Aktuell

20-01-21 JBBL at München790

JBBL: Wiederholung geglückt

Der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat auch am 5. Hauptrunden-Spieltag der Jugend Basketball Bundesliga ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Schwaben gewannen, eine Woche nach dem 64:50-Heimsieg gegen den FC Bayern Basketball, das Rückspiel in München 61:52.

Eines der formstärksten Teams der U16-Bundesliga: Ross Jorgusen und seine Schützlinge feierten zuletzt drei Siege in Serie. Foto: Gerd Käser.

Sieben Tage nach dem ersten Duell im Saisonverlauf stand für Ludwigsburg und München am vergangenen Sonntag bereits der zweite Schlagabtausch auf der Agenda. Wie schon beim nach Tamm verlegten Heimspiel vor Wochenfrist sollte der amtierende deutsche Meister personell etwas geschwächt ins Rennen gehen, was sich zum Beginn der Partie aber nicht bemerkbar machte: Der FC Bayern Basketball fand, nachdem er bereits am Samstag gegen die TS Jahn München im Einsatz gewesen war, schnell seinen Rhythmus und erspielte sich die Viertelführung (16:11, 10. Spielminute). Die schwäbischen Gäste sollten erst ab der elften Minute ins Laufen kommen, fanden alsbald aber defensiven Zugriff: Topscorer Joel Naki, Luis Nonfon und Ruben Ritter führten ihre Farben an und sorgten, wie schon in der vergangenen Woche, für die Halbzeitführung. Diese sollte beim Stand von 27:26 für Ludwigsburg zwar minimal ausfallen, verdeutlichte aber, dass die Porsche BBA am Drücker war (20.).

Aufbauend auf ihre Leistung des zweiten Spielabschnitts gingen die Ludwigsburger auch im dritten Viertel erfolgreich zu Werke. Der Tabellenvierte kontrollierte das Geschehen zwar nicht, kam aber trotz seinen 27 Ballverlusten immer wieder zu den notwendigen Nadelstichen und hielt die Hausherren damit erfolgreich davon ab, das Blatt (erneut) zu wenden (44:47, 30.).

Während bei den von Florian Wedell trainierten Münchnern, die viertelübergreifend einen 8:0-Lauf aufs Parkett gelegt hatten, mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden, behielt die Porsche BBA auch im Schlussabschnitt den Überblick: Angeführt von Jan Baumann und Abdulhay Kömürkara, die eine exzellente Defensive spielten und nach Naki den jeweils zweitbesten Plus-Minus-Wert (13) aller Spieler aufwiesen, zog Ludwigsburg in der Crunchtime davon, ließ sich die Führung nicht mehr nehmen und entschied die Partie letztlich beim Stand von 61:52 für sich.

Durch den dritten Erfolg in Serie konsolidierte das Jorgusen-Team den vierten Tabellenplatz von Hauptrundengruppe vier und trifft am kommenden Wochenende nun auf den Dritten aus Nürnberg. Der Tip-Off gegen die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN ist am Sonntag in der Rundsporthalle für 15:00 Uhr angesetzt.

Stats

Joel Naki 22 Punkte, Ruben Ritter 13/11 Rebounds, Luis Nonfon 12, Ognjen Veljkovic 6, Vincent Zurawski 3, Abdulhay Kömürkara 2, Leonardo Krätzer 2, Christoph Zeitz 1, Jan Baumann, Anton Oelschlegel und Deniz Tasci.

20-01-17 JBBL vs München790

JBBL: Déjà-vu gegen München

Während die U18-Kollegen beim Adidas Next Generation Tournament (ANGT) antreten, steht auch dem U16-Nachwuchs ein Top-Duell ins Haus: Das Team von Headcoach Ross Jorgusen tritt zum zweiten Mal binnen Wochenfrist auf den FC Bayern Basketball – reist diesmal jedoch nach München.

Bereits in der vergangenen Woche zwangen Leonardo Krätzer und Co. den deutschen Meister aus München in die Knie (64:50), an diesem Sonntag steht nun bereits das Rückspiel auf der Agenda. Foto: Gerd Käser.

Eine Woche nach dem Hinspiel-Sieg trifft das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie erneut auf den FC Bayern Basketball: In der verlegten Partie des 11. Spieltags reisen die Schwaben an diesem Sonntag nach München, sodass es zur Neuauflage des Duells der vergangenen Woche kommt. Wie schon im Hinspiel erwarten beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe, bei welchem schlussendlich wieder die Defensive den Ausschlag geben könnte.

Diesbezüglich machten Luis Nonfon, Ognjen Veljkovic und Co. beim 64:50-Hinspiel-Erfolg einen herausragenden Job: Die Jorgusen-Schützlinge rührten zeitweise regelrecht Beton an – und brachten den weiterhin in der Hauptrunde noch sieglosen deutschen Meister abermals unter Zugzwang. Während Ludwigsburg zuletzt zwei Hauptrunden-Erfolge in Serie einfuhr, warten die Münchner derweil seit Anfang November auf einen Sieg. Den sprichwörtlichen Bock möchten Headcoach Florian Wedell nun an diesem Wochenende im eigenen Wohnzimmer umstoßen und setzen weiterhin auf ihre starke Achse: Point Guard Abraham Retz (13.8 PpS, 4.5 RpS, 2.9 SpS und 2.5 ApS) liefert im Spielaufbau all das, was seine Farben benötigen und avancierte bereits im Hinspiel zum Münchner Topscorer. Unter den Körben räumen mit Georg Mast (9.8 PpS, 8.3 RpS) und Tarik Idriz (13.3 PpS, 7.6 RpS) zwei groß gewachsene Big Men auf. Zuletzt brillierte zudem Sebastian Hartmann, der zwar erst drei Saisonspiele machte, in diesen aber beeindruckende 17.7 Punkte und 9.0 Rebounds pro Partie auflegte.

Wie schon im nach Tamm verlegten Hinspiel gilt es für die Porsche BBA, den defensiven Fokus aufrecht zu halten und hierdurch dem deutschen Meister den Zahn zu ziehen – sollte dies gelingen, würde nicht nur der dritte Sieg in Folge winken, sondern auch die Etablierung auf dem vierten Tabellenplatz.

Infos

FC Bayern Basketball vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 19.01.2020, Tip-Off 12:00 Uhr

FC Bayern Campus, Ingolstädter Straße 272, 80939 München

20-01-15_ANGT-Vorschau790

ANGT: Das Highlight des Jahres steht an

Das halbe Dutzend ist voll: Die Porsche Basketball-Akademie nimmt in dieser Spielzeit zum insgesamt sechsten Mal in ihrer Geschichte am renommierten Adidas Next Generation Tournament (ANGT) der Turkish Airlines EuroLeague teil. Im personell etwas veränderten U19-Team finden sich gleich vier Gastspieler, die gemeinsam mit dem Team am Donnerstag nach München reisen.  

Voller Fokus auf das Schreiben von Geschichte: David Gale und sein Team möchten in München das Final-Ticket lösen. Foto: Lina Ahlf.

Das wochenlange Warten hat endlich ein Ende: Die Porsche Basketball-Akademie und der Ludwigsburger Basketball steuern auf das bisherige Highlight im Saisonverlauf zu, das Adidas Next Generation Tournament. Zum sechsten Mal werden die Barockstädter auf der größten und renommiertesten Bühne des europäischen Jugend- und Nachwuchsbasketballs spielen. Anders als in der vergangenen Spielzeit reisen die Schwaben nicht zum Qualifikationsturnier nach Valencia, sondern nach München. Dort steigt am Wochenende die zweite von insgesamt vier ANGT-Vorrunden.

Namhafte Gegner, große Konkurrenz, ein Ticket

Im Freistaat findet das zweite von insgesamt vier Quailifikationsturnieren statt. Die acht teilnehmenden Teams duellieren sich dabei um lediglich ein Ticket für das Final Four, welches parallel zum Endturnier der Turkish Airlines EuroLeague Mitte Mai in der Kölner LANXESS arena ausgetragen wird.

Der Weg ist für die Porsche BBA´ler noch entsprechend weit und die Konkurrenz namhaft. Denn beim Achter-Turnier im Audi Dome trifft das Team auf ALBA BERLIN, Real Madrid und Promitheas Patras. Um ins Finale einziehen zu können, müssen die Schwaben (wahrscheinlich) alle drei Gruppen-Spiele gewinnen – und würden dann auf die Hausherren, Rom, Moskau oder Ulm treffen. Ein Final-Einzug wäre gleichbedeutend mit dem besten Ergebnis der Geschichte, denn bei den bisherigen Turnieren in Kaunas (3x), Belgrad (1x) und Valencia (1x) erreichten die Ludwigsburger zwar ebenfalls beachtliche Ergebnisse, verpassten aber jeweils den Gruppen- und Turniersieg.

Selbstbewusst gen Osten

Da sich die Mannschaft in dieser Saison aber in herausragender Verfassung zeigt und in der U19-Bundesliga (1. Platz, Bilanz: 9 Siege, 0 Niederlagen) und Regionalliga Baden-Württemberg (2. Platz, Bilanz: 14 Siege, 1 Niederlage) exzellente Ergebnisse vorweisen kann, hat Headcoach David Gale mit seinen beiden Assistant Coaches keinesfalls das olympische Motto „Dabei sein ist alles!“ ausgerufen, sondern sich und seiner Mannschaft den Final Four-Einzug als Zielsetzung auferlegt: „Das Turnier in München ist meiner Meinung nach das härteste der vier Qualifikationsturniere: Dort treten exzellente Programme aus ganz Europa an, die sicherlich für einen herausragenden Wettbewerb sorgen werden. Wir reisen selbstbewusst dort hin: Wir sind ein erfahrenes Team, welches bereits im vergangenen Jahr in Valencia seine Erfahrungen gesammelt hat. Eines unserer Saisonziele war und ist die Teilnahme am ANGT – und beim Qualifikationsturnier möchten wir uns nun natürlich den Titel holen“, erklärt Gale die Ausgangslage vor dem Turnier.

Wie üblich gilt beim ANGT eine modifizierte Altersregelung im Vergleich zum sonstigen Spielbetrieb, sodass Ludwigsburg als U18-Team antreten wird und demnach auf Lukas Herzog, Radii Caisin und Johannes Patrick verzichten muss. Da zudem Aeneas Jung verletzungsbedingt bis Saisonende aufgrund seines Kreuzband- und Meniskusrisses nicht zur Verfügung steht, haben die Verantwortlichen reagiert und eigens für das Turnier vier Akteure von anderen Programmen ausgeliehen: Ralph Hounnou (Guard, IBA München), Aleksa Kovacevic (Guard, HAKRO Merlins Crailsheim), Adrian Worthy (Guard, s.Oliver Würzburg) und Mathias Groh (Center, TEAM EHINGEN URSPRING) sind vor einigen Tagen zum Team gestoßen und in München Teil des schwäbischen Aufgebots, welches sich am Donnerstagmittag auf den Weg nach Bayern machen wird.

Neben den vier ausgeliehenen Spielern gibt es weitere personelle Unterstützung: Denn die 19-köpfige Delegation der Porsche BBA wird durch Physiotherapeut Jan Braun, Nachwuchskoordinator Timo Probst, Gale, die beiden Assistant Coaches David McCray und Robert Geier, Philipp Staiger, der als Team-Manager fungieren wird und Jung vervollständigt. Letzterer hat es sich nicht nehmen lassen, seine Mannschaft – trotz der Verletzung – vor Ort zu unterstützen.

Sparda-Bank mit zusätzlicher Unterstützung

Apropos Unterstützung: Die zusätzliche finanzielle Belastung, welche durch den Trip nach München entsteht, wird vor allem aufgrund der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG aufgefangen. Der Hauptförderer und Trikot-Sponsor des U19-Teams hat anlässlich des ANGT seine Unterstützung aufgestockt – und sein leidenschaftliches Engagement für den Ludwigsburger Nachwuchsbasketball einmal mehr verdeutlicht. Die Sparda-Bank wird durch kleine Insides aus der bayerischen Landeshauptstadt und am Samstag mit einem Instagram-Takeover für exklusive Einblicke sorgen. Der Klick auf die Social-Media-Kanäle der Porsche BBA (Facebook: @basketballakademie, Instagram: @porsche_bba, Twitter: @BBA_Ludwigsburg) und die programmeigene Website dürfte sich also definitiv lohnen.

Bis zum Donnerstagmittag trainiert die Mannschaft, in ihrer neuen Konstellation, noch nicht in München, sondern in Ludwigsburg. Erst morgen geht es dann gen Osten. Dort steht noch eine weitere Trainingseinheit an, bevor die Mannschaft dann am Freitag (17.01.2020, Tip-Off 13:00 Uhr) das Turnier gegen Berlin beginnen wird.

Für alle Daheimbleibenden gibt’s auch ohne eine Fahrt nach München den Nachwuchsbasketball Europas frei Haus: Die EuroLeague überträgt, wie gewohnt, alle Spiele des Turniers live und kostenlos via YouTube.

Der Spielplan

  • 17.01.2020, 13:00 Uhr: ALBA BERLIN vs. Porsche Basketball-Akademie
  • 18.01.2020, 11:00 Uhr: Real Madrid vs. Porsche Basketball-Akademie
  • 18.01.2020, 17:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. Promitheas Patras
  • 19.01.2020, Platzierungsspiele
20-01-13 JBBL vs München_NBBL at Frankfurt790

JBBL / NBBL: Statement-Siege gegen München und Frankfurt

Der Bundesliga-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat am zurückliegenden Wochenende zwei Erfolgserlebnisse gefeiert: Die U16-Jungs besiegten den FC Bayern Basketball 64:50, das U19-Team gewann sein Auswärtsspiel in Frankfurt 76:61.

David Gale konnte sich an Sams- (in Zuffenhausen) und Sonntag (in Frankfurt) über je ein Erfolgserlebnis seiner Schützlinge freuen und hielt sein Team, eine Woche vor dem Adidas Next Generation Tournament, auf Kurs. Foto: Gerd Käser.  

Unterstützt von einer tollen Kulisse ging der U16-Nachwuchs von Headcoach Ross Jorgusen am Sonntagmittag gegen München von Beginn an engagiert zu Werke: Im kurzfristig nach Tamm verlegten Heimspiel gegen den FC Bayern Basketball erwischten die Hausherren einen guten Start. Denn angeführt von Joel Naki, der mit 17 Zählern Topscorer Ludwigsburgs werden sollte, legten die Schwaben einen 28:13-Start auf das Parkett und damit bereits im ersten Spielabschnitt die Basis für den zweiten Hauptrunden-Sieg (10. Spielminute).

Die perfekten Grundlage, welche die Verantwortlichen des Kooperationspartner aus Tamm / Bietigheim geschaffen hatten, sollte die Ludwigsburger jedoch nur in den ersten Minuten beflügeln: Der in der Hauptrunde noch sieglose deutsche Meister fand Zugriff zum Geschehen und konnte das entstandene Defizit bis zur Halbzeitpause halbieren (36:28, 20.).

Im Anschluss an den Seitenwechsel sollten Luis Nonfon, Ognjen Veljkovic und Co. aber rechtzeitig zurück in die Spur finden. Aufgrund einer exzellenten Verteidigungsleistung kamen die Schwaben erneut ins Laufen, hielten die Gäste auf Distanz und setzten sich erneut etwas ab (53:42, 30.). Auch im Schlussabschnitt sollte, unterstützt von den gut 100 Zuschauern, dann nichts mehr anbrennen: Während die Ludwigsburger das Heft des Handels in der Hand behielten, fand München kein Mittel mehr, um zurück ins Spiel zu kommen, sodass sich die Hausherren schlussendlich über einen hochverdienten 64:50-Erfolg, einen Start nach Maß ins neue Jahr und die Etablierung auf dem vierten Tabellenplatz der Hauptrunden-Gruppe freuen konnten.

Stats

Joel Naki 17 Punkte/7 Rebounds, Luis Nonfon 16/8, Ognjen Veljkovic 14, Vincent Zurawski 6, Jan Baumann 4, Ruben Ritter 3, Abudlhay Kömürkara 2, Leonardo Krätzer 2, Anton Oelschlegel, Christoph Zeitz und Deniz Tasci.

Am neunten Spieltag der U19-Bundesliga erwischte Ludwigsburg im Gastspiel beim Tabellenvierten Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS einen äußerst schwachen Start: Der Tabellenführer haderte mit seinem Wurfglück, der Chancenverwertung und dem generellen Ertrag – und musste die hessischen Hausherren verdientermaßen davonziehen lassen: Jordan Samare, Maximilian Begue und Calvin Schaum sorgten für eine Frankfurter Viertelführung und für düstere Mienen an der schwäbischen Mannschaftsbank (20:12, 10. Spielminute). An dieser Gemütslage sollte sich auch im zweiten Spielabschnitt wenig ändern. Beide Teams mühten sich nach Kräften, der Ertrag war aber dennoch äußerst dürftig, sodass die Porsche BBA auch zur Halbzeit verdientermaßen in Rückstand lag (28:22, 20.).

Erst nach dem Gang in die Kabinen sollte sich die Bremse im Offensivspiel der Ludwigsburger dann zunehmend lösen. Lukas Herzog, der mit 24 Punkten zum Topscorer der Partie avancierte, Ariel Hukporti, der haarscharf am Double-Double vorbeischrammte, und Johannes Patrick sorgten gemeinsam mit ihren Mannschaftskameraden für den Turnaround und dafür, dass die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf drehen konnten (45:51, 30.). Wie schon in der ersten Halbzeit sollte sich das Geschehen auch nach der Viertelpause fortsetzen: Denn trotz mehrerer Auszeiten von Frankfurts Coach Sepehr Tarrah fanden die Hausherren defensiv keinen Zugriff mehr. Die Hessen mussten folglich zunehmend abreißen lassen. Die Ludwigsburger Gäste zogen derweil zweistellig davon und entschieden das nächste Top-Spiel 74:61 zu ihren Gunsten.

Die blütenweiße Weste bleibt damit auch nach dem neunten Saisonspieltag weiter weiß – und die Porsche Basketball-Akademie ist nun bereit für das Adidas Next Generation Tournament, welches am kommenden Wochenende in München stattfinden wird.

Stats

Lukas Herzog 24 Punkte, Ariel Hukporti 19/9 Rebounds, Johannes Patrick 14, George-Cristian Cotoara 7, Jacob Patrick 6, Tyreese Blunt 3, Radii Caisin 3, Nico Santana Mojica, Alessio Calamita und Paul Minjoth.

20-01-10 JBBL vs München_NBBL at Frankfurt790

JBBL / NBBL: Auf ins neue (Pflichtspiel-)Jahr

Am zweiten Wochenende des neuen Kalenderjahres geht es für die U16- und U19-Teams der Porsche Basketball-Akademie unter anderem in der Jugend und Nachwuchs Basketball Bundesliga (JBBL / NBBL) mit dem Pflichtspielbetrieb weiter. Während Ross Jorgusen und seine Jungs in Tamm den FC Bayern Basketball empfangen, gastieren David Gale und seine Schützlinge am Sonntag in Frankfurt.

Neues Jahr, altes Bild? Johannes Patrick und Co. möchten in der U19-Bundesliga auch weiterhin wenig Spannung aufkommen lassen und am Wochenende im neunten Spiel den neunten Sieg feiern. Foto: Future Stars.

Den Start ins Jahr 2020 gestaltete der U16-Nachwuchs von Headcoach Ross Jorgusen in der vergangenen Woche erfolgreich: Der mehrtägige Trip nach Thüringen und die drei Testspielsiege gegen Gotha (86:77) und Jena (64:50 / 71:49) haben verdeutlicht, dass der Leistungssprung, welchen das Team im Dezember machte, auch nach den Feiertagen noch präsent ist. Vor allem defensiv wussten die Schwaben gegen die Hauptrunden-Konkurrenz aus Gruppe zwei zu überzeugen und konnten dabei gleich dreifach ihren Kontrahenten den Zahn zu ziehen.

Im Anschuss an die Auswärtsreise steht nun an diesem Wochenende ein Gastspiel der besonderen Art auf der Agenda. Schließlich steigt das Heimspiel gegen den deutschen U16-Meister aus München nicht in der Rundsport- oder Kugelberghalle, sondern in der Sporthalle der Realschule in Tamm. Der Umzug in die Heimat des Kooperationspartners der BG Tamm / Bietigheim ist für alle Beteiligten etwas Ungewohntes, hat aber für zwei BBA’ler eine große Besonderheit: Combo Guard Luca Eigel und Jannic Holzwart – neben Philipp Staiger Assistant Coach von Jorgusen – treten in ihrer „Heimat“ an, beide entstammen der „BG“. Mit der Unterstützung der Tammer soll es am Sonntag dann auch am ungewohnten Ort mit dem zweiten Hauptrunden-Sieg der Saison klappen und der FC Bayern Basketball erfolgreich in die Knie gezwungen werden.

Während Ludwigsburg im Dezember seinen ersten Hauptrunden-Erfolg einfuhr, warten die Münchner derweil noch auf das erste Erfolgserlebnis in der Zwischenrunde. Das Team von Headcoach Florian Wedell ist seit Anfang November (101:55-Sieg bei der OrangeAcademy) sieglos, hat die schweren Duelle gegen die Top-Teams aus Ulm und Nürnberg dafür aber schon hinter sich. Da es zudem aber auch eine 73:75-Niederlage beim TEAM URSPRING setzte, reisen die Münchner als Tabellenschlusslicht nach Schwaben. Unterschätzen oder gar abschreiben sollte man den FC Bayern Basketball derweil aber nicht: Der 26-Mann-Kader des deutschen Meisters ist weiterhin mit das Beste, was die U16-Bundesliga zu bieten hat – und obwohl ratiopharm ulm und die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN scheinbar bezüglich eines tiefen Playoff-Runs die Nase vorn haben, ist auch mit den Münchnern immer zu rechnen.

Tonangebend ist im Wedell-Team eine dreiteilige Achse, die auch am Sonntag für Aufsehen sorgen dürfte: Point Guard Abraham Retz (13.1 PpS, 4.9 RpS, 3.1 SpS und 2.6 ApS) liefert im Spielaufbau all das, was seine Farben benötigen. Unter den Körben räumen mit Georg Mast (10.0 PpS, 7.6 RpS) und Tarik Idriz (13.3 PpS, 7.6 RpS) zwei groß gewachsene Bigmen auf. Zuletzt brillierte zudem Sebastian Hartmann, der zwar erst drei Saisonspiele machte, in diesen aber beeindruckende 17.7 Punkte und 9.0 Rebounds pro Partie auflegte.

Für Ludwigsburg liegt der Schlüssel zum Sieg, trotz aller Qualität der Münchner, dennoch wie gewohnt in der eigenen Stärke: dem Mannschaftsgefüge und der Defensive. Dass sie in beiden Belangen exzellent aufgestellt sind, zeigten die Jorgusen-Schützlinge – wie eingangs erwähnt – bereits im Anschluss Jahreswechsel. Nun sollen diese Leistungen auch wieder zurück in den Pflichtspielbetrieb genommen werden.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball

Sonntag, 12.01.2020, Tip-Off 13:30 Uhr

Sporthalle Realschule, Rilkestraße 16, 71732 Tamm

Testspielreisen soweit das Auge reicht: Auch das U19-Team tat es am vergangenen Wochenende seinen Kameraden gleich und machte sich auf Reisen. Beim Neujahrsturnier der IBA München präsentierten sich Gale und seine Schützlinge in gewohnt guter Form, feierten zwei Siege gegen die niederländische Nationalmannschaft und Prostejov und verdeutlichten, dass sie bereit für die Herausforderungen im neuen Kalenderjahr und das nächste Saisonhighlight, das Adidas Next Generation Tournament (ANGT), sind. Dieses steigt in der kommenden Woche in München und hält für Ludwigsburg Top-Duelle gegen Berlin, Patras und Madrid parat (eine separate Vorschau folgt).

Bevor es soweit ist, stehen jedoch noch zwei wichtige Partien auf der Agenda: Am Samstagabend gastiert Ludwigsburg in der 2. Regionalliga zum Derby in Zuffenhausen (eine separate Vorschau folgt auf den Kanälen der BSG Basket Ludwigsburg), am Sonntag geht es zu Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS (Tip-Off 15:30 Uhr).

Gut vier Wochen nach dem 88:66-Hinspielerfolg gegen die Hessen steht zum Beginn des Jahres erneut das Duell zweier ambitionierter Mannschaften auf der Agenda. Mit Sicherheit werden die Jungs von Sepehr Tarrah dabei auf Wiedergutmachung aus sein. Denn im Rahmen der Partie des 7. Spieltags präsentierten sich die etwas ersatzgeschwächten Frankfurter gut, mussten aber dennoch mit einer deutlichen Pleite im Gepäck die Heimreise antreten.

Da die Frankfurter Zweitvertretung in der ProB (vs. Erfurt) bereits am Samstag im Einsatz ist und mit Len Schorrmann und Jordan Samare zwei Leistungsträger ins hessische Aufgebot zurückkehren dürften, ist die Ludwigsburger Herausforderung – im Vergleich zum Hinspiel – noch einmal größer. Vor allem da sich mit Aeneas Jung ein formstarker Ludwigsburger vor dem Jahreswechsel im Rahmen eines Nationalmannschaftslehrgangs verletzte. Jung wird mit einem Kreuzband- und Meniskuswurzelausriss mehrere Monate ausfallen.

Trotz aller Unwägbarkeiten und des Neustarts im Jahr 2020 haben sich die Schwaben aber natürlich zwei Erfolgserlebnisse zum Ziel gesetzt: In der 2. Regionalliga soll am Samstag die TSG Volksbank Reutlingen mit einem Sieg weiter unter Druck gesetzt werden, am Sonntag soll die Weste in der U19-Bundesliga weiterhin blütenweiß bleiben.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS

Sonntag, 12.01.2020, Tip-Off 15:30 Uhr

Basketball City Mainhatten, Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt am Main

19-12-27_Neujahrsplan790

Ludwigsburg geht auf Reisen

Spielfrei? Nicht mit der Porsche Basketball-Akademie! Die Ludwigsburger Jugend- und Nachwuchsteams nutzen auch die Zeit zwischen den Jahren ideal zur Weiterentwicklung aus und begeben sich unterstützt von den Hauptförderern Sparda-Bank Baden-Württemberg und Ebner Stolz in den kommenden Tagen ausnahmslos auf Reisen. Geographisch liegen die Ziele zwar allesamt in Deutschland, die Varianz der Herausforderungen ist dabei aber durchaus unterschiedlich.

Foto: Gerd Käser.

„Während des laufenden Spielbetriebs haben wir leider selten die Gelegenheit, dass wir unsere Jungs auf Turniere schicken. Gleichzeitig profitiert unser Nachwuchs von solchen Teilnahmen, egal ob im In- oder Ausland, extrem. Wir möchten deshalb stets die an sich spielfreien Zeiten nutzen, um den Jungs neue Eindrücke und Erfahrungen, Spielzeit und einen höchstmöglichen Wettbewerb zu verschaffen“, erklärt Nachwuchskoordinator Timo Probst die Beweggründe für die insgesamt sechs Trips mit Beteiligung der Porsche BBA.

Die beiden jüngsten Teams, der U10- und U12-Nachwuchs nimmt, wie schon im Herbst und der vergangenen Spielzeit, an der MiniChallenge der TORNADOS FRANKEN teil und reist entsprechend nach Nürnberg. Die circa gleiche Distanz legen auch die U19-Jungs von David Gale und David McCray zurück: Der aktuelle Tabellenführer der Nachwuchs Basketball Bundesliga nimmt am hochkarätig besetzten Neujahrsturnier der IBA München teil. Groß auf der Agenda stehen nicht die Turnier-Ergebnisse, sondern die Einstimmung auf das drei Wochen später stattfindende Adidas Next Generation Tournament. Auch in Richtung Osten, gleichwohl aber nicht in Richtung Bayern, sondern in Richtung Thüringen macht sich der Reise-Tross von Ross Jorgusen: Im Anschluss an die beste Leistung der Saison und den 71:49-Erfolg gegen das TEAM URSRING möchte das U16-Team seine Leistung in den Duellen gegen Gotha und Jena bestätigen und gegen die gleichwertig einzuschätzenden Teams aus dem Osten der Republik Gradmesser-Duelle bestreiten. Den weitesten Weg aller Ludwigsburger nehmen derweil aber zwei andere Mannschaften auf sich: Robert Geier und Philipp Staiger nehmen, wie schon in der European Youth Basketball League, mit je einem U14- und U15-Team an einem von ALBA BERLIN initiierten Turnier teil.

Kurzum: Der basketballerische Nachwuchs ist in der kommenden Woche nicht in Ludwigsburg anzutreffen, sondern auf Deutschland-Tournee. Auf Updates muss derweil aber nicht bis zur Rückkehr der jeweiligen Mannschaften gewartet werden: Die Social-Media-Accounts werden die Eindrücke aller Mannschaften berücksichtigen – und täglich alle Informationen und Ergebnisse zusammenfassen

19-12-16 NBBL vs Bamberg790

NBBL: Weiterhin ungeschlagen

Der U19-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat das Kalenderjahr 2019 standesgemäß abgeschlossen: Die Schützlinge von Headcoach David Gale besiegten am Wochenende Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach 88:62 und die SV Möhringen 1887 92:85.

Ariel Hukporti war auch an diesem Wochenende nicht zu bremsen: Gegen die Franken markierte der 17-Jährige 19 Punkte, 12 Rebounds und 5 Assists. Foto: Gerd Käser.

In die vorgezogene Rückrunden-Partie des 10. Spieltags starteten die Ludwigsburger am Freitag wie gewohnt: Mit schnellem und flüssigen Offensivspiel und einer exzellenten Defensive rissen sie von Beginn an das Heft des Handelns an sich und setzten sich gegen die fränkischen Gäste schnell zweistellig ab (27:15, 10. Spielminute). Anders als noch im Hinspiel vor gut vier Wochen flachte das Geschehen im Laufe der Partie nicht ab. Obwohl Aeneas Jung, der mit 20 Punkten zum Topscorer avancieren sollte, und seine Kollegen etwas weniger Punkte erzielten, blieb Ludwigsburg auch im zweiten Viertel am Drücker – und lag bereits zur Hälfte des Spiels komfortabel in Front (45:30, 20.).

Nach dem Gang in die Kabinen der gut gefüllten Rundsporthalle sollte sich am Geschehen ebenfalls nichts (mehr) ändern. Während Ariel Hukporti die Zone dominierte und den Ludwigsburger Anführer eines bestens harmonierenden Teamverbunds gab, mussten Elias Baggette (14 Punkte) und seine Bamberger Team-Kameraden immer weiter abreißen lassen. Zu selten fanden die Jungs von Headcoach Kevin Kositz ihren Rhythmus, zu gut verteidigten die Schützlinge von David Gale die wenigen Würfe (66:48, 30.), sodass sie sich erneut äußerst früh auf der Siegerstraße wähnten.

Den rundum gelungenen Jahresabschluss veredelten die Ludwigsburger dann aber nicht nur durch das Einfahren des 88:62-Sieges, das Wahren der weiße Weste in der U19-Bundesliga und die damit einhergehende Verteidigung der Tabellenführung: Auch am Samstagabend entschieden sie, zum Hinrunden-Abschluss, ihr Auswärtsspiel in Stuttgart-Möhringen 92:85. Das Jahr beendeten sie dann jedoch mit einer Niederlage: In Kupferzell setzte es am Sonntag, ebenfalls unter der Fahne der BSG Basket Ludwigsburg, eine 67:97-Niederlage.

Stats

Aeneas Jung 20 Punkte, Ariel Hukporti 19/12 Rebounds, Lukas Herzog 12, Tyreese Blunt 10, Dejan Bruce 6, George-Cristian Cotoara 6, Paul Minjoth 5, Johannes Patrick 4, Nico Santana Mojica 3, Radii Caisin 3, Edonis Paqarada und Alessio Calamita.

19-12-12 NBBL vs Bamberg_790

NBBL: Schlussakkord im Jahresendspurt

Für das U19-Team von Headcoach David Gale, David McCray und Robert Geier steht vor dem Weihnachtsfest noch ein Pflichtspielwochenende auf der Agenda: Die Schwaben empfangen am Freitagabend den Nachwuchs von Brose Bamberg zum Rückrunden-Auftakt der U19-Bundesliga, am Samstag geht es zur SV Möhringen 1887 und am Sonntag zum TSV Kupferzell.

Radii Caisin machte beim Auswärtsspiel in Breitengüßbach vor vier Wochen sein erstes Saisonspiel für die Porsche Basketball-Akademie – und etablierte sich bei seinen bisherigen Auftritten als Leistungsträger. Foto: Lina Ahlf.

Drei Spiele bis zum Weihnachtsfest, drei Spiele bis zum Jahresabschluss: Nach äußerst erfolgreichen Saisonwochen hält das älteste Nachwuchsteam der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende noch einmal die Fahne des Ludwigsburger Basketballs hoch: Während in der 2. Regionalliga und der Landesliga Nordwürttemberg in Stuttgart-Möhringen und Kupferzell jeweils die abschließenden Hinrunden-Partien anstehen, gehört der Heimauftritt gegen Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach bereits zur (vorgezogenen) Rückrunde. Die ursprünglich auf Anfang Februar terminierte Partie findet entsprechend bereits in der Vorweihnachtszeit statt.

Knapp vier Wochen nach dem 77:53-Erfolg der Ludwigsburger in der Hans-Jung-Halle gibt es nun schon die Neuauflage des Duells zwischen Schwaben und Oberfranken. Während Mitte November die Defensive und die ausgeglichene Punkteverteilung, gleich sechs Porsche BBA’ler kamen auf eine zweistellige Ausbeute, Trumpf waren, möchten die Gale-Schützlinge im Jahresendspurt ihre starke Formkurve einmal mehr bestätigen und weiterhin ungeschlagen bleiben. Im achten Liga-Spiel soll der achte Erfolg eingefahren und die Tabellenführung weiter ausgebaut werden.

Entscheidend wird bei diesem Unterfangen erneut die Kontrolle des korbgefährlichsten Bamberger Trios sein: Elias Baggette, Jekabs Beck und Leon Bulic waren beim ersten Aufeinandertreffen tonangebend – und sind maßgeblich, dass die Franken drei ihrer sieben Saisonspiele gewinnen konnten. Obwohl der Rückstand auf Tabellenplatz drei lediglich zwei Punkte beträgt und die Chance auf den Heimvorteil in Playoff-Runde eins absolut vorhanden ist, rangiert das Team von Kevin Kositz aktuell „nur“ auf dem sechsten Tabellenplatz. Weitere Niederlagen würden die Ausgangsposition folglich verschlechtern.

Anders stellt sich die Lage derweil bei den Ludwigsburgern dar: Die Schwaben steuern nicht nur auf die Postseason, sondern auch den Heimvorteil zu, möchten mit aller Konsequenz den Platz an der Liga-Spitze auch in der kompletten Rückrunde verteidigen – und ihre Ambitionen zum Jahresabschluss noch einmal untermauern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach

Freitag, 13.12.2019, Tip-Off 19:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

19-12-10 JBBL vs Urspring_NBBL vs Frankfurt790

JBBL / NBBL: Zweiundzwanzig mal Zwei

Die U16- und U19-Jungs der Porsche Basketball-Akademie haben den ihre Partien am Sonntagmittag mit den perfekten Ergebnissen beendet: Ross Jorgusen (71:49 vs. TEAM URSPRING) und David Gale (88:66 vs. Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS) konnten mit ihren Mannschaften verdiente Erfolgserlebnisse bejubeln.

Ein wichtiger Bestandteil einer gut funktionierenden Rotation: Ognjen „Ogi“ Veljkovic. Foto: Gerd Käser.

Unterstützt von knapp 100 Zuschauern ging der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag mit vollem Fokus ins insgesamt dritte Duell mit dem TEAM URSPRING. Während die Partien in der Saisonvorbereitung und zum Vorrunden-Start auch aufgrund einer fehlenden Konstanz über 40 Minuten noch verloren gegangen waren, agierten die Schwaben nun von Beginn an hellwach und erspielten sich bereits im ersten Spielabschnitt eine 11-Punkte-Führung (23:12, 10. Spielminute). Der gute Start sollte ab der elften Minuten dann noch weiter veredelt werden: Aus einem ausgeglichenen Teamverbund und einer exzellenten Defensive heraus – jeder der zwölf eingesetzten Akteure spielte mindestens zehn Minuten – kontrollierten die Jungs von Headcoach Ross Jorgusen das Geschehen und bauten ihren Vorsprung bis zum Gang in die Kabinen weiter aus (40:21, 20.).

Anders als in der Vorwoche, als sie gegen die TS Jahn München zwei unterschiedliche Halbzeiten aufs Parkett gelegt hatten, waren die Ludwigsburger auch nach dem Seitenwechsel voll auf der Höhe: Sie ließen sich vom Versuch einer Aufholjagd der Ost-Württemberger nicht aus dem Rhythmus bringen und kontrollierten weiterhin das Geschehen (56:39, 30.). Schlussendlich zeigten sie ihre beste Saison-Leistung, feierten den ersten Hauptrunden-Erfolg und kletterten, durch den 71:49-Sieg, bis auf Tabellenplatz vier.

Bevor es mit dem Spielbetrieb in der U16-Bundesliga weitergeht, steht nun die Weihnachtspause auf der Agenda. Im Anschluss an diese tritt das Team zum Auswärtsspiel beim FC Bayern Basketball (12.01.2020, Tip-Off 12:30 Uhr) an.

Stats

Ruben Ritter 12 Punkte, Jan Baumann 9, Vincent Zurawski 8, Leonardo Krätzer 8, Luis Nonfon 7, Christoph Zeitz 7, Nick Stöckle 6, Ognjen Veljkovic 5, Abdulhay Kömürkara 5, Joel Naki 4, Anton Oelschlegel und Lukas Modic.

Auch am vorletzten Doppelspiel-Wochenende des Jahres war die Mission für David Gale und seine Schützlinge klar: Wie schon in den vergangenen Wochen sollten in der 2. Regionalliga und der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) Erfolgserlebnisse eingefahren werden. Im Anschluss an den 86:70-Auswärtssieg beim Tabellendritten USC Freiburg, den die Schwaben am Samstagabend einfuhren, konnten sie sich am Sonntagmorgen – erneut – über Verstärkung freuen: Ariel Hukporti kehrte rechtzeitig mit den MHP RIESEN Ludwigsburg vom Auswärtsspiel aus Vechta zurück, stand zum dritten Mal in Folge im U19-Aufgebot und sollte der Partie seinen Stempel aufdrücken.

Vorerst sollte sich in der Rundsporthalle aber eine ausgeglichene Partie entwickeln, bei welcher die Ludwigsburger mit ihren hessischen Gästen auf Augenhöhe agierten und sich nur leicht absetzen konnten (21:16, 10. Spielminute / 45:39, 20.). Anders sollte sich das Bild dann in der zweiten Halbzeit darstellen: Während bei den ersatzgeschwächten Frankfurtern die Kräfte schwanden, blieben die Porsche BBA’ler dominant und erhöhten noch einmal die Schlagzahl, die der Nachwuchs der FRAPORT SKYLINERS nun nicht mehr vollumfänglich erwidern konnte. Die Schützlinge von Sepehr Tarrah mussten im dritten Spielabschnitt vorentscheidend abreißen lassen. Gales Jungs nutzen die Schwächen der Gäste im Stile einer Spitzenmannschaft aus, stellten auf +22 und feierten den siebten Sieg (88:66) im siebten U19-Bundesliga-Spiel.

Aufgrund der perfekten Vorrunde verbleibt Ludwigsburg an der Tabellenspitze und tritt nun, zum Jahresabschluss, am kommenden Wochenende gegen den Bamberger Nachwuchs (13.12., Tip-Off 19:30 Uhr) und bei der SV Möhringen 1887 an (14.12., Tip-Off 17:00 Uhr).

Stats

Ariel Hukporti 24 Punkte/12 Rebounds, Tyreese Blunt 17, Lukas Herzog 12/8 Assists, Johannes Patrick 10/7, Aeneas Jung 9, George-Cristian Cotoara 8, Dejan Bruce 5, Nico Santana Mojica 3, Radii Caisin, Paul Minjoth, Alessio Calamita und Edonis Paqarada.

19-12-09_Grundschul-Cup790

Sophie-Scholl-Schule gewinnt die 21. Auflage des Grundschul-Cups

Am vergangenen Freitag lud die Porsche Basketball-Akademie zum bereits 21. Mal zum landkreisweiten Duell der Ludwigsburger Grundschulen. Im Anschluss an einen Nachmittag voller sportlicher Höchstleistungen konnte sich dabei die Sophie-Scholl-Schule Ludwigsburg über den Titelgewinn freuen. Unterstützt wurde der Cup von der Kreisparkasse Ludwigsburg, die in Person von Regionaldirektor Thomas Nytz 12 ALLSTARS auszeichnete. 

Spiel, Spaß und Spannung: Die 150 Teilnehmenden des 21. Grundschul-Cups zeigten sich nicht nur bei der Aufnahme des Gruppenbildes begeistert. Foto: Gunnar Rübenach.

Jahr für Jahr gehört der Grundschul-Cup in Ludwigsburg zu den sportlichen Highlights im Kalenderjahr, so auch anno 2019. Trotz allem vorweihnachtlichen Trubels ließen es sich zahlreiche Schulen, dutzende Lehrkräfte und eine Schar an sportbegeisterten Jungen und Mädchen nicht nehmen, sich mit ihren Schulkameraden ins Rennen um die Krone der Barockstadt zu stürzen – und „ihre Farben“ dabei herausragend zu präsentieren.

Am Freitagnachmittag folgten etwas mehr als 150 Schüler*innen der Einladung in die altehrwürdige Rundsporthalle und zeigten stundenlang über den kompletten Nachmittag hinweg, in teils extrem spannenden Duellen, ihr ganzes Können und ihre Leidenschaft für das orange Leder.

Das beste Team stellte an diesem Tag die Sophie-Scholl-Schule, die sich im Finale gegen die schulinterne Konkurrenz durchsetze und verdientermaßen den Wanderpokal für mindestens zwölf Monate sichern konnte. Überwältig ob der großen Freude feierte die Mannschaft noch auf dem Parkett, gemeinsam mit den unterlegenen Schulkameraden, eine kleine Siegesparty.

Letztlich zeigte sich aber nicht nur die erfolgreichste Schule erfreut, sondern die Teilnehmenden aller Teams. Denn neben einem kurzweiligen Nachmittag und einem großen Zuschauerinteresse erfreute auch der Besuch von Assistant Coach DavidMcCray die anwesenden Kinder.

Die Porsche Basketball-Akademie bedankt sich bei allen Projektpartnern – dem Stadtverband für Sport Ludwigsburg, der BSG Basket Ludwigsburg und den MHP RIESEN Ludwigsburg – für den tatkräftigen Support und vor allem bei der Kreissparkasse Ludwigsburg für die finanzielle Unterstützung. Letztere zeichnete in Person von Regionaldirektor Thomas Nytz im Anschluss an das Turnier, fast schon traditionell, 12 ALLSTARS aus, die im Rahmen des RIESEN-Heimspiels gegen medi bayreuth (21.12.2019, Tip-Off 20:30 Uhr) in der Halbzeit-Pause ein Einlagenspiel geben werden.

Stellvertretend für alle anwesenden Eltern, Lehrkräfte und Zuschauer zeigte sich Nytz beeindruckt von den aufs Parkett gelegten Leistungen: „Für mich war der Grundschul-Cup eine großartige Veranstaltung. Ich habe viele Menschen und Kinder erlebt, die Spaß am Sport, die Spaß am Basketball hatten. Die Kreissparkasse unterstützt seit vielen Jahren im Breitensport. Aus meiner Sicht war das hier eine sehr gelungene und runde Sache. Das ALLSTAR-Spiel im in zwei Wochen dürfte dann für alle Beteiligten ein großes Highlight sein. In der MHPArena vor mehreren tausend Menschen auflaufen zu dürfen, ist etwas Besonderes. Wenn wir das möglich machen konnten, ist das auch für uns eine schöne Geschichte.“

„Wir freuen uns sehr, dass der Zuspruch für den Grundschul-Cup in diesem Jahr noch einmal signifikant angestiegen ist und der sportliche Wettbewerb dadurch aufgewertet wurde. Neben den Dauerbrennern aus Ludwigsburg hatten wir mit Freiberg, Hochberg und Korntal-Münchingen gleich drei Schulen aus Gemeinden dabei, die erstmals am Grundschul-Cup teilgenommen haben. Der Grundschulbereich nimmt in unserem Nachwuchsprogramm eine zentrale Rolle ein. Deshalb haben wir uns sehr über die drei Neulinge gefreut – auch in Zukunft möchten wir dahingehend weiterwachsen“, ergänzte Timo Probst, Nachwuchskoordinator der Porsche BBA.

Die teilnehmenden Schulen:

-        Flattichschule Freiberg

-        Flattichschule Korntal-Münchingen

-        Friedrich-von-Keller-Schule Neckarweihingen

-        Georg-Hager-Schule Mundelsheim

-        Grundschule Hochberg

-        Grundschule Hoheneck

-        Grundschule Hohenstange

-        Grundschule Pflugfelden

-        Gustav-Sieber-Schule Tamm

-        Osterholzschule Ludwigsburg

-        Oststadtschule Ludwigsburg

-        Sophie-Scholl-Schule Ludwigsburg (mit zwei Mannschaften)

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook