Aktuell

19-11-22 JBBL at Nürnberg_NBBL vs München790

JBBL / NBBL: Hauptrunden-Auftakt und Top-Spiel-Alarm

Erstmals seit einigen Wochen stehen für die Teams der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende wieder in beiden Altersklassen zwei Spieltage auf der Tagesordnung: Während der U16-Nachwuchs am Samstag nach Nürnberg reist, empfangen die U19-Jungs am Sonntag den FC Bayern Basketball.  

Auf Nico Santana Mojica, seines Zeichens Defensivklette der Extra-Klasse, wartet viel Arbeit: Der 17-jährige Forward ist am Sonntag gegen München besonders gefordert. Foto: Gerd Käser.

„Alles auf null“ heißt es aktuell beim U16-Nachwuchs von Headcoach Ross Jorgusen. Im Anschluss an den grandiosen Vorrunden-Endspurt, das zurückliegende Debüt von Ognjen Veljkovic und die Qualifikation für die Hauptrunde ist das Feld neu sortiert. In Hauptrundengruppe vier trifft Ludwigsburg nun (erneut) auf Ulm und das TEAM URSPRING sowie auf die TS Jahn München, den FC Bayern Basketball und die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN. Los geht’s an diesem Wochenende mit dem Duell gegen die in Nürnberg beheimateten Franken, welche die Vorrunde mit einem Fabel-Ergebnis beendeten: Die TORNADOS gewannen nicht nur alle sechs Spiele, sondern legten in allen sechs Partien stets mehr als 100 Zähler auf. Ludwigsburgs (defensive) Aufgabe im ersten Hauptrunden-Spiel ist entsprechend immens.

Da Jorgusen allerdings seiner Mannschaft wie gewohnt ein bestens funktionierendes Defensiv-Konzept eingeimpft hat und seine Schützlinge in den vergangenen Wochen beachtliche Leistungen auf’s Parkett legten, ist die Ludwigsburger Chance auf einen Überraschungssieg durchaus vorhanden – und das Visier offen.

Zu bremsen gibt es bis zu diesem Unterfangen viele Offensiv-Waffen, besonders aber zwei Akteure: Denn Leo Trummeter (18.5 PpS, 7 RpS) und Finn Radina (16.6) bilden nicht nur ein Point-Guard-Duo der Extraklasse, sondern sind auch die beiden Topscorer im Team von Razvan Munteanu. Da sie sich zudem auch um den Spielaufbau der Nürnberger kümmern, liegt der Schlüssel zum Coup entsprechend auf ihrer Position.

Infos

BARMER Basketball Akademie TORNARDOS FRANKEN vs. Porsche Basketball-Akademie

Samstag, 23.11.2019, Tip-Off 13:00 Uhr

Paul-Moor-Schule, Schafhofsraße 27, 90411 Nürnberg

Vier Spiele, vier Siege und eine Korbdifferenz von +90: Die Porsche Basketball-Akademie hat ihre Favoritenstellung in der U19-Bundesliga bis dato eindrucksvoll untermauert. Auch beim 77:53-Sieg am vergangenen Freitag in Breitengüßbach mussten die Ludwigsburger gegen den Nachwuchs von Brose Bamberg nicht an ihr Leistungsmaximum gehen. Einzig der 86:83-Erfolg im Top-Duell gegen die IBA München kam bis dato auf des Messer Schneide daher.

An diesem Wochenende warten auf die Mannschaft von Headcoach David Gale nun gleich zwei Belastungsproben: In der 2. Regionalliga geht es am Samstag zum Tabellenvierten nach Heidelberg-Wieblingen, am Sonntag steigt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) das Duell mit dem FC Bayern Basketball, der trotz personellem Umbruch, auch in dieser Spielzeit als Titelverteidiger zu den besten Teams der Liga zählt. Die Münchner verloren im Saisonverlauf erst eine Partie – und dies lediglich aufgrund eines Bamberger Buzzer-Beaters aus der eigenen Hälfte.

Obwohl Headcoach Andreas Wagner seit dem Sommer auf Kilian Binapfl (jetzt Bonn) und Bruno Vrcic (jetzt Frankfurt) verzichten muss, ist das Münchner Aufgebot so tief und breit wie kaum ein NBBL-Kader: Matteo Brazzi, Jason George, Sasha Grant, Matej Rudan und Mohammed Sillah bilden dabei, sofern fit, eine der besten Start-Formationen der Liga – und werden die Porsche BBA am Sonntag bis ans Maximum fordern.

Die Barockstädter freuen sich ihrerseits auf die vielleicht größte Herausforderung im Saisonverlauf und möchten mit dem fünften Sieg im fünften Spiel ihre Postseason-Ambitionen mit einem weiteren Erfolgserlebnis untermauern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball

Sonntag, 24.11.2019, Tip-Off 14:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

19-11-20_U14_EYBL790

EYBL: U14-Jungs zu Gast in Budapest

Zwei Wochen nach dem U15-Nachwuchs beginnt auf für die U14-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie die Spielzeit auf europäischem Niveau: Robert Geier und seine Schützlinge sind zum EYBL-Gruppenphasen-Auftakt von Mittwoch bis Sonntag bei der Zsiros Akademia Kobanya in Budapest zu Gast.

Der Trip nach Komárno war für Robert Geier und die U15-Jungs nicht nur im Hinblick auf die Gegneranalyse ein voller Erfolg: Die Porsche BBA gewann alle Spiele. Nun möchte der 27-Jährige, der von Marc Salzer und Julian Patrick assistiert wird, mit seiner Mannschaft auch in Budapest für Aufsehen sorgen. Foto: EYBL.

Die Duftmarke, welche die U15-Jungs der Porsche Basketball-Akademie vor zwei Wochen setzten, ist noch immer präsent: Die Mannschaft von Robert Geier entschied in Komárno all ihre vier Partien mit einer durchschnittlichen Differenz von 29 Punkten für sich, wahrte ihre weiße Weste, kletterte auf Tabellenplatz drei und untermauerte die eigenen Playoff-Ambitionen (hier geht’s zum Nachbericht). Das ein Jahr jüngere U14-Team hat sich die ebenfalls erstmalige Postseason-Teilnahme zum Ziel gesetzt und greift nun in dieser Woche auf europäischem Parkett ins Geschehen ein: Die erste Hälfte der Gruppenphase, die auch in dieser Altersklasse im „Jeder gegen Jeden“-Modus ausgetragen wird, steigt ab Donnerstag in Budapest.

„Uns erwartet die vielleicht schwierigste Gruppe in der Ludwigsburger EYBL-Historie“, sagt Geier zur Ausgangslage in der ungarischen Hauptstadt. „Die Gegner sind durch die Bank weg gut und entstammen den Jugend-Teams von großen Programmen: Wir freuen uns auf den Wettbewerb und die Stadt Budapest.“

Für die Porsche BBA’ler beginnt der Prozess in Gruppe C am Donnerstag mit einem Duell gegen die Gastgeber der Zsiros Akademia. Es folgen die Partien gegen den Nachwuchs des FIBA Europe Cup-Teams aus Botewgrad (BC Balkan) am Freitag und das Kräftemessen mit dem nord-italienischen Vertreter aus Borgomanero. Schlussendlich folgt am Sonntag die vierte und letzte Partie der ersten Gruppenphasen-Hälfte gegen einen alten Bekannten: Ludwigsburg trifft auf den FC Bayern Basketball. Die Münchner entschieden vor einigen Wochen den Herbstcup für sich und verwiesen die Schwaben auf Rang drei, entsprechend ist auch hier noch eine Rechnung offen. Dennoch möchten sich Geiers Jungs aber natürlich nicht in Scharmützeln aufreiben, sondern den Fokus für das große Ziel, die erste europäische Playoff-Teilnahme eines Ludwigsburger Teams, aufrecht halten – und das Bestmögliche aus den Duellen herausholen.

Wie bei all ihren Turnieren bietet die EYBL erneut ein Livestream-Angebot an, welches via YouTube kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Zu sehen sind die Partien dann auf auf Sportopus 1.

Spielplan

  1. Donnerstag, 21.11.2019, 15:30 Uhr: Zsiros Akademia Kobanya vs. Porsche Basketball-Akademie
  2. Freitag, 22.11.2019, 10:45 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. BC Balkan
  3. Samstag, 23.11.2019, 17:30 Uhr: COLLEGE BASKETBALL vs. Porsche Basketball-Akademie
  4. Sonntag, 24.11.2019, 12:15 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball
  5. Donnerstag, 20.02.2020, 20:00 Uhr: USK Prag vs. Porsche Basketball-Akademie
  6. Freitag, 21.02.2020, 16:00 Uhr: MKS Piotrowka Radom vs. Porsche Basketball-Akademie
  7. Samstag, 22.02.2020, 13:30 Uhr: Suadiye Basketbol Külübü vs. Porsche Basketball-Akademie
  8. Sonntag, 23.02.2020, 11:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. ASE Atomcity Paks
19-11-18 NBBL at Bamberg790

NBBL: Tabellenführung ausgebaut

Die U19-Jungs von Headcoach David Gale haben in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) ihre Tabellenführung ausgebaut: Die Ludwigsburger gewannen am Freitag ihr Auswärtsspiel in Breitengüßbach 77:53 und wahrten damit ihre weiße Weste.

Taktgeber eines starken Teams: Aeneas Jung war in Franken zwar nur einer von sechs Akteuren mit einer zweistelligen Punkte-Ausbeute, wusste jedoch an beiden Enden des Parketts zu gefallen – und agierte darüber hinaus ungemein effektiv. Foto: Lina Ahlf.  

Anlässlich des Auswärtsspiels beim Nachwuchs von Brose Bamberg konnten sich David Gale und David McCray am Freitag über gleich zwei „neue“ Gesichter freuen: Radii Caisin und Ariel Hukporti standen erstmals im Saisonverlauf in der U19-Bundesliga zur Verfügung. Die beiden Doppellizenz-Spieler sollten sich problemlos einfügen und, wie auch in der 2. Regionalliga, viele Spielanteile erhalten. Unterstützt durch das Duo der MHP RIESEN Ludwigsburg gelang den Schwaben in der Breitengüßbacher Hans-Jung-Halle ein Start nach Maß: Der Tabellenführer von Gruppe A ließ die Jungs von Headcoach Kevin Kositz kaum zur Entfaltung kommen und führte bereits nach dem ersten Viertel mit 14 Punkten Differenz (10:24, 10. Spielminute).

Die exzellente Verteidigung und die ausgeglichene Leistung in der Offensive, sechs Porsche BBA’ler kamen letztendlich auf eine zweistellige Punkte-Ausbeute, sollte sich auch im zweiten und dritten Spielabschnitt fortsetzten (28:42, 20. / 39:61, 30.): Die Freitagabendpartie war in den ersten 30 Minuten äußerst einseitig, sodass das Geschehen bereits weit vor Spielende abflachte. Während Ludwigsburg mit angezogener Handbremse auch das vierte Viertel für sich entschied, demnach weiterhin deutlich und komfortabel in Front lag und den Sack mühelos zumachte, mühten sich die Hausherren zwar nach Kräften, letztendlich aber vergeblich.

Die Gale-Schützlinge verteidigen durch den 77:53-Auswärtserfolg ihre weiße Weste, bleiben ungeschlagen und damit auch Tabellenführer in der Süd-Gruppe. Bereits am kommenden Sonntag steht dann in der Rundsporthalle (Tip-Off 14:00 Uhr) das nächste Top-Duell auf der Agenda: Das Kräftemessen mit dem amtierenden deutschen Meister und aktuellen Dritten, dem FC Bayern Basketball.

Stats

Ariel Hukporti 12 Punkte/11 Rebounds, Aeneas Jung 12, Johannes Patrick 11, Lukas Herzog 10, Tyreese Blunt 10, George-Cristian Cotoara 4, Nico Santana Mojica 3, Dejan Bruce 2, Alessio Calamita 2, Paul Minjoth und Edonis Paqarada.

19-11-15 NBBL at Bamberg980

NBBL: Freitagabendspiel in Breitengüßbach

Nach drei spielfreien Wochen in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) greift das U19-Team der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende wieder ins Geschehen ein: Headcoach David Gale und seine Schützlinge sind am Freitagabend (Tip-Off 19:30 Uhr) in Franken zu Gast.

Tyreese Blunt und seine Mannschaftskameraden feierten zuletzt zahlreiche Erfolgserlebnisse in Serie: Auch beim Auswärtsspiel in Breitengüßbach soll diese Serie nun weiter fortgesetzt werden. Foto: Gerd Käser.

Zwölf Spiele, fünfzehn Siege: Wenn die U19-Jungs der Porsche Basketball-Akademie in dieser Spielzeit auf Korbjagd gingen, waren sie kaum zu bremsen und mussten sich, zumindest in Bestbesetzung, bisher erst einmal geschlagen geben. Doch auch die 71:82-Niederlage im Regionalliga-Top-Duell liegt schon sieben Wochen zurück, sodass das Gefühl der mangelhaften Ausbeute ein ungewohntes ist.

Die entsprechend gute Laune soll nun auch über das kommende Wochenende hinweg Bestand haben. Bevor jedoch am Sonntag die beiden Landes- und Regionalliga-Heimspiele gegen Leonberg/Eltlingen (Tip-Off 10:00 Uhr) und Karlsruhe (Tip-Off 12:15 Uhr) auf der Agenda stehen, treffen die Schützlinge von David Gale am Freitagabend auf den Nachwuchs von Brose Bamberg. Dieser tritt wie gewohnt unter der Fahne von Tröster Breitengüßbach an und ist in dieser Spielzeit ebenfalls ein Kandidat für einen tiefen Playoff-Ritt. Bis dato kam die Mannschaft jedoch noch nicht richtig in Fahrt: Die Franken verloren zum Saison-Auftakt bei der IBA München (82:64) und in Gießen (70:56) und rehabilitierten sich erst in den vergangenen Partien gegen den FC Bayern Basketball (80:79) und bei den TenneT young heroes in Bayreuth (89:93). Da jedoch beide Erfolgserlebnisse auf des Messer Schneide daherkamen, wartet das Team von Kevin Kositz noch immer auf das erste Ausrufezeichen im Saisonverlauf und demnach auf eine Untermauerung der eigenen Postseason-Ambitionen.

Die Porsche Basketball-Akademie, die ihrerseits zwei Arbeitssiege gegen München und Gießen sowie einen Statement-Sieg in Nürnberg (102:47) feierte, ist derweil schon früh in ihren Rhythmus gekommen: Gale und sein Team führen die Hauptrunde A, Gruppe Süd von der Tabellenspitze an und sind, neben ALBA BERLIN und den Hamburg Towers im Norden, das einzig ungeschlagene Nachwuchsprogramm der Bundesrpeublik. Aus Sicht der Schwaben soll dies auch nach der Partie des 5. Spieltags so sein.

Auf dem Weg zum dreizehnten Erfolg im sechzehnten Spiel gilt es dabei vor allem zwei Power Forwards einzubremsen, die sich bis dato als Bambergs beste Korbjäger hervortaten: Jekabs Beck (13.5 PpS, 8.3 RpS) und Adrian Bergmann (13.5, 4.5) sind die einzigen beiden Schützlinge im fränkischen Dress, die durchschnittlich auf eine zweistellige Punkte-Ausbeute kommen und unter den Körben für Ordnung sorgen. Ihre schwäbischen Widersacher werden am Freitag das langersehnte Saison-Debüt feiern: Ariel Hukporti und Radii Caisin reisen mit dem Team nach Breitengüßbach und sollen, mit dem auch ohne das Duo bislang ungeschlagenen U19-Teamverbund, dafür sorgen, dass die weiße Weste weiterhin erhalten bleibt.

Infos

Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach vs. Porsche Basketball-Akademie

Freitag, 15.11.2019, Tip-Off 19:30 Uhr

Hans-Jung-Halle, Am Sportplatz 18, 96149 Breitengüßbach

19-11-13_U15_EYBL980

EYBL: Slowakei-Trip lässt keine Wünsche offen

Der U15-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat sich an den ersten vier Spieltagen der European Youth Basketball League (EYBL) schadlos gehalten. Die Mannschaft von Headcoach Robert Geier gewann im slowakischen Komárno all ihre Partien und etablierte sich in der Tabellenspitze von Gruppe A.

Der Mann des ersten Wochenendes: Abdulhay Kömürkara. Foto: EYBL.

Nach einer ereignis- und erfolgreichen Spielzeit 2018/2019, in welcher die Porsche BBA knapp den Playoff-Einzug verpasste, nahmen die Schwaben in der vergangenen Woche in der Slowakei neuen Anlauf für die erstmalige Postseason-Teilnahme auf europäischem Niveau. Dass der Fokus bei diesem Unterfangen stimmt und die Motivation immens ist, verdeutlichten die Ludwigsburger in allen vier Partien, besonders aber am 1. Spieltag.

Denn gegen die Gastgeber von BK Junior Komárno, den nominell schwersten Gegner in den ersten vier Partien, zeigten sie eine exzellente Leistung, ließen den Slowaken beim 88:66-Erfolg keine Chance und knüpften auch in den weiteren drei Gruppenspielen an ihre Dominanz an: Oradea (86:62), Kielce (75:56) und Teiwaz (85:42) wurden im Schnitt mit knapp 29 Punkten Differenz besiegt, sodass die Weste weiß und die Bilanz makellos blieb. Die Schützlinge von Heacoach Robert Geier klettern mit dieser 4:0-Ausbeute auf den dritten Tabellenplatz und sind eines von noch drei ungeschlagenen Teams. Wie üblich verteilt sich die Gruppenphase mit ihren acht Spieltagen im „Jeder gegen Jeden“-Modus dabei auf zwei Wochenenden. Die Partien fünf, sechs, sieben und acht steigen Mitte Februar im polnischen Kielce.

„Für uns war der Trip nach Komárno ein voller Erfolg! Die Jungs haben sich großartig präsentiert, tolle Spiele abgeliefert und viele Erfahrungswerte gesammelt, von denen sie kurz- und mittelfristig profitieren werden. Unsere Bilanz nach dem ersten Wochenende ist super, man muss aber natürlich bedenken, dass die Duelle gegen die stärksten Gegner noch kommen werden“, resümierte Geier das Erlebte nach seiner Rückkehr.

Vier Siege, fünf Auszeichnungen

Während in Komárno die mannschaftliche Geschlossenheit der Ludwigsburger zu überzeugen wusste, ragten vier Akteure noch einmal heraus: Vincent Zurawski, Titus Schuster, Christoph Zeitz und Abdulhay Kömürkara avancierten in je einer der vier Partien zum „Player of the Game“ und konnten sich somit auch über eine individuelle Auszeichnung freuen. Kömürkara veredelte dabei sein persönliches Gesamtpaket mit einem weiteren Titel: Der 15-Jährige wurde mit durchschnittlich 20.3 Punkten, 6.0 Rebounds, 1.5 Assists und einer Effektivität von 22.3 als „Stage MVP“ aller Teams ausgezeichnet. Geiers Schützlinge nahmen in der Slowakei entsprechend alles mit, was möglich war und profitierten über die Spieltage hinweg von den perfekten Bedingungen auf und neben dem Parkett: „Ein großes Lob möchte ich an dieser Stelle an unsere slowakischen Gastgeber richten: Es war bis dato eines der besten Turniere, auf denen wir waren: Die Ausrichtung, die Organisation, die Gastfreundschaft, das Level der Schiedsrichter, die Unterkunft, das Essen – das war bombastisch und ist, natürlich, keinesfalls selbstverständlich. Ebenfalls großartig ist, dass Ebner Stolz, unserer Hauptförderer der Jugend-Teams, im Allgemeinen und Frank Strohm im Speziellen diesen Trip unterstützt und das Sammeln der Erfahrungswerte für die Jungs erst möglich gemacht haben.“

Spielplan und Ergebnisse

  1. BK Junior Komarno vs. Porsche Basketball-Akademie | 66:88
  2. Porsche Basketball-Akademie vs. LPS Bihorul Oradea | 86:62
  3. AZS UJK Kielce vs. Porsche Basketball-Akademie | 56:75
  4. Porsche Basketball-Akademie vs. BC Teiwaz | 85:43
  5. Donnerstag, 13.02.2020, 20:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. BCM Orli Prostejov
  6. Freitag, 14.02.2020, 16:00 Uhr: BK NH Tigers Ostrava vs. Porsche Basketball-Akademie
  7. Samstag, 15.02.2020, 13:30 Uhr: BC Swiss Krono Zary vs. Porsche Basketball-Akademie
  8. Sonntag, 16.02.2020, 09:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. Szolnoki Kosarlabda Akademia

Tabelle

#

Klub

Spiele

Siege

Niederlagen

Punkte

Korbverhältnis

1

BC Swiss Krono Zary

4

4

0

8

196

2

Szolnoki Kosarlabda Akademia

4

4

0

8

161

3

Porsche Basketball-Akademie

4

4

0

8

108

4

BK NH Tigers Ostrava

4

2

2

4

89

5

BK Junior Komarno

4

2

2

4

-20

6

AZS UJK Kielce

4

1

3

2

-79

7

LPS Bihorul Oradea

4

1

3

2

-116

8

BC Teiwaz

4

0

4

0

-152

9

BCM Orli Prostejov

4

0

4

0

-187

19-11-11 JBBL vs Karlsruhe790

JBBL: Playoffs, Baby!

Die Porsche Basketball-Akademie und der U16-Nachwuchs von Headcoach Ross Jorgusen bezwingen im abschließenden Vorrunden-Spiel die PS Karlsruhe LIONS 92:44. Durch den vierten Saisonsieg sichert sich das Team die Hauptrunden- und Playoff-Qualifikation und hierdurch auch das Teilnahmerecht an der Spielzeit 2020/2021.  

Luis Nonfon überzeugte, wie auch seine Kameraden, im starken Teamverbund und markierte als einziger der eingesetzten Akteure ein Double Double. Foto: Gerd Käser.

Obwohl Ross Jorgusen am Sonntagmittag in der Rundsporthalle auf gleich zehn seiner Akteure verzichten musste, diese waren parallel mit dem U15-Team im Rahmen der European Youth Basketball League (EYBL) im Einsatz, war der Fokus des BBA-Headcoaches klar: Mit vollem Fokus zum Sieg und mit möglichst wenigen Fehlern in die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Freuen konnte sich Jorgusen bereits vor Spielbeginn über „grünes Licht“ aus der Schweiz: Der Basketball-Weltverband hatte die sehnlichst erwartete Freigabe für Ognjen Veljkovic erteilt, sodass der Serbe, der im Sommer mit seiner Familie aus Belgrad nach Bietigheim-Bissingen gezogen war, zur Verfügung stand.

Doch obwohl der 1,96 Meter große Point Guard insgesamt gut Regie führte und schlussendlich mit 16 Zählern zum Topscorer avancierte, erwischten er und seine neuen Mannschaftskollegen keinen guten Start: Die PS Karlsruhe LIONS dominierten die Anfangsphase und setzten sich bis auf 11 Zähler ab (5:16, 6. Spielminute). Trotz dessen ließen die Hausherren die badischen Gäste aber nicht enteilen, kämpften sich ins Spiel und gestalteten das Geschehen bis zur ersten Viertelpause wieder eng (12:19, 10.). Den klaren Fokus und die gute Leistung konnten die Schwaben nun immer besser in Punkte und eine gute Defensive ummünzen, die den Karlsruhern das Leben schwer machte und in der 17. Spielminute nach einem Distanztreffer von Luis Nonfon der Porsche BBA erstmals die Führung einbrachte. Ludwigsburg war nun an beiden Enden des Feldes nicht mehr zu bremsen (28:27, 17. / 40:29, 20.).

Daran änderte auch der Gang in die Kabinen nichts: Die Porsche BBA stand defensiv exzellent, gestattete den Löwen im dritten Spielabschnitt lediglich drei Zähler und hatte die wegweisende Partie bereits nach 30 Spielminuten entschieden (59:32), sodass beide Trainer im Schlussabschnitt personell rotierten. Auch dabei setzte sich das Bild der vorangegangenen Minuten fort: Während bei Karlsruhe weiterhin wenig bis nichts funktionierte, spielte Ludwigsburg wie aus einem Guss, markierte weitere 33 Zähler und siegte am Ende überdeutlich 92:44.

Der vierte Erfolg im sechsten Saisonspiel ist, im Zuge des Vorrunden-Endes (Abschlusstabelle hier), für Ludwigsburg gleichbedeutend mit der Hauptrunden- und Playoff-Qualifikation. In dieser Hauptrunde treffen die Schwaben auf Ulm, Urspring, die TS Jahn und den FC Bayern München sowie auf die TORNADOS FRANKEN. Diese Runde beginnt am Wochenende des 23./24. November.

Stats

Ognjen Veljkovic 16 Punkte/5 Rebounds/4 Assists, Luis Nonfon 12 Punkte/10 Rebounds, Leonardo Krätzer 12, Joel Naki 11/7 Rebounds, Nick Stöckle 11, Anton Oelschlegel 10, Ruben Ritter 10, Jan Baumann 6/8 Rebounds/6 Assists und Luca Eigel 4.

19-11-08_JBBL vs Karlsruhe790

JBBL: Entscheidungsspiel gegen Karlsruhe

Das U16-Bundesliga-Team der Porsche Basketball-Akademie beendet an diesem Sonntag (Tip-Off 12:30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die PS Karlsruhe LIONS die Vorrunden-Gruppe der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Mit einem Sieg würde sich die Mannschaft von Headcoach Ross Jorgusen die Playoff-Qualifikation sichern, bei einer Niederlage stünde der Gang in die Relegation an.

Leonardo Krätzer bekam in den vergangenen Wochen vermehrt größere Spielanteile, tat sich zunehmend als Leistungsträger hervor und steigerte seinen Punkteschnitt auf 8.6 Zähler pro Partie. Foto: Gerd Käser.

Sieben Tage nach dem „Wochenende der Perfektion“ mit zwei Siegen gegen die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim (81:45) und die Young Tigers Tübingen (67:61 OT) können die U16-Jungs der Porsche Basketball-Akademie den November endgültig veredeln: Denn im direkten Duell mit den PS Karlsruhe LIONS wird sich an diesem Sonntag entscheiden, welcher der beiden Klubs sich über die Hauptrunden- und Playoff-Qualifikation und damit auch über das Teilnahmerecht an der Saison 2020/2021 freuen kann. Doch obwohl der Sieg entsprechend verlockend ist, wird auch der Verlierer nicht ins Tal der Tränen hinabsteigen müssen. Denn da in die im Anschluss folgende Relegationsrunde nur die Ergebnisse der Vorrunden-Gegner auf Augenhöhe mitgenommen werden, hätten sowohl Karlsruhe als auch die Ludwigsburger große Chancen über diesen Weg ebenfalls die Playoffs zu erreichen. Dass dieser Umweg kein Hemmnis ist zeigte die Porsche BBA in der vergangenen Spielzeit, eliminierte in der Postseason den Bamberger Nachwuchs und die IBA München und schied erst im Viertelfinale aus.

Trotz der guten Erfahrungen des Vorjahres möchten Ross Jorgusen und seine Mannschaft am Sonntag aber natürlich das Spiel gewinnen, frühestmöglich für Planungssicherheit sorgen und sich für die Leistungen der vergangenen Wochen – speziell am zurückliegenden Wochenende – belohnen; auch wenn es bei diesem Unterfangen einen personellen Engpass geben wird. Gleich zehn Akteure des Kaders befinden sich momentan im slowakischen Komárno und repräsentieren die Barockstadt auf der internationalen Basketball-Bühne.

Gegen Power Forward Terry Haarmann (16.8 PpS), den Ex-Ludwigsburger Luca Muntean (10.0) und die anderen Mitglieder des „Löwen-Rudels“ sollten sich die Porsche BBA’ler also nicht allzu viele Fouls leisten und gleichzeitig hochkonzentriert agieren, da die Optionen in der an sich tiefen Rotation an diesem Wochenende geringer sind.

Gleichwohl möchten sie die von Drazan Salavarda gecoachten Fächerstädter, die am vergangenen Sonntag die Zuffenhausen 89ers 76:54 besiegte, von Beginn an mit aller Intensität in ihre Schranken weisen – und in eigener Halle die starken Leistungen mit dem perfekten Ergebnis abrunden.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. PS Karlsruhe LIONS

Sonntag, 10.11.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

Basketball BBA Ludwigsburg vs. Alba Berlin

EYBL: U15-Team auf der europäischen Bühne

Mehrere Jugend-Mannschaften der Porsche Basketball-Akademie werden auch in dieser Spielzeit auf europäischem Parkett auf Korbjagd gehen: Denn der Ludwigsburger Nachwuchs nimmt zum dritten Mal in Serie an der European Youth Basketball League (EYBL) teil.

Robert Geier geht gewohnt ambitioniert in die neue EYBL-Spielzeit: Der 27-Jährige hat sich und seiner Mannschaft die Playoff-Qualifikation zum Ziel gesetzt. Foto: Pressefoto Baumann.

Während das Adidas Next Generation Tournament (ANGT) für den U18-Nachwuchs der europäischen Basketball-Elite das höchstmögliche Level des interkontinentalen Wettbewerbs bietet, ist die European Youth Basketball League (EYBL) selbige Bühne für die jüngeren Nachwuchsteams: Jahr für Jahr messen sich auch hier die besten europäischen Klubs, verschaffen den eigenen Talenten Spielpraxis auf internationalen Niveau und gleichzeitig einen immensen Erfahrungszuwachs.

Da auch die Verantwortlichen der Porsche Basketball-Akademie von den Mehrwerten der Duelle auf europäischen Parkett überzeugt sind, entsenden die Schwaben – wie schon in den vergangenen beiden Spielzeiten – gleich zwei Teams in die EYBL. Anders als bei den ersten beiden Teilnahmen handelt es sich jedoch nicht um die U14- und U16-Teams, sondern um die U14- und eine eigens zusammengestellte U15-Mannschaft, die jeweils von Headcoach Robert Geier betreut wird.

„Wir möchten die Playoffs erreichen“

Nachdem in der vergangenen Spielzeit lediglich ein Erfolgserlebnis zur erstmaligen Playoff-Qualifikation eines Ludwigsburger Nachwuchsteams auf europäischer Ebene fehlte, haben sich beide Mannschaften in dieser Spielzeit vorgenommen, die letztjährige Bilanz zu überbieten. Während die U14-Jungs noch ein paar Wochen auf ihre erste Partie warten müssen, ist der U15-Nachwuchs bereits seit Mittwochvormittag unterwegs – und reiste vom Stuttgarter Flughafen nach Komárno. Im Westen der Slowakei steigen in den kommenden vier Tagen die ersten vier Partien der acht Spiele umfassenden Gruppenphase, die im Jeder-gegen-Jeden-Modus ausgetragen wird.

„Im Vordergrund steht, wie immer, das Sammeln von Erfahrung auf internationalem Niveau. Einige Klubs kennen wir bereits aus der vergangenen Saison; beispielsweise die Gastgeber aus Komárno oder die Tigers aus Ostrava – es werden entsprechend wieder harte Partien. Nachdem wir die Playoff-Qualifikation in der vergangenen Spielzeit knapp verpasst haben, möchten wir dieses Jahr, mit diesem Jahrgang, definitiv die Postseason erreichen. Zudem gilt es die Jungs, als aktuell jüngsten JBBL-Jahrgang, weiter auf die Herausforderungen der U16-Bundesliga vorbereiten“, so Geier zur Ausgangslage.

Zum Auftakt treffen die Ludwigsburger morgen Abend direkt auf die Gastgeber von BK Junior Komárno (Tip-Off 18:00 Uhr). Die weiteren Duelle der ersten und zweiten Gruppenphase, diese steigt im polnischen Kielce, finden sich untenstehend.

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet die EYBL ein Livestream-Angebot an, welches via YouTube kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Die Auftaktpartie findet sich hier: http://bit.ly/EYBL_Komárno_Ludwigsburg; alle weiteren Duelle dann unter diesem Link: http://bit.ly/EYBL_SportOpus1.

Spielplan

  1. Donnerstag, 07.11.2019, 18:00 Uhr: BK Junior Komarno vs. Porsche Basketball-Akademie
  2. Freitag, 08.11.2019, 18:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. LPS Bihorul Oradea
  3. Samstag, 09.11.2019, 11:30 Uhr: AZS UJK Kielce vs. Porsche Basketball-Akademie
  4. Sonntag, 10.11.2019, 09:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. BC Teiwaz
  5. Donnerstag, 13.02.2020, 20:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. BCM Orli Prostejov
  6. Freitag, 14.02.2020, 16:00 Uhr: BK NH Tigers Ostrava vs. Porsche Basketball-Akademie
  7. Samstag, 15.02.2020, 13:30 Uhr: BC Swiss Krono Zary vs. Porsche Basketball-Akademie
  8. Sonntag, 16.02.2020, 09:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. Szolnoki Kosarlabda Akademia
19-11-04_JBBL vs SEK_at Tübingen980

JBBL: Nahe der Perfektion

Der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat den zurückliegenden Doppelspieltag in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) mit dem bestmöglichen Ergebnis beendet: Das Team entschied sowohl die Partie gegen die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim (81:45) als auch das Auswärtsspiel bei den Young Tigers Tübingen (61:67 OT) zu seinen Gunsten und machte einen großen Schritt in Richtung Playoffs.

Zwei Spiele, zwei Siege, zweifach Topscorer: Joel Naki markierte am zurückliegenden Wochenende starke Werte und kam zusammengenommen auf 36 Punkte und 18 Rebounds. Foto: Gerd Käser.

In ihr viertes Saisonspiel starteten die Schützlinge von Ross Jorgusen am Samstag mit klarem Blick und offenem Visier: Gegen die personell geschwächt angereiste Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim, Tabellenletzter der Vorrunden-Gruppe, wollten die Ludwigsburger von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen und sich in der ersten Hälfte des Doppelspieltags keine Blöße geben. Mit vollem Engagement gingen sie ab der ersten Spielminute zu Werke, waren die klar tonangebende Mannschaften und setzten sich entsprechend frühzeitig ab (21:8, 10. Spielminute). Obwohl Jorgusen von Beginn an viel rotierte, setzte seine Mannschaft auch mit wechselndem Personal ihre Dominanz fort – und entschied die Partei noch vor dem Seitenwechsel (42:16, 20.).

Die Gäste aus dem Osten des Großraums Stuttgart fingen sich in der zweiten Halbzeit mit nachlassender Intensität der Hausherren zumindest etwas und fanden zusehends ihren Rhythmus. Ludwigsburg zeigte sich davon aber dennoch wenig beeindruckt und tat das Nötigste, um den Vorsprung gekonnt zu verwalten. Die Jorgusen-Schützlinge feierten einen deutlichen und nie gefährdeten 81:45-Erfolg und legten so die ideale Grundlage für das Auswärtsspiel in Tübingen, das bereits 22,5 Stunden später angepfiffen wurde.

Stats

Joel Naki 18 Punkte/7 Rebounds, Luis Nonfon 11/6, Abdulhay Kömürkara 11, Leonardo Krätzer 10, Deniz Tasci 6, Vincent Zurawski 6/7, Anton Oelschlegel 5, Ruben Ritter 5, Christoph Zeitz 4, Jan Baumann 3, Titus Schuster 2 und Nick Stöckle.

Bei den Young Tigers starteten die Ludwigsburger dann ebenfalls wie die sprichwörtliche Feuerwehr: Sie kamen gut aus den Startlöchern, hielten die Hausherren im ersten Spielabschnitt bei nur fünf Punkten und setzten sich zweistellig ab (5:16, 10. Spielminute). Innerhalb der regulären Spielzeit sollte dies jedoch das einzig gewonnene Viertel für die Barockstädter bleiben: Tübingen, das seinerseits tags zuvor 63:78 in Zuffenhausen verloren hatte, gab alles, um die vorzeitige Playoff-Qualifikation nicht zu verspielen – und kämpfte sich in die Partie. Die Jungs von Headcoach Jan Gipperich machten das Fehlen von Center Tobias Enderle im Verlauf der 40 Minuten wett und kamen verdientermaßen zum Ausgleich (54:54, 40.).

Während die Gäste in den Viertel zwei bis vier die Vorentscheidung verpasst hatten, waren sie in der nun notwendigen Verlängerung wieder voll präsent: Joel Naki, Ruben Ritter, die jeweils ein Double-Double auflegten, führten ihre Farben gemeinsam mit Vincent Zurawski und Luis Nonfon durch eine starke Schlussphase, behielten auch mit vier persönlichen Fouls die Nerven und entschieden das Duell letztendlich 67:61 zu ihren Gunsten.

Durch die Saisonsiege zwei und drei klettert die Porsche BBA einen Spieltag vor dem Vorrunden-Ende auf den dritten Tabellenplatz und kann sich, einen Sieg gegen Karlsruhe vorausgesetzt, am kommenden Wochenende gleich dreifach belohnen: Denn mit einem Erfolgserlebnis am 6. Spieltag würden die Hauptrunden- und Playoff-Qualifikation erreicht und damit – zum frühestmöglichen Zeitpunkt – das Startrecht für die Spielzeit 2020/2021 erworben werden.

Stats

Joel Naki 18 Punkte/11 Rebounds, Ruben Ritter 14/10, Vincent Zurawski 9/9, Luis Nonfon 6/15, Nick Stöckle 5, Leonardo Krätzer 5, Anton Oelschlegel 3, Luca Eigel 3, Christoph Zeitz 2, Deniz Tasci 2, Jan Baumann und Titus Schuster.

19-11-01_JBBL vs SEK_at Tübingen980

JBBL: Bringt der Doppelspieltag die Vorentscheidung?

Das angebrochene Wochenende bringt für das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie einen Doppelspieltag mit sich: Am Samstag geht es in der Rundsporthalle gegen die Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim (Tip-Off 12:30 Uhr), ehe die Mannschaft am Sonntag nach Tübingen reist (Tip-Off 11:00 Uhr).

Der “Trainer des Jahres” zerbricht sich auch ob des Doppelspieltags nicht den Kopf: Ross Jorgusen geht mit seinem U16-Team das Wochenende mit klarem Fokus an. Foto: Gerd Käser.

Obwohl der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende erst in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) seine Saisonspiele vier und fünf bestreitet, könnten diese bereits eine vorentscheidende Wirkung haben. Schließlich stehen am Ende der nur sechs Spiele andauernden Vorrunde bereits die drei Tabellenersten als Playoff-Qualifikanten fest, während sich die Teams auf den Plätzen vier bis sieben in der Relegationsrunde für die Postseason oder den Klassenverbleib weiter voll reinhängen müssen. Für die Schützlinge von Ross Jorgusen bietet sich zur Vorrunden-Hälfte, wie bereits im vergangenen Jahr, ein einfaches Bild: Die Barockstädter verloren gegen Ulm (1.) und Ehingen (2.) und können nun mit drei Siegen aus drei Spielen den dritten Platz erklimmen. Besonders der Partie am Sonntag bei den Young Tigers Tübingen, die Universitätsstädter rangieren aktuell auf Rang drei, kommt entsprechend viel Bedeutung zu. Doch auch die Duelle gegen die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim und die PS Karlsruhe LIONS müssen gewonnen werden, damit das Ziel vorzeitig erreicht werden kann. Bevor die Ludwigsburger am kommenden Wochenende Karlsruhe empfangen, steigen zwei der drei wegweisenden Aufeinandertreffen schon an diesem Wochenende.

Am Samstag geht es erstmals gegen die jüngst in die JBBL aufgestiegene Spielgemeinschaft aus dem Osten des Großraums Stuttgart. Die Mannschaft von Headcoach Brian Wenzel rangiert aktuell noch sieglos auf dem siebten und letzten Tabellenplatz. Doch die Porsche BBA’ler erlebten bereits vor zwei Wochen beim damaligen Schlusslicht aus Zuffenhausen, dass sie sich die Punkte hart erarbeiten müssen – erst recht in den verschiedenen Lokal-Duelle. Besondere (defensive) Beachtung werden die Jorgusen-Schützlinge am Samstag dabei vier Akteuren schenken, die bis dato auf eine zweistellige Punkte-Ausbeute kommen: Léo König (10.2 PpS), Alois Mounier (10.1), Alexander Stief (10.0) und Danilo Vukaljovic (10.0) sind Wenzels beste Korbjäger und die Kontrollierung des Quartetts entsprechend der Schlüssel zum Erfolg.

22,5 Stunden nach dem Heimspiel gegen die SG S. E. K. geht es dann auch auswärts ans Eingemachte: In der Tübinger Uhlandhalle treffen die Barockstädter auf einen gleichwertigen Gegner. Die Young Tigers verloren ebenfalls deutlich gegen Ulm (43:103) und bezwangen neben der Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim (80:64) zuletzt auch die PS Karlsruhe LIONS (83:63). Ob der Vergleichbarkeit der Ergebnisse ist es entsprechend wahrscheinlich, dass der Sieger des Duells am Sonntag auch am Vorrunden-Ende den Playoff-Einzug feiern kann.

Aus einem ausgeglichenen Tübinger Team, welches von Jan Gipperich betreut wird, ragen dabei zwei Guards hervor, die den Jorgusen-Jungs das Leben schwer machen werden: Point Guard Oluwa Habert und Shooting Guard Jakob Schwarze sind die Offensivmotoren der Tübinger bei den Tobias Enderle unter den Körben den Laden zusammenhält.

Gleichwohl möchten die Ludwigsburger sich an diesem Wochenende nicht ob der Gegner kleinreden, sondern für die harte Arbeit und die gute Entwicklung der vergangenen Wochen belohnen: Mit zwei Erfolgserlebnissen soll ein großer Schritt für eine erneute Playoff-Qualifikation gemacht werden.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. SG Stuttgart Esslingen Kirchheim

Samstag, 02.11.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

 

Young Tigers Tübingen vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 03.11.2019, Tip-Off 11:00 Uhr

Uhlandhalle, Uhlandstraße 28, 72072 Tübingen

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook