Aktuell

Emmanuel Ugbo / Foto: Pressefoto Baumann

Viel umworbener Ugbo bleibt in Ludwigsburg

Mit Emmanuel Ugbo bleibt ein weiteres Toptalent dem Ludwigsburger Basketball erhalten. Der 19-Jährige hat trotz vieler anderer Offerten einen neuen Vertrag in der Barockstadt unterschrieben.

Aufregende Wochen und Monate liegen hinter Emmanuel Ugbo. Im Ludwigsburger NBBL-Team und in der 2. Herrenmannschaft etablierte sich der athletische Forward in der vergangenen Spielzeit als Leistungsträger. Auch in der Profimannschaft der MHP RIESEN kam „Emms“ zum Einsatz und durfte sein Debüt in der easyCredit Basketball Bundesliga und der Basketball Champions League feiern. Es folgte die Nominierung zur niederländischen U20-Nationalmannschaft und die Einladung zu den prestigeträchtigen NBA Academy Games. Damit gehörte Ugbo weltweit zu lediglich 39 Toptalenten seiner Altersklasse, die in Atlanta ihr Können unter Beweis stellen durften. Vor den Scouts auf den Tribünen zeigte der Niederländer mit nigerianischen Wurzeln sein Potenzial und seine Vielseitigkeit und erhielt im Anschluss etliche Angebote von renommierten US-Colleges.

Dennoch entschied sich der 2.01 Meter große Athlet dafür, einen neuen Vertrag in Ludwigsburg zu unterschreiben. „Ich fühle mich hier wie zu Hause“, betont Emmanuel Ugbo nach erfolgter Vertragsunterzeichnung. „Mit den Trainern, den Spielern und auch den Mitarbeitern der Geschäftsstelle habe ich ein so gutes Verhältnis, dass es sich wie in einer großen Familie anfühlt. Ich kann hier mit Trainern arbeiten, denen ich voll vertraue und die für mich – als Basketballspieler und Mensch – nur das Beste wollen. Für meine Entwicklung ist es ideal, in Ludwigsburg bei einem der besten Klubs Deutschlands trainieren und spielen zu können.“

Primär wird Ugbo im Ludwigsburger ProB-Team zum Einsatz kommen. Beim regelmäßigen Training mit der Profimannschaft wird der 19-Jährige zudem die Chance erhalten, sich für Einsätze in der BBL und BCL zu empfehlen.

„Emmanuel hatte einen wirklich guten Sommer“, erzählt RIESEN-Head Coach Josh King. „Er ist ein junger Spieler, der durch seine Vielseitigkeit und Stärke unterschiedliche Aufgaben auf dem Spielfeld übernehmen kann. Ihm stehen für den weiteren Karriereverlauf viele Optionen offen. Daher sind wir sehr froh darüber, dass er sich dafür entscheiden hat, in Ludwigsburg zu bleiben. Er steht vor einem wichtigen Jahr in seiner Entwicklung und wir freuen uns darauf, seine Fortschritte beobachten zu können.”

„Auf Emmanuel bin ich letztes Jahr als NBBL-Trainer von Bayern München getroffen“, erinnert sich ProB und NBBL-Coach Khee Rhee zurück. „Seine Energie und Physis hat man auf Anhieb bemerkt. Er bringt eine Ausstrahlung mit, die er zu nutzen versucht, um seine Mitspieler mitzuziehen. Emmanuel hat erst spät angefangen Basketball zu spielen, bringt aber sehr viel Talent mit. Man hat im Verlauf des letzten Jahres sehen können, wie gut er sich weiterentwickelt hat. Ihn jetzt nochmal binden zu können und in der kommenden Saison in unserem ProB-Team auflaufen zu sehen, freut mich wirklich sehr.“

Foto: Goldamsel

Porsche bleibt Haupt- und Namenssponsor der Jugend

Nach dem Ende der für die MHP RIESEN Ludwigsburg und den angeschlossenen Nachwuchsbereich äußerst erfolgreichen Basketball Saison 2021/2022 setzt die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG noch einmal ein starkes Zeichen: Der Automobilhersteller bleibt bis mindestens 2025 Hauptsponsor und Namensgeber der Porsche Basketball-Akademie sowie Premium-Partner des Profiteams.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg und Porsche blicken weiter gemeinsam in die gleiche (Fahrt-)Richtung: Bereits seit 2014 ziehen beide Partner wegweisend im Sinne der Jugend und Nachwuchsförderung im Basketball gemeinsam an einem Strang und haben sich auf eine Verlängerung der erfolgreichen Partnerschaft geeinigt. Im Vordergrund steht dabei die nachhaltige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit dem Ziel, diesen sowohl in schulischer als auch sportlicher Sicht eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Im Rahmen dessen sollen umfangreiche Angebote, wie beispielsweise der gemeinsame „Porsche BBA Kids Day“, stattfinden. Dabei sind die vergangenen Erfolge Basis und Ansporn zugleich, auch in der Zukunft dort anzuknüpfen.

Zuletzt in der Saison 2021/2022 sicherte sich unter anderem die U16 unter Cheftrainer Ross Jorgusen erneut das Ticket für die 1. Playoff-Runde. Die U14 kann sich  Baden-Württembergischer Meister nennen, gewann zudem den Titel beim Wiener Osterturnier und kämpfte um die südwestdeutsche Meisterschaft. Die U12 belegte den dritten Platz bei der Württembergischen Meisterschaft, die U13 gelangte in Wien ins Finale. Herausragend auch die Leistungen der NBBL und Regionalliga Mannschaft unter David McCray: In der Nachwuchs Basketball Bundesliga erreichte die U19 in der Hauptrunde A Süd Rang eins und ließ in der starken Gruppe Teams wie den FC Bayern, KICKZ IBAM und Bamberg hinter sich – erst in den Playoffs endete die äußerst erfolgreiche Saison. Darüber hinaus sicherte sich das Team in der Regionalliga Südwest am Ende einen starken zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB berechtigte. Belohnt wurden die Leistungen mit dem Titel des „Coach of the Year“ der NBBL und der U18-Nationalmannschaftsnominierung für Luis Nonfon.

„Die Porsche Basketball Akademie steht für eine gute und erfolgreiche Jugendarbeit. Porsche wird diesen sportlichen Weg als starker Partner weiter begleiten. Es ist schön zu sehen, welche Chancen die Kinder und Jugendlichen bei der Akademie erhalten – auf und neben dem Platz“, sagt Dr. Sebastian Rudolph, Leiter der Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Nachhaltigkeit und Politik der Porsche AG, die Fortsetzung der Partnerschaft.

Alexander Reil, 1. Vorsitzender: „Wir freuen uns sehr über die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit. Porsche kann nicht nur hervorragend Automobile „bauen“, sondern hat mit uns über viele Jahre die Porsche Basketball-Akademie aufgebaut und zu einem Erfolgsmodell entwickelt.“

 

Über die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Die Porsche Jugendförderung:

Die Zusammenarbeit mit der BBA ist nur ein Beispiel für die gesellschaftliche Verantwortung, die Porsche in der Region wahrnimmt. Unter dem Motto „Turbo für Talente“ fördert Porsche den Nachwuchs an seinen Standorten in verschiedenen Sportarten. Im Fußball bestehen Partnerschaften mit RB Leipzig, dem SV Stuttgarter Kickers, Borussia Mönchengladbach, Erzgebirge Aue und der Red Bull Fußball Akademie Salzburg. Der SC Bietigheim-Bissingen Steelers ist Partner im Eishockey. Darüber hinaus fördert Porsche den Tennisnachwuchs des Deutschen Tennis Bundes im Porsche Talent Team und Fußballweltmeister Sami Khedira agiert als Botschafter der Jugendförderung.  Bei den Engagements geht es nicht nur um die Unterstützung einer qualitativ hochwertigen Ausbildung im sportlichen Bereich, sondern auch um die soziale und persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Alle Informationen zur breit gefächerten Jugendförderung von Porsche finden sich unter: www.turbofürtalente.de.

Foto: Michael Schmitt

Mikey De Sousa kommt aus Kaiserslautern

Mit Mikey De Sousa schließt sich das nächste vielversprechende Talent der Porsche BBA Ludwigsburg an.

Abgeklärt, selbstbewusst, jung und bereit für den nächsten Schritt: Mikey De Sousa war schon längere Zeit auf dem Radar der Verantwortlichen bei der Porsche Basketball-Akademie. Nachdem im vergangenen Jahr ein Wechsel aus Kaiserslautern nicht klappte, freuen sich nun beide Seiten darüber, gemeinsam der neuen Herausforderung BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB begegnen zu können.

„Als ich das erste Mal ein Highlight-Tape von Mikey gesehen habe, war ich nicht nur von der offenkundigen Athletik überrascht, sondern auch von der Tatsache, dass er gar nicht NBBL und in einem größeren Programm gespielt hat“, betont Head Coach Khee Rhee. „Seine Anlagen, die Körperlänge, seine Einstellung zu gewinnen und das Tempo, mit dem er den Ball nach vorne bringt, passen gut zu dem, was wir in Ludwigsburg spielen wollen. Ich freue mich darauf mitzuerleben, wie er sich in einem jungen, dynamischen Umfeld weiterentwickelt.“

Primär ist Mikey De Sousa für den Einsatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB eingeplant, bringt aber Anlagen mit, die ihn in naher Zukunft auch in die Profimannschaft katapultieren könnten. Bei seinem Heimatverein 1. FC Kaiserslautern zeigte De Sousa bereits früh, dass er über großes Potenzial verfügt. Im Jahr 2019 wurde er erstmals für einen U16-Lehrgang des DBB nominiert und somit in den Kreis der deutschlandweit talentiertesten Spieler seines Jahrgangs aufgenommen. Für die Pfälzer war De Sousa in den Nachwuchsteams, aber auch in der 1. Herrenmannschaft auf dem Feld die Allzweckwaffe schlechthin. Mit einer in seiner Altersklasse nicht häufig zu sehenden Souveränität und Abgeklärtheit agierte der 18-Jährige in der vergangenen Regionalligasaison als „Statsheetfiller“ – jemand, der alle Spalten im Statistikbogen füllt.

Seine persönlichen Bestwerte in verschiedenen statistischen Kategorien unterstreichen seine Vielseitigkeit: 18 Punkte (gegen Kronberg) zeigen, dass er die Rolle des primären Scorers ausfüllen kann, 11 Assists (ebenfalls gegen Kronberg) seine Qualitäten als Passer und Vorbereiter und 13 Rebounds (gegen Ludwigsburg und Reutlingen) stehen für seine Durchsetzungskraft unter den Körben. Selbst bezeichnet sich De Sousa als „pass-first guy“: „Ich bin jemand, der seinen Schützen werfen sehen und seinen Center unter den Körben in Szene setzen will. Meine Mitspieler in gute Positionen zu bringen und glänzen zu lassen, macht mir einfach Spaß. Ich kann aber auch scoren und finde immer Wege, zum Abschluss zu kommen.“

Den Abstieg des 1. FC K aus der Regionalliga Südwest konnte De Sousa nicht verhindern. Mit einer Bilanz von nur sieben Siegen und 19 Niederlagen belegten die Pfälzer den letzten Rang in der Abschlusstabelle 2021/2022. Dabei erzielte De Sousa in 25 Ligaspielen durchschnittlich 7.6 Punkte, 6.8 Rebounds und 3.7 Assists.

„Ausschlaggebend für meinen Wechsel nach Ludwigsburg war, dass man den Nachwuchsspielern hier die Chance gibt, sich zu beweisen“, betont De Sousa nach der Vertragsunterzeichnung. „Dass man mit einer reinen Jugendmannschaft in der ProB starten will, zeigt wie viel Vertrauen man in junge Spieler hat. David McCray kenne ich schon seit einigen Jahren und habe ein tolles Verhältnis zu ihm. Auch die Gespräche mit RIESEN-Head Coach Josh King und Coach Khee Rhee waren sehr gut. Viele meiner neuen Mitspieler kenne ich bereits und ich freue mich darauf, mit ihnen nun in der ProB spielen zu können. Als junge Truppe werden wir uns gegen viele Teams mit langjährigen Profis beweisen müssen. Aber wir sind alle sehr hungrig und wollen zeigen, dass wir nicht nur verdient in der Liga sind, sondern dort als harmonische Einheit eine gute Rolle spielen können.“

Profil

 

Name: Mikey De Sousa

Geburtsdatum: 27. September 2003

Größe / Gewicht: 1.97 Meter / 91 Kilogramm

Position: Guard / Forward

Nationalität: Deutschland

Foto:FCBB / Käser

Santana Mojica bleibt – Hartmann kommt

Die ersten personellen Entscheidungen für die kommende ProB-Saison der Porsche BBA Ludwigsburg sind getroffen worden: Nico Santana Mojica hat einen neuen 2-Jahresvertrag unterschrieben und aus München wechselt Sebastian Hartmann in die Barockstadt.

Am 1. Oktober 2022 startet die Porsche BBA Ludwigsburg in die Saison 2022/2023 der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Mit Nico Santana Mojica und Sebastian Hartmann werden dann zwei Spieler im Aufgebot stehen, die mit Doppellizenzen ausgestattet und somit auch für die MHP RIESEN einsatzberechtigt sein werden.

Nico Santana Mojica hat bereits Erstligaluft schnuppern dürfen. Am 13. April 2021 debütierte der 20-jährige Forward in der easyCredit Basketball Bundesliga und erzielte gleich bei seinem ersten Ligaspiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig seine ersten fünf Punkte. Zuletzt trainierte der Flügelspieler bereits häufig mit dem BBL-Team, hatte aber sein Hauptaugenmerk auf die 2. Ludwigsburger Mannschaft gerichtet. Mit durchschnittlich 13.6 Punkten, 4.0 Rebounds und 3.0 Assists trug Santana Mojica als Führungsspieler maßgeblich dazu bei, dass seine Mannschaft den zweiten Platz in der Regionalliga Südwest erreichte und somit der sportliche Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gelang. Seit dem JBBL-Alter (U16) ist der Linkshänder Teil des Ludwigsburger Programms und hat sich vor allem defensiv zu einer gestandenen Größe entwickelt.

