ist entsprechend groß, die für die Zuschauer-Wiederzulassung notwendigen Bedingungen eine zur Sicherheit aller Beteiligten gern mit großer Sorgfalt beachtete Aufgabe.

Musik, Bier, Vorplatz-Besuche(r)

Zusätzliche Zeit sollte deshalb, da der 3G-Nachweis und die Personalien – Ausweis nicht vergessen – kontrolliert wird, eingeplant werden. Auf dem Vorplatz der MHPArena wird es auf alle Fälle ein buntes Potpourri für einen perfekten Zeitvertreib geben: Radio ENERGY sorgt mit einem DJ in- und außerhalb der Halle für beste Akustik. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim, Porsche und Salamander haben sich jeweils mit eigenen (und lohnenden) Ständen angekündigt und zudem wird das Landratsamt Ludwigsburg, Abteilung Bevölkerungsschutz, mit dem Impfmobil vor Ort sein. Da das Gefährt auf dem Vorplatz parken wird, ist das Impfen – für alle Willigen – unabhängig vom Ticketkauf. Ebenso wie bei der Zuschauerrückkehr in der MHPArena gilt demnach auch hier: weitersagen. Mit von der Partie sind auch die Barock Pirates Ludwigsburg, Arena-Caterer Better Taste und Merchandise-Partner Peakzone: Während sich der offizielle Fan-Klub vor der Halle um hopfigen Getränkekonsum kümmern wird, sorgt Better Taste innerhalb der Halle für die Möglichkeit des Fest- und Flüssigkonsums. Wer sich und seine Liebsten versorgt hat, kann im Fan-Shop im Arena-Inneren die neue Produkt-Palette in Augenschein oder, im Idealfall, gleich in Besitz nehmen. Damit aber genug bezüglich des Rundum-sorglos-Pakets – rauf aufs Parkett.

Dreifach Crailsheim, einfach intern

Dort duellieren sich, nachdem ab 10:00 Uhr die Türen geöffnet sind, die U12-Jungs mit den Nachwuchszauberern aus Crailsheim. Es folgen mit identischem Gegner die U14- (13:00 Uhr), U16- (15:00 Uhr) und U19-Mannschaften (17:00 Uhr). Bezüglich des U19-Teams gibt es allerdings eine Gegner-Änderung: Die U19-Merlins haben den Zauberstab spontan und vor ihrer Anreise schon in der heimischen Viehauktionshalle in den Misthaufen geworfen, sodass dem Team von David McCray der Gegner abhandengekommen ist. Der 34-Jährige hat aus der Not eine Tugend und aus seinem großen Kader kurzerhand zwei Mannschaften geformt. Um 17 Uhr spielt am Samstagnachmittag entsprechend nicht Ludwigsburg gegen Crailsheim, sondern „Porsche BBA Gelb“ gegen „Porsche BBA Schwarz“. Was im ersten Moment ungewohnt klingt, dürfte ein äußerst kompetitives Spiel mit sich bringen. Denn bekanntermaßen war der schwäbische Nachwuchs vor Pandemie-Beginn das ungeschlagene Maß der Dinge im deutschen Jugendbasketball.

Neustart mit internationalem Highlight

Im Anschluss an die vier Partien der Jugend- und Nachwuchsteams sind ab 19:30 Uhr dann, endlich, auch die Profis im Einsatz: Headcoach John Patrick, der auf Rückkehrer Tremmell Darden noch warten muss, und sein Team treffen auf runderneuerte Hohenlohe-Franken. Während die Gelb-Schwarzen zu Großteilen aus Hauptrundensiegern der vergangenen Spielzeit bestehen, tragen die Viertelfinal-Magier des Frühjahres nun andere Jerseys. Einzig Maurice Stuckey, Elias Lasisi, Fabian Bleck und Bogdan Radosavljevic sind aus der Stammrotation geblieben. Neu beim, in dieser Spielzeit erstmals im FIBA Europe Cup agierenden Klub, sind: Headcoach Sebastian Gleim (kam aus Frankfurt), TJ Shorts (Hamburg), Jaren Lewis (Latina), Rene Kindzeka (Bremerhaven), Terell Harris (Chemnitz) Jared Savage (Lavrio) und Richmond Aririguzoh (Horsens). Trotz des erfolgten Umbruchs und Blessuren ihres Kleinsten und Größten, Shorts und Radosavljevic mussten aussetzen, erlebten die Crailsheimer bisher eine ergebnisbedingt gute Vorbereitung.

Bevor sich beide Teams in gut vier Wochen im Achtelfinale des MagentaSport BBL Pokals in der Arena Ilshofen gegenüberstehen werden, gibt es in der MHPArena nun eine erste Generalprobe. Nachdem die Schwaben am Mittwoch den Universitätsklub aus Prag beim 104:70-Erfolg aus der Festung MHPArena warfen, sollen nun auch Gleims Zauberlehrlinge im Derby den gelb-schwarzen Expelliarmus-Zauber zu spüren bekommen. Personell ist Patricks Aufgebot im Vergleich zu den letzten Partien unverändert. Nach den Abgängen von Scottie James Jr., Quinton Hooker und Trainingsspieler Zachheus Darko-Kelly ist personelle Verstärkung wortwörtlich bereits im Anflug – am Samstagabend aber vermutlich noch nicht bereit fürs Derby.

Nicht nur im Anflug, sondern mehr als bereit, sind auf jeden Fall alle Zuschauer. Die MHP RIESEN freuen sich außerordentlich auf ihre in die Halle zurückkehrenden Fans sowie eine mit Bedacht steigende Betriebstemperatur, die am kompletten Samstag hoffentlich allen Beteiligten viel Freude machen wird.

Tickets für das Porsche BBA Season Opening

Karten für die Saisoneröffnung sind seit zwei Wochen und auch weiterhin für 12,00 Euro (Erwachsene) und 8,00 Euro (Ermäßigte) erhältlich. Im Vorverkauf können Tickets im Online-Shop (riesen-tickets.de, Mitglieder haben in ihrem Eventim-Account eine Reservierung für ein kostenfreies Ticket hinterlegt) erworben werden. Eine Tages-/Abendkasse ist, anders als ursprünglich vorgesehen, eingerichtet.

Um ins Foyer und das Innere der MHPArena zu gelangen, muss die 3G-Regel (geimpft, genesen, tagesaktueller Test) eingehalten und mitsamt dem Vorzeigen eines Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass) beim Einlass kombiniert werden. Innerhalb der Halle herrscht, auch am Platz, FFP2-Maskenpflicht.

Das Programm im Überblick

10:00 Uhr: Hallenöffnung

11:00 Uhr: U12 vs. Crailsheim

13:00 Uhr: U14 vs. Crailsheim

15:00 Uhr: U16 vs. Crailsheim

17:00 Uhr: U19 vs. U19

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Crailsheim

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Crailsheim

Samstag, 11.09.2021

MHPArena, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg

21-08-31_Ticketing_Porsche BBA Season Opening790

Ticketing: Porsche BBA Season Opening

In knapp zwei Wochen ist es so weit: Zum neunten Mal steigt am Samstag, den 11. September 2021 das ‚Porsche BBA Season Opening‘. Aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie findet die jährliche Eröffnung der Spielzeit erneut außerplanmäßig in der MHPArena statt. Insgesamt stehen fünf Testpartien und ein Tag voller gelb-schwarzem Basketball auf der Agenda. 

Foto: Tatjana Klee.

Im Anschluss an das erste, semi-öffentliche Testspiel gegen Villingen-Schwenningen (Mitgliederspiel / 01.09.) und den ‚EMS Cup‘ in Nürnberg (04./05.09.) findet am letzten Sommerferien-Wochenende klassisch das Porsche BBA Season Opening statt. Wie üblich treten an diesem Tag alle Teams der Porsche Basketball-Akademie und auch die MHP RIESEN Ludwigsburg erstmals öffentlich im eigenen Wohnzimmer an. Das Ludwigsburger Quintett trifft auf sein Pendant aus Hohenlohe-Franken: Die HAKRO Merlins Crailsheim werden mit ebenfalls fünf Mannschaften in der Barockstadt ihre Visitenkarte abgeben – und ein wichtiger Bestandteil eines sehenswerten Basketball-Tages sein.

Nachdem die MHPArena um 10:00 Uhr ihre Pforten geöffnet haben wird, treten die Jugendteams im zweistündigen Rhythmus an: Ab 11:00 Uhr duellieren sich die U12-Jungs mit den Nachwuchszauberern. Es folgen die U14- (13:00 Uhr), U16- (15:00 Uhr) und U19-Mannschaften (17:00 Uhr), ehe der Tag mit dem Derby der Profis (19:30 Uhr) gebührend und im Idealfall siegreich beendet werden wird.

Während die Partien für Hochspannung auf dem Parkett sorgen werden, ist auch neben dem Spielfeld und außerhalb der Halle einiges geboten: Sowohl für das leibliche Wohl als Abwechslung, unter anderem von RIESEN-Premium-Partner und BBA-Hauptförderer Porsche, wird gesorgt sein.

Tickets für das Porsche BBA Season Opening

Karten für die Saisoneröffnung sind für 12,00 Euro (Erwachsene) und 8,00 Euro (Ermäßigte) erhältlich. Im Vorverkauf können Tickets in der Geschäftsstelle der MHP RIESEN (Mo – Fr 10:00 – 13:00 Uhr & 14:00 – 18:00 Uhr) oder im Online-Shop (riesen-tickets.de, Mitglieder haben in ihrem Eventim-Account eine Reservierung für ein kostenfreies Ticket hinterlegt) erworben werden. Eine Tages-/Abendkasse vor Ort ist nicht vorgesehen.

Um ins Foyer und das Innere der MHPArena zu gelangen, muss die 3G-Regel (geimpft, genesen, tagesaktueller Test) eingehalten und mitsamt des Vorzeigens eines Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass) beim Einlass kombiniert werden. Innerhalb der Halle herrscht, auch am Platz, FFP2-Maskenpflicht.

Das Programm im Überblick

10:00 Uhr: Hallenöffnung

11:00 Uhr: U12 vs. Crailsheim

13:00 Uhr: U14 vs. Crailsheim

15:00 Uhr: U16 vs. Crailsheim

17:00 Uhr: U19 vs. Crailsheim

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Crailsheim

21-08-24_Terminierung790

JBBL / NBBL / 1. Regio: Saisonstart Ende September

Während der U16- und U19-Nachwuchs, beginnend mit den Medical Checks, aktuell in die Saisonvorbereitung startet, sind auch die Spielpläne finalisiert. Die Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga sowie die Regionalliga Südwest terminierten die entsprechenden Partien der beiden ältesten Jugend-Teams verbindlich. Los geht’s im Liga-Betrieb gegen Gießen (1. Regio / 26.09.), München (NBBL / 10.10.) und Urspring (JBBL / 10.10.). Zuvor stehen bereits Partien im neugeschaffenen JBBL- und NBBL-Pokal an.

Für Ross Jorgusen und sein Team geht es erst im JBBL-Pokal und dann in der Vorrunde ans Eingemachte. Foto: Gerd Käser.

Während die Planungen für die Spielzeit 2021/2022 in Ludwigsburg weiter fortschreiten, aufgrund der Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie aber nach wie vor mit Bedacht geführt werden, haben die Verantwortlichen der Porsche Basketball-Akademie in den vergangenen Tagen ein Stück Planungssicherheit dazugewonnen. Durch die fixierten Spieltermine haben die beiden Mannschaften, angeleitet von Ross Jorgusen und David McCray, weitere Ankerpunkte im Terminkalender erhalten. Dieser soll in der neuen Saison wieder gefüllter daherkommen – und allen Akteuren in unterschiedlichen Ligen, für eine bestmögliche Entwicklung, mit entsprechender Zeit auf dem Parkett versehen.

Der Fokus liegt dabei weiterhin auf drei Spielklassen: Der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga (NBBL / JBBL) sowie der 1. Regionalliga Südwest in welcher der U19-Nachwuchs unter der Fahne der BSG Basket Ludwigsburg auf Korbjagd gehen wird. Während die Saison im Nachwuchs-Bereich am zweiten Oktoberwochenende starten wird, beginnt sie auf Herren-Niveau bereits Ende September.

2x Hessen, 1x Lokal-Duell

McCray und seine Schützlinge starten mit zwei Heimspielen gegen die ROTH Energie Giessen Pointers (26.09., 15:00 Uhr) und den MTV Stuttgart (03.10., 15:00 Uhr) in die Spielzeit gehen. Im dritten Duell sind die Gelb-Schwarzen dann erstmals in der Fremde – im hessischen Langen (09.10., 19:30 Uhr) – gefordert. In der Hauptrunde stehen, sofern alles nach Plan laufen würde, gegen die 14 Liga-Konkurrenten insgesamt 28 Spiele an. Insgesamt ist die Ligen-Zusammensetzung durchaus namenhaft und die Konkurrenz von Saarlouis über Mannheim bis Reutlingen ambitioniert. Da der TV Idstein schon vor Saisonstart zurückgezogen hat, entfallen zwei der 28 Partien. Ein Abstiegsplatz ist damit ebenfalls bereits vergeben.

Unmittelbar nach dem Regionalliga-Auftakt beginnt für die U19-Jungs dann auch der Spielbetrieb in der Süd-Gruppe der NBBL. Hier stehen in der Hauptrunde vierzehn Partien auf der Agenda – die Playoffs sind das Ziel. Los geht’s für Ludwigsburg bei der KICKZ IBAM (10.10., 15:00 Uhr), der nun mit Namenssponsor ausgestatteten Basketball-Akademie aus der bayerischen Hauptstadt. Es folgen Duelle gegen die ROTH Energie BBA Giessen 46ers (16.10., 15:00 Uhr) und bei Brose Bamberg / TSV Tröster Breitengüßbach (30.10., 15:00 Uhr). Die 8er-Gruppe wird komplettiert durch Jena, Frankfurt, den FC Bayern Basketball und das Team Südhessen.

Bewährter Modus, bekannte Gegner

Parallel dazu sind auch Jorgusen und sein Team gefordert: Im „klassischen“ Vorrunden-Format – sieben (Hin-)Spiele, danach folgen Haupt- respektive Relegationsrunde – startet der schwäbische Nachwuchs beim Team Urspring (10.10, 12:30 Uhr). Am zweiten und dritten Spieltag folgen Aufeinandertreffen mit der SG Stuttgart Esslingen Kirchheim (16.10, 12:30 Uhr) und, es gibt auch diese Saison wieder mehrere Doppelspieltage, in Ulm (17.10., 12:30 Uhr). Vervollständigt wird das 7er-Feld durch Crailsheim, Tübingen und die PS Karlsruhe LIONS.

Zusätzlich zur Liga: der Pokal

Ergänzend zum Liga-Wettbewerb kommt in dieser Saison, um den Spielern der Jahrgänge 2005 (JBBL) und 2007 (NBBL) nach der pandemiebedingten Pause, mehr Spielmöglichkeiten zu ermöglichen, noch der Pokalwettbewerb. Die Porsche Basketball-Akademie schickt in beiden Altersklassen ein Team ins Rennen.

Im jüngeren Jahrgang treten die Gelb-Schwarzen ab. 25.09. in Gruppe H – mit Crailsheim und Karlsruhe – an. Gespielt wird Turnierform, sodass immer zwei Spiele pro Spieltag garantiert sind. Die Dritt- und Viertplatzierten aus Runde eins (zehn Teams) spielen einen Nebenrundensieger aus. Die zwei Gruppenersten jeder Gruppe (18 Teams) qualifizieren sich für die zweite Runde, die in sechs Turnieren à drei Teams ausgetragen wird. Hieraus qualifizieren sich erneut die beiden Gruppenersten pro Gruppe. Diese zwölf Teams spielen in Runde drei vier 3er-Turniere. Die Gruppensieger qualifizieren sich schließlich für das Pokal-TOP4. Insgesamt sind vier Spieltermine geplant: Neben dem Auftakt Ende September, wird auch 13.11., 19.12. und 6.02.2022 gespielt. Der Termin für das Pokal-TOP4 steht noch nicht fest.

Im NBBL-Pokal startet Ludwigsburg – gemeinsam mit der SG Stuttgart Esslingen Kirchheim, dem Team Oberpfalz, der KICKZ IBAM und dem FC Bayern Basketball – in Gruppe „D“. Pro Gruppe wird im Jeder-gegen-Jeden-Modus gespielt. Die vier Gruppensieger qualifizieren sich für das TOP4. Geplante Spieltermine sind der 03.01., der 01.11., der 19.12., der 23.01.2022 und der 27.02.2022.

Termine, Termine, Termine

Um bei allen Kalender-Einträgen nicht die Übersicht zu verlieren, bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten, um der Lage Herr zu werden:

21-08-18_Minjoth790

Paul Minjoth erhält Profi-Vertrag

Unmittelbar mit dem Start der Saisonvorbereitung haben die MHP RIESEN Ludwigsburg einen weiteren, sehr vielversprechenden Akteur mit einem Zweijahresvertrag an sich gebunden: Paul Minjoth wird, mit einer Doppellizenz ausgestattet, weitere zwei Spielzeiten in Gelb-Schwarz auf Korbjagd gehen.

In den vergangenen zwei Jahren etablierte sich Paul Minjoth im U19-Team der Porsche Basketball Akademie – nun folgt der Schritt zu den Profis. Foto: Lina Ahlf.  

Als Paul Minjoth im Sommer 2019 seine nordrhein-westfälische Heimat Köln verließ, war sein Plan klar: Binnen zwei bis drei Jahren wollte sich der Guard im Ludwigsburger Programm etablieren, im Idealfall in Richtung easyCredit BBL die ersten Schritte gehen und parallel die letzten beiden, gymnasialen Jahrgangsstufen erfolgreich absolvieren. Nun, nach zwei Jahren, ist der mittlerweile 18-Jährige diesem Ziel ein gutes Stück nähergekommen. Minjoth nahm mit dem U19-Team am Adidas Next Generation Tournament teil, etablierte sich in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) und feierte im Frühjahr 2020, im Dress der BSG Basket Ludwigsburg, den Aufstieg in die 1. Regionalliga Südwest. Während in der vergangenen Saison der Spielbetrieb weitestgehend ruhte, war die Schlagzahl im Otto-Hahn-Gymnasium umso größer. Nun, da sich das Abitur (Abschlussnote 1,5) in der Tasche des 1.97-Meter-Mannes befindet, stehen neue Herausforderungen auf der Agenda.

Als etablierter Leistungsträger des U19-Teams wird Minjoth unter der Ägide von David McCray in der kommenden Spielzeit in sein letztes NBBL-Jahr gehen und parallel dazu auch in der Regionalliga auflaufen. Doch damit nicht genug: Er wird auch regelmäßiger Bestandteil des Trainingsbetriebes der MHP RIESEN Ludwigsburg sein. Wie beispielsweise auch Eduard Roschnafsky, der aus Chemnitz in die Barockstadt wechselte, soll der 18-Jährige behutsam ans Profi-Team herangeführt werden.

„Paul hat sich, vor allem aufgrund seiner hervorragenden Arbeitseinstellung, in den vergangenen beiden Jahren sehr gut entwickelt. Ich freue mich darauf, dass er uns in den Trainingseinheiten der easyCredit BBL-Mannschaft unterstützen wird und bin gleichzeitig auf seine nächsten Schritte in der NBBL und der Regionalliga gespannt. Sein Mindset stimmt und seine Entwicklung ist exzellent“, lobt Headcoach John Patrick.

Profil

Name: Paul Minjoth

Geburtsdatum: 18.02.2003

Größe / Gewicht: 1.97 Meter / 78 Kilogramm

Position: Guard

Nationalität: Deutscher

21-07-27_Summer League790

JBBL / NBBL: Summer League macht Lust auf mehr

In den vergangenen sechs Wochen nahmen die Ludwigsburger U16- und U19-Teams an der Summer League der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga teil. Sowohl Ross Jorgusen als auch David McCray blicken positiv gestimmt zurück.

Für David McCray wechselte der Fokus direkt nach dem Saisonende der MHP RIESEN Ludwigsburg vollumfassend in Richtung Summer League. Foto: Tatjana Klee.

„Die Summer League war gut! Die Jungs hat es wirklich gefreut, nach einer langen Zeit wieder zu spielen! Sowohl die 3×3-Wettbewerbe im Juni als auch die 5-gegen-5-Formate im Juli waren von der Liga gut organisiert“, resümiert U16-Headcoach Ross Jorgusen die vergangenen zwei Monate seines Teams. Die Erstausgabe der Summer League bildete bis zum letzten Wochenende über insgesamt sechs Wochenenden den Schlussakkord der so herausfordernden Saison 2020/2021 – und gab gleichzeitig den Startschuss für die kommende Spielzeit. Viel gespielt und fleißig getestet wurde deutschlandweit, wohl aber in unterschiedlicher Intensität. Schließlich wurden in allen Klubs und Mannschaften bereits die jüngeren Jahrgänge auf dem Parkett integriert. Bei beiden Ludwigsburger Mannschaften stand diese Integration in Verbindung mit dem Spaßfaktor weit über den Ergebnissen: „Wir konnten zusammen damit ein paar Vorbereitungsspiele für das kommende Jahr machen, das war eine gute Möglichkeit – vor allem für die jüngeren Spieler.“

Jetzt: die Ferien genießen. Danach: das Porsche BBA Season Opening

David McCray, verantwortlich für den U19-Nachwuchs, ergänzt: „Permanent Spiele zu haben ist generell nicht gut. Eine Pause in den Sommermonaten, in Verbindung zum Endspurt und der benötigten Konzentration in der Schule, ist wichtig. In diesem Jahr war die Summer League allerdings, mit der Chance auf Spielzeit, eine sehr gute Abwechslung. Die Jungs haben das gut gemacht und sich jetzt eine kleine Sommerpause verdient, ehe es Mitte August in die Saisonvorbereitung geht“, sagt der 34-Jährige. Die Gelb-Schwarzen schlugen sich in beiden Altersklassen beachtlich, feierten einige Siege und wussten gegen die Konkurrenz aus Karlsruhe, Tübingen, Ehingen, Crailsheim und Ulm zu gefallen.

Weiter geht’s bei der Porsche Basketball-Akademie dann ab dem 23. August. „Nach langen Monaten, in denen wir durchtrainieren konnten und der Summer League nehmen wir alle jetzt etwas Abstand vom Basketball, genießen die Ferien und die Zeit mit der Familie. Mit den Medical Checks starten wir in knapp vier Wochen die neue Saison. Wir sind optimistisch, respektive hoffen, auf eine relativ normale Spielzeit und freuen uns auf das Porsche BBA Season Opening (11. September). Unser Programm an einem Tag komplett vom U12-Team bis zu den Profis zu erleben, ist immer ein tolles Highlight und ein Kick-Off der Saison – hoffentlich vor Zuschauern“, so Jorgusen.

21-07-16_BBA_Danke

Porsche BBA verabschiedet neun Alumni

Verbunden mit dem formalen Start der Saison 2021/2022 verabschiedet die Porsche Basketball-Akademie neun Akteure, die in den vergangenen Jahren das Gesicht des Ludwigsburger Jugend- und Nachwuchsprogramms mitgeprägt haben. Aufgrund der überschrittenen Altersgrenze wird das Nonett in Zukunft nicht mehr mit dem BBA-Logo auflaufen – Wiedersehen sind selbstverständlich aber deshalb nicht ausgeschlossen.

Alles für Gelb-Schwarz gegeben, den Schulabschluss bewerkstelligt, die Volljährigkeit erreicht und nun bereit für neuer Herausforderungen auf und neben dem Parkett (v. l. n. r.): Raphail Chatzidamianidis, Patrick Eberle, Tom Horner, Aeneas Jung, Marko Tucic, George-Cristian „Cristi“ Cotoara, Nico Santana Mojica, Dejan Bruce und Tyreese Blunt. Fotos: David Spaeth und Gerd Käser, Grafik: Nitribitt.

Sie haben zwischen drei und zwölf Jahre alles für Ludwigsburg auf und neben dem Parkett gegeben, entwickelten sich vom Jugendspieler bis in den Herrenbereich, machten ihren Schulabschluss und wurden vom Kind und Schüler zum jungen Erwachsenen: Auch in diesem Sommer sagen die Verantwortlichen der Porsche Basketball-Akademie wieder zu einigen Akteuren „Tschüss und auf Wiedersehen“. Gleich neun Akteure des letztjährigen U19-Kaders von Headcoach David McCray sind in der Spielzeit 2021/2022 nicht mehr in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) spielberechtigt und haben die Altershürde überschritten. Das Nonett ist in diesem Sommer dem Ludwigsburger Nachwuchsprogramm „klassisch“ entwachsen.

Alle neun Spieler durchliefen das gelb-schwarze Programm „von der Grundschule bis in die Bundesliga“ – oder kamen als Quereinsteiger hinzu – und werden nun, wie schon zahlreiche Akteure vor ihnen, die nächsten Schritte auf und abseits des Parketts anderweitig gehen.

„Jungs nach der NBBL aus dem Jugendprogramm der Porsche BBA zu verabschieden, ist immer mit einer Mischung aus Stolz und Wehmut verbunden. Das gilt ganz besonders für Rapha [Chatzidamianidis], Patrick [Eberle] und Tom [Horner], die ihre komplette Spielerkarriere bei uns verbracht und ein ganzes Jahrzehnt Basketball in Ludwigsburg auf und neben dem Parkett geprägt haben. Sie von der U10 bis zur NBBL auf ihrem Weg begleitet zu haben und sie in unserem Programm aufwachsen zu sehen, ist etwas ganz Besonderes. Zusammen mit den später dazugestoßenen Jungs gehört der 2002er Jahrgang zu den erfolgreichsten in unserer Geschichte, wobei ihnen die ultimative Krönung [in Form einer deutschen Meisterschaft] ihrer Zeit in der Porsche BBA aufgrund der coronabedingten Absagen der vergangenen zwei Spielzeiten leider verwehrt geblieben ist. Nichtsdestotrotz haben sich alle neun Jungs fantastisch entwickelt und gehen mit einem Schulabschluss in der Tasche gut vorbereitet aus der Akademie hervor, um nun das nächste Kapitel in ihrem Leben zu beginnen“, sagt Nachwuchskoordinator Timo Probst zum Abschied.

Die mit Abstand längste Zeit im schwäbischen Programm waren gleich drei Akteure, die alle Jugendmannschaften (U10, U12, U14, U16, U19) durchliefen und sich weit über die Grenzen des Erwartbaren auch abseits des Spielbetriebs engagierten: Raphail Chatzidamianidis, Patrick Eberle und Tom Horner. Nico Santana Mojica, Marko Tucic und Dejan Bruce standen in zwei Altersklassen (U16 & U19) sowie Aeneas Jung, Tyreese Blunt und George-Cristian Cotoara (U19) in einer Altersklasse auf dem Parkett. Bei allen neun Spielern kommen zudem Einsätze für Auswahlmannschaften, beim JBBL TOP4 sowie dem Adidas Next Generation Tournament und für die Teams der BSG Basket Ludwigsburg hinzu. Allen voran der Aufstieg in die 1. Regionalliga Südwest (2020) sticht dahingehend als Highlight hervor.

21-07-06_Eddy790

Eddy Roschnafsky unterzeichnet Dreijahresvertrag

Die MHP RIESEN Ludwigsburg treiben ihre Personalplanungen im Hinblick auf die Saison 2020/2021 weiterhin und kontinuierlich voran und haben nun bei zwei weiteren Personalien Klarheit. Während Eduard „Eddy“ Roschnafsky bei den Schwaben einen Dreijahresvertrag unterzeichnet hat, wird Ralph Hounnou die Barockstädter vorzeitig verlassen. Der Kontrakt des 19-Jährigen wurde aufgelöst. 

Über Cluj-Napoca, Jena und Chemnitz nach Ludwigsburg: Eduard Roschnafsky. Foto: NINERS Chemnitz.  

Bei Basketballteams wie auch im „normalen Leben“ gilt gemeinhin: Die Mischung macht’s – und diese war bei den MHP RIESEN Ludwigsburg in den letzten Jahren exzellent. Im Hinblick auf Teamchemie, Rollenverteilung und der Mixtur aus Veteranen und Nachwuchstalenten agierten die Gelb-Schwarzen am Optimum. Sie schafften den Spagat. Denn sie spielten nicht nur (national) zwei der erfolgreichsten Spielzeiten ihrer Geschichte, sondern entwickelten und etablierten auch zahlreiche jüngere Spieler aus dem Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie in der easyCredit Basketball Bundesliga. Allen voran Lukas Herzog, Jacob und Johannes Patrick seien an dieser Stelle genannt.  Das Trio wird auch in der kommenden Spielzeit in Gelb-Schwarz auflaufen – und die Speerspitze einer Vielzahl an jüngeren Spielern bilden, die in Ludwigsburg ihre basketballerische Ausbildung im Jugend-Bereich abschlossen und nun auf Profi-Niveau durchstarten.

Ein weiterer vielversprechender Akteur, welcher den Sprung aus dem Nachwuchs in die Beletage des deutschen Basketballs in der Barockstadt schaffen möchte, ist Eduard – genannt Eddy – Roschnafsky. Der 18-jährige Big Man wechselt aus Chemnitz nach Ludwigsburg und hat bei den MHP RIESEN einen Dreijahresvertrag unterschrieben. „Eddy ist ein sehr vielversprechender Spieler mit großartigen Anlagen. Er kann, aufgrund seiner Größe, unter dem Korb agieren und aufgrund seines guten Wurfes, das Feld sehr weit machen. Er ist ein moderner Stretch-Big und seine Zukunft könnte großartig sein“, kommentiert Headcoach John Patrick den Wechsel des Jugend-Nationalspielers, dessen Name in Deutschland ein Begriff ist: Eddy Roschnafsky ist der Sohn von Bruno Roschnafsky. Der Deutsch-Rumäne spielte rund um die Jahrtausendwende und mehr als zehn Jahre lang in der ersten und zweiten Liga für Bamberg, Weißenfels, Trier und Schwelm.

Die Rolle des 2.09 Meter großen und 88 Kilogramm schweren (jüngeren) Roschnafskys wird in Ludwigsburg zweigeteilt sein. Einerseits wird er fester Bestandteil des Trainingskaders sein, sich über die Arbeit in der Halle ans Team heranarbeiten und für Spielanteile bei den Profis empfehlen können, andererseits soll der 18-Jährige unter der Ägide von David McCray im U19-Team in der Nachwuchs Basketball Bundesliga und der 1. Regionalliga zu Einsätzen kommen und so seine sportliche Entwicklung auch mit Spielzeit auf dem Parkett vorantreiben können – ganz genau so, wie es zuletzt zahlreiche Jugendspieler erfolgreich bewerkstelligten.

Vertrag mit Ralph Hounnou ist aufgelöst

Während Roschnafsky zu den Gelb-Schwarzen wechselt, wird Ralph Hounnou nach seinem verdienten Sommerurlaub nicht nach Schwaben zurückkehren. Der vor einem Jahr aus München nach Ludwigsburg gewechselte Guard wird in der neuen Saison nicht für die MHP RIESEN auflaufen. Die Zusammenarbeit mit dem 19-Jährigen ist vorzeitig beendet. Hounnou, dessen Einbürgerungsprozess mit großem Aufwand von Nachwuchskoordinator Timo Probst und in Kooperation mit der in Paris ansässigen Botschaft von Benin sowie dem Landratsamt Ludwigsburg nach einer mehrjährigen Anlaufphase erfolgreich beendet wurde, wird sich als nun deutscher Staatsbürger an einem anderen Standort einer neuen Herausforderung stellen.

Patrick hierzu: „Ralph hatte ein sehr schweres Jahr. Er hatte viele kleinere Verletzungen, konnte als Doppellizenzspieler aufgrund der Corona-Pandemie nicht für unsere Nachwuchsteams auflaufen und musste in der easyCredit BBL aufgrund seines nicht-deutschen Passes zuschauen. Wenn er aber gesund war und im Training mit uns gearbeitet hat, hat er alles gegeben. Wir wünschen ihm nur das Beste und viel Spielzeit für die Zukunft.“

Profil

Name: Eduard Roschnafsky

Geburtsdatum: 20.06.2003

Größe / Gewicht: 2.09 Meter / 88 Kilogramm

Position: Power Forward

Nationalität: Deutscher

21-06-16_U10-Training790

U10: Trainingsauftakt in der Rundsporthalle

Am kommenden Freitag (18. Juni, 17:00 Uhr) startet das U10-Team der Porsche Basketball-Akademie wieder ins Mannschaftstraining. Nach langen Monaten der Pause bildet der Auftakt eine kleine Zäsur. Die ersten Einheiten nach dem Neustart sind, auch deshalb, für alle interessierten Spieler frei zugänglich. 

Bis der Spielbetrieb für die jüngsten Spieler der Porsche BBA ansteht, dauert es noch eine Weile. Die ersten Schritte (lies: Würfe) zur Wiederherstellung eines standardisierten Rhythmus werden ab dieser Woche genommen. Foto: Nathalie Zweifel.

Die U16- und U19-Jungs sind am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Summer-League 2021 gestartet, der U14- und U12-Nachwuchs hat den Trainingsbetrieb ebenfalls vor einiger Zeit wieder aufgenommen. An diesem Freitag folgt nun auch das U10-Team der Porsche Basketball-Akademie. Dann werden alle Mannschaften des Ludwigsburger Jugend- und Nachwuchsprogramms den Weg zur Rückkehr in eine gewisse Normalität angetreten haben. U10-Headcoach Philip Hämmerling wird erstmals in diesem Jahr zum Training einladen, ab dann zweifach pro Woche Stück und für Stück mit seinen Schützlingen die Schlagzahl erhöhen.

Los geht’s an diesem Freitag um 17:00 Uhr, trainiert wird 75 Minuten. Zusätzlich zur Freitagseinheit wird ab der nächsten Woche (21. Juni) montags zwischen 17:30 Uhr und 19:00 Uhr der Spaß am Basketball im Training in den Mittelpunkt gestellt.

Um den dezimierten Kader, bestehend aus den jüngeren Akteuren des vergangenen Jahres, zu ergänzen, ist das Training für alle interessierten Kinder (Jahrgänge 2011 und jünger) geöffnet. Es kann entsprechend ein- oder auch mehrfach „hineingeschnuppert“ werden. Eine Anmeldung (info@porsche-bba.de) ist nicht zwingend erforderlich, erhöht aber die Planbarkeit für alle Beteiligten – und ermöglicht die Basis für Rückfragen.

Infos

U10-Training

freitags: 17:00 Uhr bis 18:15 Uhr & montags: 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

Basketball Finalturnier Viertelfinale Spiel 2 Ludwigsburg vs. München

BBA-Tryouts: Die Schlagzahl wird erhöht

Bereits seit dem 6. Mai lief bei der Porsche Basketball-Akademie die Voranmeldungsphase für die Tryouts 2021. Da es die Inzidenzwerte und das Pandemiegeschehen zulassen, gibt es nun auch einen Durchführungstermin: Am kommenden Samstag (19. Juni) finden in der Rundsporthalle die Sichtungen für die Spielzeit 2021/2022 statt.

Jacob Patrick geht im Herbst, theoretisch, in sein letztes Jahr in der U19-Bundesliga. Sportlich hat sich der 17-Jährige mit 42 Einsätzen in der easyCredit BBL schon auf Profi-Niveau etabliert – und den Weg von der Porsche BBA bis zu den MHP RIESEN Ludwigsburg im vorbilhaften Eiltempo bestritten. Foto: Christina Pahnke.

Da die erhofften Lockerungen eingetreten sind, das öffentliche Leben es zulässt und Testungen regelmäßig an der Tagesordnung sind, treibt die Porsche Basketball-Akademie die Planungen für die neue Saison weiter mit Vollgas voran. Die Anfang Mai angekündigten Tryouts werden an diesem Samstag, unter Einhaltung der behördlichen Anordnungen, in der Rundsporthalle durchgeführt werden.

Alle Interessierten, die sich noch nicht über das Rückmelde-Formular eingetragen haben und zwischen 2003 bis 2010 geboren sind, können dies noch bis einschließlich Mittwoch nachholen und sich für die Testungen registrieren.

Der Zeitplan für das Wochenende sieht zuerst die Tryouts im U16-Bereich vor. Hierfür sind noch fünf Plätze frei. Die Testungen starten um 11:00 Uhr und dauern 90 Minuten. Ab 13:00 Uhr folgen die Tryouts für das älteste Team des schwäbischen Jugend- und Nachwuchsprogramms, die U19-Mannschaft. Auch hier sind die verfügbaren Plätze rar und eine Rückmeldung über das Formular nicht nur empfohlen, sondern notwendig.

Infos

10:30 Uhr: Hallenöffnung U16-/JBBL-Tryout

11:00 bis 12:30 Uhr: U16-/JBBL-Tryout

12:30 Uhr: Hallenöffnung U19-/NBBL-Tryout

ab 13:00 Uhr: U19-/NBBL-Tryout

Events

Facebook