Nun wird Santana Mojica in seine siebte Saison in Ludwigsburg gehen und in vertrautem Umfeld die nächsten Schritte in seiner Entwicklung machen können. „Weiter Teil des Ludwigsburger Basketballprogramms sein zu können, war mir sehr wichtig“, betont Nico Santana Mojica. „Mir sind die Kultur des Teams, die Identität der Mannschaft von der Jugend bis zu den Profis bestens vertraut. Ich hätte mir in den letzten Jahren und auch jetzt keine bessere Gesamtsituation für mich vorstellen können. Dass wir jetzt in der ProB spielen können, ist für unser Team, aber auch den ganzen Verein sehr wichtig und war ein lange verfolgtes Ziel.“

Auch Sebastian Hartmann wird in einer „Doppelrolle“ für die Ludwigsburger in der kommenden Spielzeit aktiv sein. Im Jugendprogramm des FC Bayern München hat der 17-Jährige zuletzt in der NBBL und der ProB sein großes Talent unter Beweis gestellt. In seiner ersten kompletten ProB-Saison für die Münchener gelangen dem gebürtigen Rosenheimer beeindruckende 11.4 Punkte pro Spiel. Sein bestes Spiel absolvierte der 1.95 Meter große Guard gegen Gießen, wo er eine individuelle Bestleistung von 32 Punkten auflegte. Hartmann hat mit dem neuen Ludwigsburger ProB- und NBBL-Trainer Khee Rhee bereits in den vergangenen Jahren in München zusammengearbeitet und gilt als einer der talentiertesten deutschen Guards des Jahrgangs 2004.

„Dass ich die Chance bekommen werde, mit der Profimannschaft zu trainieren, mir dort Einsatzzeiten erarbeiten kann und gleichzeitig in der ProB-Mannschaft zum Einsatz komme, ist eine gute Ausgangslage“, betont Hartmann begeistert nach erfolgter Vertragsunterschrift. „Für mich war es Zeit, die Komfortzone in München zu verlassen und eine neue Herausforderung zu suchen. Nach dem Abitur fängt ein neuer Lebensabschnitt für mich an, an dem ich mich erstmal voll auf Basketball konzentrieren will. Ich möchte hier als Spieler den nächsten Schritt machen und von neuen Mitspielern und Trainern lernen. Ludwigsburg ist ein Standort an dem ich sowohl spielerisch als auch menschlich mich gut weiterentwickeln kann.“

Nach dem Aufstieg in Deutschlands dritthöchste Spielklasse wartet auf die Ludwigsburger Talentschmiede in der kommenden Saison eine neue Herausforderung. „Bereits in den vergangenen Jahren haben einige unserer talentierten Nachwuchsspieler den Sprung ins Profiteam geschafft“, erläutert Timo Probst, Nachwuchskoordinator der Porsche BBA. „Die Durchlässigkeit im Programm war als bislang schon gegeben. Durch den Aufstieg in die ProB haben sich die Bedingungen für junge, hungrige Spieler nochmals entscheidend verbessert. Wir können unseren Talenten im NBBL-Alter und in den anschließenden Jahren nun in der ProB eine professionellere Plattform bieten, um den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung Richtung BBL zu gehen. sich dem Profilevel weiter annähern zu können. Die ProB-Mannschaft bildet somit die Speerspitze unseres Nachwuchsprogramms und wir freuen uns sehr auf die neue Herausforderung in der dritthöchsten deutschen Spielklasse.“

David McCray - Kheeryoung Rhee

McCray legt vollen Fokus auf BBL | Rhee übernimmt ProB und NBBL

Foto(s): Tatjana Klee / Jana Kolb

Nach dem abgeschlossenen Lizenzierungsverfahren für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und dem damit verbundenen Aufstieg der Porsche Basketball-Akademie stehen bei den MHP RIESEN Ludwigsburg weitere Personalentscheidungen fest: David McCray wird Assistenztrainer für die easyCredit BBL, Kheeryoung Rhee kommt vom FC Bayern Basketball und wird Headcoach der Porsche BBA-Teams in ProB und NBBL.

Die Weichen für die Saison 2022/2023 sind auf allen Ebenen gestellt und nun auch die wegweisenden Positionen besetzt: David McCray, der zuletzt nicht nur als NBBL- und Regionalliga-Trainer in Doppelfunktion, sondern auch im easyCredit BBL-Trainerteam im Einsatz war, nimmt nun den nächsten Entwicklungsschritt und wird in der kommenden Saison als Assistenztrainer gemeinsam mit Headcoach Josh King die Gelb-Schwarzen national und international auf den Wettbewerb einstellen.

„Ich freue mich sehr darauf, mit David zusammenarbeiten zu können“, betont Head Coach Josh King. „Schon als Spieler war er eine herausragende Persönlichkeit bei den MHP RIESEN und leistet auch als Trainer sehr gute Arbeit. David kennt die easyCredit BBL und die Art und Weise, wie wir in Ludwigsburg spielen wie kaum ein Zweiter. Für unsere Spieler und mich wird er daher eine große Bereicherung darstellen.“

David McCray selbst zur neuen Verantwortung: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit Josh. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal für das Vertrauen bedanken, was mir von ihm und vor allem auch vom Verein in den letzten Jahren entgegengebracht wurde und wird und dass ich hier den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen kann. Wir arbeite aktuell auf Hochtouren, um den Fans in der kommenden Saison wieder erfolgreichen Ludwigsburger Basketball präsentieren zu können!“

Insgesamt neun Jahre als Spieler, seit 2019 als Trainer in der Barockstadt aktiv ist der Erfolg der MHP RIESEN in Ludwigsburg eng mit David McCray verknüpft. Sportlich, fachlich und menschlich trägt die Entwicklung des Vereins und vor allem des Nachwuchsprogramms der Porsche Basketball-Akademie auch seine Handschrift. Bei der Auswahl seines Nachfolgers war McCray deshalb auch selbst stark involviert. Auf die Basis der letzten Jahre soll weiter aufgebaut und das Begonnene fortgeführt werden. Gesucht wurde eine Person, die die Eigenschaften und Einstellung des Vorgängers vereint – gefunden hat man sie in Kheeryoung Rhee. Der 27-Jährige startete ursprünglich im Fußball, wechselte dann in den Basketball, wo er selbst im Alter von 13 Jahren in Göttingen auf Korbjagd ging. Seine Trainerlaufbahn begann Rhee beim FC Bayern Basketball, wo er über die U13, U14 und die JBBL-Teams seinen Weg bis an die Seitenlinie der NBBL-Mannschaft machte.

„Khee war unser absoluter Wunschkandidat und wir freuen uns sehr, dass es am Ende geklappt hat. Er ist ein junger, erfolgshungriger Trainer, der zudem auch viel Wert auf die Zwischenmenschlichkeit in der Mannschaft legt – etwas, das für uns ganz weit oben steht. Es war uns in erster Linie wichtig, jemanden zu finden, der unsere Philosophie und Kultur lebt und diese Werte auch an die jungen Spieler weitergeben kann“, sagt Timo Probst, Nachwuchskoordinator der Porsche BBA, über die gefundene Nachfolge.

Auch Rhee freut sich sehr auf die neue Aufgabe in Ludwigsburg: „Ich habe hier eine neue Herausforderung vor mir, was vermutlich der Hauptgrund für meinen Wechsel vom FC Bayern Basketball war. Als junger Trainer die Möglichkeit zu bekommen, bei einem bundesweit und international bekannten Verein so eine Rolle zu übernehmen ist etwas ganz Besonderes. Zudem freue ich mich sehr, mit so vielen bekannten Gesichtern wie David McCray, Ross Jorgusen und Timo Probst zusammenzuarbeiten, John Patrick kenne ich noch aus Göttinger Zeiten – das alles macht es mir deutlich leichter, mich direkt wohlzufühlen. Die Kommunikation mit allen Beteiligten ist bereits jetzt sehr gut und wir stehen die ganze Zeit im Austausch. Ich freue mich sehr und bin gespannt, was die neue Saison uns bringen wird!“

(V.l.n.r.:) Maja Grothe, Ross Jorgusen und Jens Staudenmayer freuen sich über die Verleihung des Awards und den nun dafür gebotenen feierlichen Rahmens beim easyCredit BBL-Heimspiel der MHP RIESEN Ludwigsburg. Foto: Hansjürgen Britsch/Pressefoto Baumann.

JBBL-Trainer Ross Jorgusen mit “Matthias Grothe Award” ausgezeichnet

Porsche BBA Nachwuchstrainer Ross Jorgusen erhielt im Rahmen des am 16. Februar stattfinden easyCredit BBL Spieltags den „Matthias Grothe Award“. Der Award des Deutschen Basketball Ausbildungsfonds zeichnet die herausragende Arbeit und besonderes Engagemant deutscher Jugendtrainer mit und für die eigenen Spieler aus.

Ross Jorgusen, JBBL Trainer bei der Porsche Basketball Akademie, erhielt im Rahmen des easyCredit Basketball Bundesliga Spiels gegen die BG Göttingen die Auszeichnung mit dem „Matthias Grothe Award“. Diese wurde ihm bereits im Jahr 2020 zuteil, allerdings aufgrund der Coronapandemie konnte diese jetzt erst übergeben werden. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird an Jugendtrainer vergeben, die durch besonderes Engagement die Biographien ihrer Spieler positiv verändert haben, langfristig die Struktur eines Standortes geprägt haben und für gesellschaftliche Werte wie Fairplay, Chancengleichheit und Respekt einstehen. Namensgeber ist der 2017 verstorbene ehemalige Hagener Bundesligaspieler und spätere Jugendtrainer Matthias Grothe, der für eben diese Werte stand. Seine Witwe Maja Grothe ist ebenso Mitglied des Preiskomitees wie auch Jens Staudenmayer als Vorsitzender des Ausbildungsausschusses. 2019 ging der „Matthias Grothe Award“ an Marius Huth (ALBA BERLIN), 2021 an Hanno Stein (RASTA Vechta).

„Ross Jorgusen ist ein Vollblut-Nachwuchstrainer, der sich durch seine Liebe zum Basketball, seine Leidenschaft und harte Arbeit auf und neben dem Feld auszeichnet“, sagt Maja Grothe (Mitglied des Preiskomitees). „Mit Herz, Respekt und Fairness ist er als Trainer und Mensch an sich ein großartiges Vorbild für die Entwicklung von jungen, leistungsorientierten Spielern. Es freut mich sehr, dass dieser Teamplayer nun als Preisträger ausgezeichnet wird.“

Jorgusen ist bereits seit 2007 äußerst erfolgreich für die BSG Basket Ludwigsburg tätig. Zunächst als Headcoach der Regionalliga Herren im Einsatz, mit denen er prompt den Aufstieg schafft, wechselte er im Jahr darauf in den Jugendbereich, wo er sich bis 2014 für die NBBL verantwortlich zeigte. Seit 2012 ist er zudem Regionaltrainer des Basketballverband Baden-Württemberg, seit 2014 Coach der JBBL-Mannschaft. Seinen größten sportlichen Erfolg verzeichnete er hier 2015 mit dem Gewinn der deutschen U16-Meisterschaft. In seiner Zeit in Ludwigsburg trug er dabei maßgeblich zur Entwicklung basketballerischer Talente bei und sorgte dafür, dass sich einige seiner Nachwuchsspieler zu (internationalen) Profis entwickelten. Zu Ihnen zählen unter anderem die beiden Patrick-Brüder Johannes und Jacob, Lukas Herzog und Ariel Hukporti.

„Es freut mich sehr, dass Ross diese Auszeichnung im Gedenken an Matthias Grothe erhält. Er leistet seit vielen Jahren hervorragende Arbeit im Jugendbereich, hat große Erfolge mit seinen Teams eingefahren und viele Jugendspieler individuell betreut und weiterentwickelt“, sagt Alexander Reil (1. Vorsitzender der MHP RIESEN Ludwigsburg).

21-09-24_Vorbericht_JBBL-Pokal_Gießen790

JBBL-Pokal / 1. Regio: Pflichtspielauftakt in heimischer Halle

Eine eingeschworene Einheit, die bereit zum Loslegen ist: Das U19-Team ist bereit für den Pflichtspielauftakt. Foto: Anna Andre.

Nach anderthalb Jahren beziehungsweise elf Monaten Pause geht es für den U16- und U19-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende wieder um Zählbares: Am Samstag (25.09.) debütiert der 2007er-Jahrgang im JBBL-Pokal gegen die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim und die HAKRO Merlins Crailsheim, am Sonntag (26.09.) folgt der Saisonbeginn in der Regionalliga Südwest. Gegner sind hier die ROTH Energie Giessen Pointers.

Es wird endlich wieder Basketball gespielt – und zwar im Pflichtspielbetrieb! Nach unendlich langen Monaten des Wartens geht es für die Ludwigsburger Jugend- und Nachwuchsteams wieder um Zählbares. Bevor im Oktober die U16- und U19-Bundesliga starten werden, steigen an diesem Wochenende schon vier Partien: Bereits am Freitagabend (Tip-Off 19:30 Uhr) geht’s für die Landesliga-Herren gegen Feuerbach los. Es folgen, und darum soll es an dieser Stelle gehen, die erste Runde im JBBL-Pokal am Samstag und der Regionalliga-Auftakt am Sonntag.

Samstag, 11:00 Uhr & 17:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. SG Stuttgart Esslingen Kirchheim & HAKRO Merlins Crailsheim

Nachdem zahlreiche Partien und auch die damit einhergehenden Entwicklungen der SARS-CoV-2-Pandemie, berechtigterweise, zum Opfern fielen, haben Klubs und Liga in diesem Sommer gemeinsame Sache gemacht: Der aus der Taufe gehobene Pokalwettbewerb soll den jeweils jüngeren Jahrgängen aus JBBL (2007) und NBBL (2005) die Möglichkeit zur Entfaltung geben. Ludwigsburg tritt in der ersten Runde in Gruppe H an und empfängt an diesem Samstag die SG SEK und die HAKRO Merlins. Gespielt wird in Turnierform und im Jeder-gegen-jeden-Modus. Die Erst- und Zweitplatzierten kommen eine Runde weiter, der Drittplatzierte muss/darf/soll in eine Nebenrunde. Es folgen weitere Runden (13.11., 19.12., 06.02.) im Turnierformat – ehe das TOP4 in 2022 den Pokalsieger hervorbringen wird.

Die Barockstädter gehen mit bekannten Gesichtern, einer insgesamt eingespielten Einheit und Rückenwind ins Wochenende: Headcoach Ross Jorgusen und seine Jungs besiegten die Crailsheimer zuletzt beim Testspiel in der MHPArena 90:52. Die Höhe des Ergebnisses und das (geänderte) Personal verändern die Ausgangslage natürlich – an der gelb-schwarzen Fokussierung hat sich derweil aber wenig geändert. Die beiden Heimspiele sollen gewonnen, die ersten Pflichtspiele erfolgreich gestaltet und der Einzug in die nächste Runde eingetütet werden. Zumal deshalb, weil sich alle drei Kontrahenten in der Vorrunden-Gruppe der U16-Bundesliga in wenigen Wochen erneut gegenüberstehen werden. Für Spannung ist entsprechend gesorgt.

Der Eintritt ist kostenfrei – aber nur in Verbindung mit der Einhaltung der 3G-Regel, der Beachtung der Maskenpflicht sowie einer Registrierung vor dem Besuch möglich. Diese Registrierung kann in der Rundsporthalle gemacht werden, sollte im Idealfall aber zuvor via http://rsh.pbba-lb.de/ erledigt sein.

Sonntag, 15:00 Uhr: BSG Basket Ludwigsburg vs. ROTH Energie Giessen Pointers

Nachdem am Samstag der jüngste JBBL-Jahrgang, hoffentlich erfolgreich, in der Rundsporthalle auf Korbjagd gegangen ist, folgt am Sonntagnachmittag an gleicher Stelle auch für den U19-Nachwuchs der (Liga-)Auftakt in der Regionalliga Südwest. Seit dem Aufstieg im Frühjahr 2020 steht für Headcoach David McCray und sein Team lediglich eine Partie auf der Habenseite. Im vergangenen Herbst setzte es, nach teils spektakulären 40 Minuten, eine 83:99-Niederlage gegen den späteren Aufsteiger aus Elchingen. Es folgten jedoch zuerst der pandemiebedingte Lockdown und dann der endgültige Saisonabbruch.

In dieser Spielzeit möchten die Schwaben nun schnellstmöglich ihren Debütsieg feiern und in der Regionalliga für Furore sorgen. Denn: Ludwigsburg ist gekommen (lies: aufgestiegen), um zu bleiben – gleich am Sonntag soll es deshalb gegen Gießen erfolgreich losgehen. Die ROTH Energie Giessen Pointers fungieren hinter den 46ers in der easyCredit BBL und den Rackelos in der ProB als dritte Kraft der Lahnstadt. Die Verknüpfungen mit dem BBL-Gründungsmitglied sind entsprechend groß – und reichen von Paul Carl (19 Jahre, Guard) bis Benjamin Lischka (32 Jahre, Power Forward). Ersterem gehört die Zukunft, Letzterer lief noch im Frühjahr für die Telekom Baskets Bonn auf und soll mit der Erfahrung von 158 Partien im deutschen Oberhaus auch drei Etagen tiefer dem Team Stabilität und Erfahrung bringen. Das Duo eint, dass die Vorwoche gemeinschaftlich erfolgreich verlief: Beim Liga-Auftakt, Ludwigsburg hatte spielfrei, bezwangen die Pointers die hessische Konkurrenz aus Kronberg 85:82 nach Verlängerung. Carl markierte 19, Lischka 15 Zähler. Zum Topscorer avancierte derweil Chris Miller: Der Combo-Guard legte 22 Punkte auf, griff sich zudem 9 Rebounds. Komplettiert wurde und wird das Guard-Trio durch Fritz Rostek, der gegen Kronberg weitere 15 Zähler beisteuerte – auf die gelb-schwarzen Verteidigung kommt entsprechend viel Arbeit zu.

Die U19-Jungs haben sich derweil aber auch nicht wenig vorgenommen und möchten im Anschluss an eine intensive Saisonvorbereitung und zahlreiche Erfolgserlebnisse bei der Zuschauerrückkehr für optische Höhepunkte sorgen. Nach dem ‚Porsche BBA Season Opening‘ am 11. September, dem ‚Oktoberfestturnier 2021‘ in der vergangenen Woche und weiteren Testspielen geht es nun endlich wieder los. Mit Fans. Mit einem hochmotivierten Kader.

Der Eintritt ist auch am Sonntag kostenfrei – allerdings nur in Verbindung mit der Einhaltung der 3G-Regel, der Beachtung der Maskenpflicht sowie einer Registrierung vor dem Besuch möglich. Diese Registrierung kann vor Ort vorgenommen werden, erfolgt im Idealfall aber schon vorab unter http://rsh.pbba-lb.de/

Basketball  MHP Riesen Ludwigsburg vs. Merlins Crailsheim

Gelb-Schwarzer Festakt

Yoeli Childs durchlebt, am Abend des ‚Porsche BBA Season Opening‘ einen starken Abend. Der RIESEN-Neuzugang markiert 8 Punkte und 8 Rebounds. Foto: Pressefoto Baumann.

Die Porsche Basketball-Akademie und MHP RIESEN Ludwigsburg feiern mit ihren Fans, Partnern und Unterstützern beim ‚Porsche BBA Season Opening‘ die Zuschauerrückkehr und eine gewisse Rückkehr der Normalität. An einem ereignisreichen und spannenden Tag feiern die U14- (103:49), U16- (90:52) und U19-Jungs (76:61) sowie die Profis (93:76) Erfolgserlebnisse. Einzig die U12-Schützlinge (58:83) müssen sich geschlagen geben. Am fulminanten Gesamteindruck ändert dies jedoch nichts. 

Der letzte Sommerferien-Samstag gehört dem Basketball! So oder so ähnlich lässt sich die Tradition des „Porsche BBA Season Opening“ sicherlich zusammenfassen, schließlich gehört der Termin – trotz der SARS-CoV-2-Pandemie – fest in jeden Ludwigsburger Kalender und lockte auch in diesem Jahr zahlreiche RIESEN-Fans an. Mehr als 1.000 Zuschauer fanden den Weg in und vor die MHPArena und erlebten rund um die Heimspielstätte eine Party von SWLB bis Porsche und von Radio ENERGY bis Salamander, fünf sehenswerte Basketballpartien und ein insgesamt zwölfstündiges Basketballfest.

Zum Sportlichen:

U12: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 58:83

Im ersten Spiel des Tages erfreuten sich beide Teams direkt der vorhandenen, ungewohnten Kulisse. Und da sowohl die Jungs von Philip Hämmerling als auch das Team von Martin Romig mit offenem Visier daherkamen, entwickelte sich folgerichtig ein offener Schlagabtausch (21:18, 10. Spielminute / 53:60 ,30.) mit Vorteilen auf beiden Seiten. Insgesamt wirkten die mit nur acht Akteuren angereisten Crailsheimer über die volle Distanz konzentr- und routinierter, weshalb der herausgespielte Vorsprung in Ordnung ging. Die Hohenlohe-Franken setzten sich schlussendlich, nachdem beide Mannschaften viel Spielfreude verbreiteten, verdientermaßen durch – und entschieden den Auftakt, auch aufgrund der individuellen Klasse von Linus Ohr, zu ihren Gunsten.

Für Ludwigsburg spielten: Pierre Buyer 25 Punkte, Sebastian Pfaff 14, Simon Massing 7, Tim Ahnert 5, Yoran Youdom 4, Jaden Davis 3, Jesse Jang, Noah Valenzula Chuecos, Jonas Kulaksiz, Titas Kudarauskas, Leonard Eckhardt, Damian Cerny und Ben Retter.

Für Crailsheim spielten: Linus Ohr 34 Punkte, Niklas Kratky 14, Finn Gundel 9, Henry Wüst 8, Matteo Keller 8, Ben Strubo 8, Ilja Ginter 2 und Elias Wieczorek.

U14: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 103:49

Beim bis zu 24 Monate älteren U14-Nachwuchs sollte sich ab dem ersten Ballbesitz derweil kein Duell auf Augenhöhe entwickeln. Die Schützlinge von Philipp Staiger dominierten die Nachwuchszauberer nach allen Regeln der Kunst – und lagen bereits beim Gang in die Kabinen vorentscheidend in Front (61:19, 20. Spielminute). Folgerichtig nahm das Team nach dem Seitenwechsel den Fuß etwas vom Gaspedal, wusste aber weiterhin Gutes mit dem Ball anzufangen – und umjubelte schlussendlich den „100er“ sowie den hochverdienten 103:49-Erfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Noel Polidori & Kenan Youdom 16 Punkte, Amadou Cisse & Gabor Schuster 15, Armin Pivac & Mikka Jäger 14, Jannik Nägele 12, Richards Rocans 11, Arda-Ethem Uhlasli & Moritz Ihle 8, Tim Strohm 8, Andreas Laing 5, Nik Brillinger, Rokas Kudarauskas 4, Stefan Rablou 4 und Julius Kohler 2.

Für Crailsheim spielten: Ian Wühler 12, Malik Lemke 8, Clemens Romsdorfer 8, Leon Blank 7, Flynn Brommer 6, Elion Mjekiqi 3, Paul Höller 2, Luca Koprcina 2, David Lilienthal 1 und Anton Maas.

U16: Porsche BBA vs. HAKRO Merlins Crailsheim 90:52

Die dritte Partie des Tages sollte dann recht identisch zum zweiten Duell des Tages verlaufen: Die gelb-schwarz gekleideten Hausherren waren ab dem Tip-Off überlegen. Auch ohne Headcoach Ross Jorgusen, Lamin Cisse und Max Feuerle, die allesamt zum Lehrgang des Basektballverbandes Baden-Württemberg freigestellt worden waren, setzen sich die Hausherren immer weiter ab. Auf den 10:2-Start folgten die 19:7-Viertelführung, der 70:35-Zwischenstand und schlussendlich ein zu keiner Zeit gefährdeter Heimerfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Travis Davis 30 Punkte, Noah Popescu 23 / 11 Rebounds / 6 Assists, Theo Parlitz 9, Kilian Hammer 8, Josia Gentischer 4, Clemens Rebmann 4, Elias Earls 3, Gerry Schuber 3, Sebastian Kuhn 3, Eneko Haug Alonso 3 / 10, Max Langohr, Samuel Kurr und Dennis Welther.

Für Crailsheim spielten: Nik Fasnacht 16 Punkte / 10 Rebounds, Hannes Kreft 15, Luis Finn Hermann 7 / 6, Theo Zanziger 7, David Omoregie 3, Dariusz Blank 2, Trevion Filmore 2, Rafael Riemer, Samuel Moser und Daniel Nowakowski 0 / 8. 

U19: Porsche BBA „Gelb“ vs. Porsche BBA „Schwarz“ 76:61

Aufgrund der spontanen Spielabsage des U19-Nachwuchses der Crailsheimer handelte U19-Headcoach David McCray auf ganzer Länger: Er teilte sein Team in zwei Mannschaften auf, die gegeneinander antraten und sich in einer hochklassigen Partie kollegial eliminierten. Über 40 Minuten gesehen waren die nominellen Hausherren derweil dennoch minimal besser in Schuss: Obwohl Emmanuel Ugbo (9 Rebounds) und Co. das Duell an den Brettern verloren, gingen sie am Ende als Sieger hervor. Die Gründe: Eine bessere Quote aus der Distanz, weniger geleistete Turnover und weniger Foulspiele sorgten schlussendlich für die Entscheidung.

Für Ludwigsburg „Gelb“ spielten: Luca Stübel 20 Punkte / 6 Assists, Emmanuel Ugbo 16 / 9 Rebounds, Paul Minjoth 16 / 6, Sebastian Schwachhofer 10 / 7, Luca Eigel 7 / 5, Anton Oelschlegel 5, Deniz Tasci 2, Dominic Kostic, Lukas Modic und Titus Schuster.

Für Ludwigsburg „Schwarz“ spielten: Luis Nonfon 13 Punkte / 14 Rebounds, Eddy Roschnafsky 11 / 6, Joel Naki 10, Christoph Zeitz 8 / 5 Assists, Nelson Okafor 6 / 6 Rebounds, Edonis Paqarada 5, Maksim Pejkic 4, Abi Kömürkara 4, Nick Stöckle, Leonardo Krätzer und Marko Masic.   

Profis: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. HAKRO Merlins Crailsheim 93:76

Zur phänomenalen Krönung des Abends füllte sich die MHPArena erstmals seit 588 Tagen dann „so richtig“: 1.160 Zuschauer sorgten für eine herausragend gute Atmosphäre und trieben die außer Rand und Band agierenden Akteure auf dem Parkett in immer neue Höhen. Die Schwaben zeigten ihren Fans spielerisch die Freude über das Wiedersehen – und lagen nur folgerichtig 34:17 nach zehn gespielten Minuten in Front. Nahtlos ging es zwar nicht so weiter, doch die Hausherren blieben das dominantere Team und fortwährend deutlich, sowie durch Nadelstiche des neuverpflichteten Yoeli Childs, zweistellig in Front. Während die Ludwigsburger sowohl im Kollektiv als auch Einzeln brillierten, stachen bei den Crailsheimern vor allem TJ Shorts und Bogdan Radosavljevic hervor. Das Duo wusste zu überzeugen und die Farbkameraden mitzureißen. Am Halbzeitstand endete sich dennoch wenig (58:40, 20.).

In der insgesamt fünften Kabinenansprache des Tages hatte Patrick die richtigen Worte gefunden. Die Seinen waren voll auf der Höhe des Geschehens, hielten die Zauberer weiterhin auf deutlichem Abstand: Fortwährend und kontinuierlich bleib die Führung im Bereich von 20 Zählern (73:52, 30.). Obwohl unter anderem Terrell Harris im Schlussabschnitt mit mehreren Distanztreffern noch einmal von sich reden machte und die Hohenlohe-Franken den Rückstand erheblich verkürzten, blieb das Geschehen im Endeffekt klar. Die MHP RIESEN waren um keine Antwort verlegen, netzten einige Dreipunktwürfe ein – und gewannen auch mit einigen abstimmungsbedingten Mängeln in der B-Note hochverdient.

Für Ludwigsburg spielten: Yorman Polas Bartolo 19 Punkte, Jacob Patrick 13, Jordan Hulls 12, Jonas Wohlfarth-Bottermann 10, Yoeli Childs 8 / 8 Rebounds, Jonah Radebaugh 8, David Walker 8, Oscar da Silva 8, Johannes Patrick 6, Lukas Herzog 1, Jonathan Bähre und Emmanuel Ugbo.

Für Crailsheim spielten: Bogdan Radosavljevic 17 / 7 Rebounds, Terrell Harris 15 / 6, Jaren Lewis 13, TJ Shorts 8, Maurice Stuckey 6, Dejan Kovacevic 6, Elias Lasisi 3, Jared Savage 3, Rene Kindzeka 3, Aleksa Kovacevic 2, Fabian Bleck 0 / 6 und Matej Zejdl.  

Basketball  MHP Riesen Ludwigsburg vs. Wiha Panthers Schwenningen

12 Stunden Basketball-Party: Zuschauerrückkehr gegen Crailsheim

In der Hochphase der Saisonvorbereitung und zum Ende der baden-württembergischen Sommerferien steigt in der MHPArena am Samstag (11.09., ab 11:00 Uhr) das ‚Porsche BBA Season Opening‘. Beim ersten öffentlichen Test der PreSeason freuen sich die Ludwigsburger Basketballer auf vier Crailsheimer Teams, ein buntes Rahmen-Programm, das Impfmobil und – vor allem – die Rückkehr ihrer Fans.

Oscar da Silva präsentiert sich, seit seiner Rückkehr, in exzellenter Form – und möchte dies auch wieder vor Zuschauern tun. Foto: Pressefoto Baumann.

Nach 588 Tagen des Wartens ist es endlich so weit: Erstmals seit Februar 2020 wird die Festung MHPArena an diesem Wochenende wieder offiziell ihre Pforten öffnen. Zum neunten Mal wird das ‚Porsche BBA Season Opening‘ den Startschuss in die neue Spielzeit und die Basis für den gemeinschaftlichen Auftakt bilden. Wie schon beim Arena-Jubiläum 2019 wird auch in diesem Jahr, allerdings aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie, in der MHPArena gespielt. Highlight, wie immer: Das komplette Programm ist im Einsatz und sorgt ganztägig für beste Basketball-Unterhaltung. Gelb. Schwarz. Geil.

Geil vor allem deshalb, weil die RIESEN-Familie nach einer gefühlten Ewigkeit sich wieder gemeinschaftlich vor Ort treffen kann. Die SARS-CoV-2-Pandemie brachte zahlreiche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen mit sich, die Abstand, Rücksicht und Vorsicht zum Gebot der Stunde (lies: des Jahres) werden ließen. Ohne diese Prämissen nun außer Acht zu lassen, scheint es ein Licht am Ende des Tunnels, einen symptomfreien Hoffnungsschimmer am Pandemiehimmel, zu geben. Denn aufgrund der im August veröffentlichten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist die Fan-Rückkehr nun beschlossene Sache – und nur noch eine Frage von Stunden. Auch wenn 3G-Regel, Maskenpflicht und personalisierte Tickets noch nicht vollumfassend den Zustand von Normalität ermöglichen, ist allein die prinzipielle Möglichkeit des Ticket(ver)kaufs für alle Beteiligten ein immenser Schritt. Die Vorfreude ist entsprechend groß, die für die Zuschauer-Wiederzulassung notwendigen Bedingungen eine zur Sicherheit aller Beteiligten gern mit großer Sorgfalt beachtete Aufgabe.

Musik, Bier, Vorplatz-Besuche(r)

Zusätzliche Zeit sollte deshalb, da der 3G-Nachweis und die Personalien – Ausweis nicht vergessen – kontrolliert wird, eingeplant werden. Auf dem Vorplatz der MHPArena wird es auf alle Fälle ein buntes Potpourri für einen perfekten Zeitvertreib geben: Radio ENERGY sorgt mit einem DJ in- und außerhalb der Halle für beste Akustik. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim, Porsche und Salamander haben sich jeweils mit eigenen (und lohnenden) Ständen angekündigt und zudem wird das Landratsamt Ludwigsburg, Abteilung Bevölkerungsschutz, mit dem Impfmobil vor Ort sein. Da das Gefährt auf dem Vorplatz parken wird, ist das Impfen – für alle Willigen – unabhängig vom Ticketkauf. Ebenso wie bei der Zuschauerrückkehr in der MHPArena gilt demnach auch hier: weitersagen. Mit von der Partie sind auch die Barock Pirates Ludwigsburg, Arena-Caterer Better Taste und Merchandise-Partner Peakzone: Während sich der offizielle Fan-Klub vor der Halle um hopfigen Getränkekonsum kümmern wird, sorgt Better Taste innerhalb der Halle für die Möglichkeit des Fest- und Flüssigkonsums. Wer sich und seine Liebsten versorgt hat, kann im Fan-Shop im Arena-Inneren die neue Produkt-Palette in Augenschein oder, im Idealfall, gleich in Besitz nehmen. Damit aber genug bezüglich des Rundum-sorglos-Pakets – rauf aufs Parkett.

Dreifach Crailsheim, einfach intern

Dort duellieren sich, nachdem ab 10:00 Uhr die Türen geöffnet sind, die U12-Jungs mit den Nachwuchszauberern aus Crailsheim. Es folgen mit identischem Gegner die U14- (13:00 Uhr), U16- (15:00 Uhr) und U19-Mannschaften (17:00 Uhr). Bezüglich des U19-Teams gibt es allerdings eine Gegner-Änderung: Die U19-Merlins haben den Zauberstab spontan und vor ihrer Anreise schon in der heimischen Viehauktionshalle in den Misthaufen geworfen, sodass dem Team von David McCray der Gegner abhandengekommen ist. Der 34-Jährige hat aus der Not eine Tugend und aus seinem großen Kader kurzerhand zwei Mannschaften geformt. Um 17 Uhr spielt am Samstagnachmittag entsprechend nicht Ludwigsburg gegen Crailsheim, sondern „Porsche BBA Gelb“ gegen „Porsche BBA Schwarz“. Was im ersten Moment ungewohnt klingt, dürfte ein äußerst kompetitives Spiel mit sich bringen. Denn bekanntermaßen war der schwäbische Nachwuchs vor Pandemie-Beginn das ungeschlagene Maß der Dinge im deutschen Jugendbasketball.

Neustart mit internationalem Highlight

Im Anschluss an die vier Partien der Jugend- und Nachwuchsteams sind ab 19:30 Uhr dann, endlich, auch die Profis im Einsatz: Headcoach John Patrick, der auf Rückkehrer Tremmell Darden noch warten muss, und sein Team treffen auf runderneuerte Hohenlohe-Franken. Während die Gelb-Schwarzen zu Großteilen aus Hauptrundensiegern der vergangenen Spielzeit bestehen, tragen die Viertelfinal-Magier des Frühjahres nun andere Jerseys. Einzig Maurice Stuckey, Elias Lasisi, Fabian Bleck und Bogdan Radosavljevic sind aus der Stammrotation geblieben. Neu beim, in dieser Spielzeit erstmals im FIBA Europe Cup agierenden Klub, sind: Headcoach Sebastian Gleim (kam aus Frankfurt), TJ Shorts (Hamburg), Jaren Lewis (Latina), Rene Kindzeka (Bremerhaven), Terell Harris (Chemnitz) Jared Savage (Lavrio) und Richmond Aririguzoh (Horsens). Trotz des erfolgten Umbruchs und Blessuren ihres Kleinsten und Größten, Shorts und Radosavljevic mussten aussetzen, erlebten die Crailsheimer bisher eine ergebnisbedingt gute Vorbereitung.

Bevor sich beide Teams in gut vier Wochen im Achtelfinale des MagentaSport BBL Pokals in der Arena Ilshofen gegenüberstehen werden, gibt es in der MHPArena nun eine erste Generalprobe. Nachdem die Schwaben am Mittwoch den Universitätsklub aus Prag beim 104:70-Erfolg aus der Festung MHPArena warfen, sollen nun auch Gleims Zauberlehrlinge im Derby den gelb-schwarzen Expelliarmus-Zauber zu spüren bekommen. Personell ist Patricks Aufgebot im Vergleich zu den letzten Partien unverändert. Nach den Abgängen von Scottie James Jr., Quinton Hooker und Trainingsspieler Zachheus Darko-Kelly ist personelle Verstärkung wortwörtlich bereits im Anflug – am Samstagabend aber vermutlich noch nicht bereit fürs Derby.

Nicht nur im Anflug, sondern mehr als bereit, sind auf jeden Fall alle Zuschauer. Die MHP RIESEN freuen sich außerordentlich auf ihre in die Halle zurückkehrenden Fans sowie eine mit Bedacht steigende Betriebstemperatur, die am kompletten Samstag hoffentlich allen Beteiligten viel Freude machen wird.

Tickets für das Porsche BBA Season Opening

Karten für die Saisoneröffnung sind seit zwei Wochen und auch weiterhin für 12,00 Euro (Erwachsene) und 8,00 Euro (Ermäßigte) erhältlich. Im Vorverkauf können Tickets im Online-Shop (riesen-tickets.de, Mitglieder haben in ihrem Eventim-Account eine Reservierung für ein kostenfreies Ticket hinterlegt) erworben werden. Eine Tages-/Abendkasse ist, anders als ursprünglich vorgesehen, eingerichtet.

Um ins Foyer und das Innere der MHPArena zu gelangen, muss die 3G-Regel (geimpft, genesen, tagesaktueller Test) eingehalten und mitsamt dem Vorzeigen eines Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass) beim Einlass kombiniert werden. Innerhalb der Halle herrscht, auch am Platz, FFP2-Maskenpflicht.

Das Programm im Überblick

10:00 Uhr: Hallenöffnung

11:00 Uhr: U12 vs. Crailsheim

13:00 Uhr: U14 vs. Crailsheim

15:00 Uhr: U16 vs. Crailsheim

17:00 Uhr: U19 vs. U19

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Crailsheim

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Crailsheim

Samstag, 11.09.2021

MHPArena, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg

21-08-31_Ticketing_Porsche BBA Season Opening790

Ticketing: Porsche BBA Season Opening

In knapp zwei Wochen ist es so weit: Zum neunten Mal steigt am Samstag, den 11. September 2021 das ‚Porsche BBA Season Opening‘. Aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie findet die jährliche Eröffnung der Spielzeit erneut außerplanmäßig in der MHPArena statt. Insgesamt stehen fünf Testpartien und ein Tag voller gelb-schwarzem Basketball auf der Agenda. 

Foto: Tatjana Klee.

Im Anschluss an das erste, semi-öffentliche Testspiel gegen Villingen-Schwenningen (Mitgliederspiel / 01.09.) und den ‚EMS Cup‘ in Nürnberg (04./05.09.) findet am letzten Sommerferien-Wochenende klassisch das Porsche BBA Season Opening statt. Wie üblich treten an diesem Tag alle Teams der Porsche Basketball-Akademie und auch die MHP RIESEN Ludwigsburg erstmals öffentlich im eigenen Wohnzimmer an. Das Ludwigsburger Quintett trifft auf sein Pendant aus Hohenlohe-Franken: Die HAKRO Merlins Crailsheim werden mit ebenfalls fünf Mannschaften in der Barockstadt ihre Visitenkarte abgeben – und ein wichtiger Bestandteil eines sehenswerten Basketball-Tages sein.

Nachdem die MHPArena um 10:00 Uhr ihre Pforten geöffnet haben wird, treten die Jugendteams im zweistündigen Rhythmus an: Ab 11:00 Uhr duellieren sich die U12-Jungs mit den Nachwuchszauberern. Es folgen die U14- (13:00 Uhr), U16- (15:00 Uhr) und U19-Mannschaften (17:00 Uhr), ehe der Tag mit dem Derby der Profis (19:30 Uhr) gebührend und im Idealfall siegreich beendet werden wird.

Während die Partien für Hochspannung auf dem Parkett sorgen werden, ist auch neben dem Spielfeld und außerhalb der Halle einiges geboten: Sowohl für das leibliche Wohl als Abwechslung, unter anderem von RIESEN-Premium-Partner und BBA-Hauptförderer Porsche, wird gesorgt sein.

Tickets für das Porsche BBA Season Opening

Karten für die Saisoneröffnung sind für 12,00 Euro (Erwachsene) und 8,00 Euro (Ermäßigte) erhältlich. Im Vorverkauf können Tickets in der Geschäftsstelle der MHP RIESEN (Mo – Fr 10:00 – 13:00 Uhr & 14:00 – 18:00 Uhr) oder im Online-Shop (riesen-tickets.de, Mitglieder haben in ihrem Eventim-Account eine Reservierung für ein kostenfreies Ticket hinterlegt) erworben werden. Eine Tages-/Abendkasse vor Ort ist nicht vorgesehen.

Um ins Foyer und das Innere der MHPArena zu gelangen, muss die 3G-Regel (geimpft, genesen, tagesaktueller Test) eingehalten und mitsamt des Vorzeigens eines Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass) beim Einlass kombiniert werden. Innerhalb der Halle herrscht, auch am Platz, FFP2-Maskenpflicht.

Das Programm im Überblick

10:00 Uhr: Hallenöffnung

11:00 Uhr: U12 vs. Crailsheim

13:00 Uhr: U14 vs. Crailsheim

15:00 Uhr: U16 vs. Crailsheim

17:00 Uhr: U19 vs. Crailsheim

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Crailsheim

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook