Aktuell

19-12-12 NBBL vs Bamberg_790

NBBL: Schlussakkord im Jahresendspurt

Für das U19-Team von Headcoach David Gale, David McCray und Robert Geier steht vor dem Weihnachtsfest noch ein Pflichtspielwochenende auf der Agenda: Die Schwaben empfangen am Freitagabend den Nachwuchs von Brose Bamberg zum Rückrunden-Auftakt der U19-Bundesliga, am Samstag geht es zur SV Möhringen 1887 und am Sonntag zum TSV Kupferzell.

Radii Caisin machte beim Auswärtsspiel in Breitengüßbach vor vier Wochen sein erstes Saisonspiel für die Porsche Basketball-Akademie – und etablierte sich bei seinen bisherigen Auftritten als Leistungsträger. Foto: Lina Ahlf.

Drei Spiele bis zum Weihnachtsfest, drei Spiele bis zum Jahresabschluss: Nach äußerst erfolgreichen Saisonwochen hält das älteste Nachwuchsteam der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende noch einmal die Fahne des Ludwigsburger Basketballs hoch: Während in der 2. Regionalliga und der Landesliga Nordwürttemberg in Stuttgart-Möhringen und Kupferzell jeweils die abschließenden Hinrunden-Partien anstehen, gehört der Heimauftritt gegen Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach bereits zur (vorgezogenen) Rückrunde. Die ursprünglich auf Anfang Februar terminierte Partie findet entsprechend bereits in der Vorweihnachtszeit statt.

Knapp vier Wochen nach dem 77:53-Erfolg der Ludwigsburger in der Hans-Jung-Halle gibt es nun schon die Neuauflage des Duells zwischen Schwaben und Oberfranken. Während Mitte November die Defensive und die ausgeglichene Punkteverteilung, gleich sechs Porsche BBA’ler kamen auf eine zweistellige Ausbeute, Trumpf waren, möchten die Gale-Schützlinge im Jahresendspurt ihre starke Formkurve einmal mehr bestätigen und weiterhin ungeschlagen bleiben. Im achten Liga-Spiel soll der achte Erfolg eingefahren und die Tabellenführung weiter ausgebaut werden.

Entscheidend wird bei diesem Unterfangen erneut die Kontrolle des korbgefährlichsten Bamberger Trios sein: Elias Baggette, Jekabs Beck und Leon Bulic waren beim ersten Aufeinandertreffen tonangebend – und sind maßgeblich, dass die Franken drei ihrer sieben Saisonspiele gewinnen konnten. Obwohl der Rückstand auf Tabellenplatz drei lediglich zwei Punkte beträgt und die Chance auf den Heimvorteil in Playoff-Runde eins absolut vorhanden ist, rangiert das Team von Kevin Kositz aktuell „nur“ auf dem sechsten Tabellenplatz. Weitere Niederlagen würden die Ausgangsposition folglich verschlechtern.

Anders stellt sich die Lage derweil bei den Ludwigsburgern dar: Die Schwaben steuern nicht nur auf die Postseason, sondern auch den Heimvorteil zu, möchten mit aller Konsequenz den Platz an der Liga-Spitze auch in der kompletten Rückrunde verteidigen – und ihre Ambitionen zum Jahresabschluss noch einmal untermauern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach

Freitag, 13.12.2019, Tip-Off 19:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

19-12-10 JBBL vs Urspring_NBBL vs Frankfurt790

JBBL / NBBL: Zweiundzwanzig mal Zwei

Die U16- und U19-Jungs der Porsche Basketball-Akademie haben den ihre Partien am Sonntagmittag mit den perfekten Ergebnissen beendet: Ross Jorgusen (71:49 vs. TEAM URSPRING) und David Gale (88:66 vs. Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS) konnten mit ihren Mannschaften verdiente Erfolgserlebnisse bejubeln.

Ein wichtiger Bestandteil einer gut funktionierenden Rotation: Ognjen „Ogi“ Veljkovic. Foto: Gerd Käser.

Unterstützt von knapp 100 Zuschauern ging der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag mit vollem Fokus ins insgesamt dritte Duell mit dem TEAM URSPRING. Während die Partien in der Saisonvorbereitung und zum Vorrunden-Start auch aufgrund einer fehlenden Konstanz über 40 Minuten noch verloren gegangen waren, agierten die Schwaben nun von Beginn an hellwach und erspielten sich bereits im ersten Spielabschnitt eine 11-Punkte-Führung (23:12, 10. Spielminute). Der gute Start sollte ab der elften Minuten dann noch weiter veredelt werden: Aus einem ausgeglichenen Teamverbund und einer exzellenten Defensive heraus – jeder der zwölf eingesetzten Akteure spielte mindestens zehn Minuten – kontrollierten die Jungs von Headcoach Ross Jorgusen das Geschehen und bauten ihren Vorsprung bis zum Gang in die Kabinen weiter aus (40:21, 20.).

Anders als in der Vorwoche, als sie gegen die TS Jahn München zwei unterschiedliche Halbzeiten aufs Parkett gelegt hatten, waren die Ludwigsburger auch nach dem Seitenwechsel voll auf der Höhe: Sie ließen sich vom Versuch einer Aufholjagd der Ost-Württemberger nicht aus dem Rhythmus bringen und kontrollierten weiterhin das Geschehen (56:39, 30.). Schlussendlich zeigten sie ihre beste Saison-Leistung, feierten den ersten Hauptrunden-Erfolg und kletterten, durch den 71:49-Sieg, bis auf Tabellenplatz vier.

Bevor es mit dem Spielbetrieb in der U16-Bundesliga weitergeht, steht nun die Weihnachtspause auf der Agenda. Im Anschluss an diese tritt das Team zum Auswärtsspiel beim FC Bayern Basketball (12.01.2020, Tip-Off 12:30 Uhr) an.

Stats

Ruben Ritter 12 Punkte, Jan Baumann 9, Vincent Zurawski 8, Leonardo Krätzer 8, Luis Nonfon 7, Christoph Zeitz 7, Nick Stöckle 6, Ognjen Veljkovic 5, Abdulhay Kömürkara 5, Joel Naki 4, Anton Oelschlegel und Lukas Modic.

Auch am vorletzten Doppelspiel-Wochenende des Jahres war die Mission für David Gale und seine Schützlinge klar: Wie schon in den vergangenen Wochen sollten in der 2. Regionalliga und der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) Erfolgserlebnisse eingefahren werden. Im Anschluss an den 86:70-Auswärtssieg beim Tabellendritten USC Freiburg, den die Schwaben am Samstagabend einfuhren, konnten sie sich am Sonntagmorgen – erneut – über Verstärkung freuen: Ariel Hukporti kehrte rechtzeitig mit den MHP RIESEN Ludwigsburg vom Auswärtsspiel aus Vechta zurück, stand zum dritten Mal in Folge im U19-Aufgebot und sollte der Partie seinen Stempel aufdrücken.

Vorerst sollte sich in der Rundsporthalle aber eine ausgeglichene Partie entwickeln, bei welcher die Ludwigsburger mit ihren hessischen Gästen auf Augenhöhe agierten und sich nur leicht absetzen konnten (21:16, 10. Spielminute / 45:39, 20.). Anders sollte sich das Bild dann in der zweiten Halbzeit darstellen: Während bei den ersatzgeschwächten Frankfurtern die Kräfte schwanden, blieben die Porsche BBA’ler dominant und erhöhten noch einmal die Schlagzahl, die der Nachwuchs der FRAPORT SKYLINERS nun nicht mehr vollumfänglich erwidern konnte. Die Schützlinge von Sepehr Tarrah mussten im dritten Spielabschnitt vorentscheidend abreißen lassen. Gales Jungs nutzen die Schwächen der Gäste im Stile einer Spitzenmannschaft aus, stellten auf +22 und feierten den siebten Sieg (88:66) im siebten U19-Bundesliga-Spiel.

Aufgrund der perfekten Vorrunde verbleibt Ludwigsburg an der Tabellenspitze und tritt nun, zum Jahresabschluss, am kommenden Wochenende gegen den Bamberger Nachwuchs (13.12., Tip-Off 19:30 Uhr) und bei der SV Möhringen 1887 an (14.12., Tip-Off 17:00 Uhr).

Stats

Ariel Hukporti 24 Punkte/12 Rebounds, Tyreese Blunt 17, Lukas Herzog 12/8 Assists, Johannes Patrick 10/7, Aeneas Jung 9, George-Cristian Cotoara 8, Dejan Bruce 5, Nico Santana Mojica 3, Radii Caisin, Paul Minjoth, Alessio Calamita und Edonis Paqarada.

19-12-09_Grundschul-Cup790

Sophie-Scholl-Schule gewinnt die 21. Auflage des Grundschul-Cups

Am vergangenen Freitag lud die Porsche Basketball-Akademie zum bereits 21. Mal zum landkreisweiten Duell der Ludwigsburger Grundschulen. Im Anschluss an einen Nachmittag voller sportlicher Höchstleistungen konnte sich dabei die Sophie-Scholl-Schule Ludwigsburg über den Titelgewinn freuen. Unterstützt wurde der Cup von der Kreisparkasse Ludwigsburg, die in Person von Regionaldirektor Thomas Nytz 12 ALLSTARS auszeichnete. 

Spiel, Spaß und Spannung: Die 150 Teilnehmenden des 21. Grundschul-Cups zeigten sich nicht nur bei der Aufnahme des Gruppenbildes begeistert. Foto: Gunnar Rübenach.

Jahr für Jahr gehört der Grundschul-Cup in Ludwigsburg zu den sportlichen Highlights im Kalenderjahr, so auch anno 2019. Trotz allem vorweihnachtlichen Trubels ließen es sich zahlreiche Schulen, dutzende Lehrkräfte und eine Schar an sportbegeisterten Jungen und Mädchen nicht nehmen, sich mit ihren Schulkameraden ins Rennen um die Krone der Barockstadt zu stürzen – und „ihre Farben“ dabei herausragend zu präsentieren.

Am Freitagnachmittag folgten etwas mehr als 150 Schüler*innen der Einladung in die altehrwürdige Rundsporthalle und zeigten stundenlang über den kompletten Nachmittag hinweg, in teils extrem spannenden Duellen, ihr ganzes Können und ihre Leidenschaft für das orange Leder.

Das beste Team stellte an diesem Tag die Sophie-Scholl-Schule, die sich im Finale gegen die schulinterne Konkurrenz durchsetze und verdientermaßen den Wanderpokal für mindestens zwölf Monate sichern konnte. Überwältig ob der großen Freude feierte die Mannschaft noch auf dem Parkett, gemeinsam mit den unterlegenen Schulkameraden, eine kleine Siegesparty.

Letztlich zeigte sich aber nicht nur die erfolgreichste Schule erfreut, sondern die Teilnehmenden aller Teams. Denn neben einem kurzweiligen Nachmittag und einem großen Zuschauerinteresse erfreute auch der Besuch von Assistant Coach DavidMcCray die anwesenden Kinder.

Die Porsche Basketball-Akademie bedankt sich bei allen Projektpartnern – dem Stadtverband für Sport Ludwigsburg, der BSG Basket Ludwigsburg und den MHP RIESEN Ludwigsburg – für den tatkräftigen Support und vor allem bei der Kreissparkasse Ludwigsburg für die finanzielle Unterstützung. Letztere zeichnete in Person von Regionaldirektor Thomas Nytz im Anschluss an das Turnier, fast schon traditionell, 12 ALLSTARS aus, die im Rahmen des RIESEN-Heimspiels gegen medi bayreuth (21.12.2019, Tip-Off 20:30 Uhr) in der Halbzeit-Pause ein Einlagenspiel geben werden.

Stellvertretend für alle anwesenden Eltern, Lehrkräfte und Zuschauer zeigte sich Nytz beeindruckt von den aufs Parkett gelegten Leistungen: „Für mich war der Grundschul-Cup eine großartige Veranstaltung. Ich habe viele Menschen und Kinder erlebt, die Spaß am Sport, die Spaß am Basketball hatten. Die Kreissparkasse unterstützt seit vielen Jahren im Breitensport. Aus meiner Sicht war das hier eine sehr gelungene und runde Sache. Das ALLSTAR-Spiel im in zwei Wochen dürfte dann für alle Beteiligten ein großes Highlight sein. In der MHPArena vor mehreren tausend Menschen auflaufen zu dürfen, ist etwas Besonderes. Wenn wir das möglich machen konnten, ist das auch für uns eine schöne Geschichte.“

„Wir freuen uns sehr, dass der Zuspruch für den Grundschul-Cup in diesem Jahr noch einmal signifikant angestiegen ist und der sportliche Wettbewerb dadurch aufgewertet wurde. Neben den Dauerbrennern aus Ludwigsburg hatten wir mit Freiberg, Hochberg und Korntal-Münchingen gleich drei Schulen aus Gemeinden dabei, die erstmals am Grundschul-Cup teilgenommen haben. Der Grundschulbereich nimmt in unserem Nachwuchsprogramm eine zentrale Rolle ein. Deshalb haben wir uns sehr über die drei Neulinge gefreut – auch in Zukunft möchten wir dahingehend weiterwachsen“, ergänzte Timo Probst, Nachwuchskoordinator der Porsche BBA.

Die teilnehmenden Schulen:

-        Flattichschule Freiberg

-        Flattichschule Korntal-Münchingen

-        Friedrich-von-Keller-Schule Neckarweihingen

-        Georg-Hager-Schule Mundelsheim

-        Grundschule Hochberg

-        Grundschule Hoheneck

-        Grundschule Hohenstange

-        Grundschule Pflugfelden

-        Gustav-Sieber-Schule Tamm

-        Osterholzschule Ludwigsburg

-        Oststadtschule Ludwigsburg

-        Sophie-Scholl-Schule Ludwigsburg (mit zwei Mannschaften)

19-12-05_JBBL vs Urspring_NBBL vs Frankfurt790

JBBL / NBBL: Der letzte Doppelspieltag des Jahres

An diesem Wochenende steht für die Teams der Porsche Basketball-Akademie der vorerst letzte Doppelspieltag in der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga auf der Agenda. Der U16-Nachwuchs empfängt zum Jahresabschluss am Sonntagmittag (12:30 Uhr) das TEAM URSPRING, die U19-Jungs haben zweieinhalb Stunden später Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS zu Gast.  

Paul Minjoth ist, knapp fünf Monate nach seinem Wechsel von Köln nach Ludwigsburg, endgültig im Schwabenland angekommen – und hat sich, gemeinsam mit dem U19-Team, fünf weiteren Siege vor Weihnachten zum Ziel gesetzt. Foto: Gerd Käser.

Aller guten Dinge sind drei: Die U16-Jungs der Porsche Basketball-Akademie und des TEAM URSPRING kreuzen am kommenden Sonntag zum insgesamt dritten Mal in dieser Spielzeit die sprichwörtlichen Klingen. Nach einer deutlichen Niederlage in der Vorbereitung (63:83) und einer knappen Niederlage zum Saisonstart (51:59) möchte sich die Mannschaft von Ross Jorgusen endlich mit einem Erfolgserlebnis gegen die Ost-Württemberger für die harte Arbeit belohnen.

Hierfür ist vor allem das Ausbremsen von Center David Dostal notwendig. Der 15-jährige Tscheche ist nicht nur der größte und schwerste Akteur des TEAM URSPRING, sondern auch Topscorer und Toprebounder: Durchschnittlich 19.8 Punkte und 16.5 Rebounds markiert Dostal pro Partie und ist damit der unumstrittene Go-to-Guy im Team von Oliver Heptner und Merlin Opitz. Ebenfalls auffällig ist Shooting Guard Mateo Vidovic, der gemeinsam mit Dostal die Verantwortung und Socring-Last der Urspringer trägt und pro Spiel 13.6 Zähler auflegt.

Aus dem Schatten dieser beiden Spieler tat sich vor Wochenfrist Lorenz Fahrion hervor. Beim 75:73-Heimsieg gegen den FC Bayern Basketball, dem ersten Hauptrunden-Erfolg des TEAM URSPRING, markierte Fahrion 22 Punkte und hatte maßgeblichen Anteil am Spielausgang.

Apropos maßgeblicher Anteil: Während sich die Schützlinge von Ross Jorgusen im Auswärtsspiel bei der BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANEKN 40 Ballverluste leisteten und jedwede Siegchance hierdurch verspielten (60:95), verloren sie in der vergangenen Woche „nur“ 25-fach das Spielgerät – und unterlagen äußerst knapp der TS Jahn München (66:67). Damit es im dritten Hauptrunden-Anlauf nun endlich mit dem ersehnten Erfolgserlebnis klappt, sind Konzentration und Fokus notwendig – und beides werden die U16-Jungs am Sonntag auf das Parkett der Rundsporthalle legen.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. TEAM URSPRING

Sonntag, 08.12.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

Noch sechs Pflichtspiele, dann ist Weihnachten! Für die U19-Jungs von Headcoach David Gale stehen weitere, wegweisende Duelle auf der Agenda ehe sich in anderthalb Wochen die (Vor-)Freude auf das Weihnachtsfest Bann brechen kann. Neben den Landesliga-Auswärtsspielen in Nellingen und Kupferzell stehen in der Regionalliga und der Nachwuchs Basketball Bundesliga noch die Duelle in Freiburg, in Stuttgart-Möhringen, gegen Frankfurt und Breitengüßbach auf der Agenda. Die Heimspiele in der U19-Bundesliga sind entsprechend die letzten verbliebenen Heim-Auftritte im Kalenderjahr 2019.

Das Duell gegen die ebenfalls gut aufgelegten Hessen steigt im Rahmen des 7. NBBL-Spieltags. Sollte die Schwaben auch diese Partie erfolgreich bestreiten, würden sie die Hinrunde makellos beenden – und ihre Tabellenführung in der „Süd-Gruppe“ einmal mehr ausbauen. Bis es soweit ist, müssen die Frankfurter um Len Schoormann jedoch erst einmal besiegt werden. Schoormann ist dabei die gefährlichste Waffe im SKYLINERS-Nachwuchs: Die durchschnittliche Ausbeute des 17-Jährigen beläuft sich auf 18.0 Punkte, 5.3 Assists und 2.3 Steals pro Partie.

Headcoach Sepehr Tarrah verfügt allerdings nicht nur über einen guten Point Guard, sondern auch mehrere exzellente Big Men: Jordan Samare (13.2 PpS, 8.0 RpS) und Julian Steinfeld (13.2, 5.5) werden Goerge-Cristian Cotoara, Dejan Bruce und Co. vor eine schwere Aufgabe stellen – und den Schlüssel zum Sieg darstellen. Denn sofern die Gale-Schützlinge die Zone kontrollieren können, gewinnen sie (vermutlich) das Spiel.

Genau dies ist, mit einer aktuellen Serie von 14 konsekutiven Erfolgserlebnissen, das Ziel. Bis zum Fest soll noch sechsfach gejubelt werden.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS

Sonntag, 08.12.2019, Tip-Off 15:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

19-12-03 JBBL vs München_NBBL at Bayreuth790

JBBL / NBBL: Rückschlag erlittet, Dominanz fortgesetzt

Der U16- und U19-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat am Wochenende erneut unterschiedliche Ergebnisse vorzuweisen gehabt: Während die Jungs von Ross Jorgusen knapp der TS Jahn München unterlagen (66:67), setzte das Team von David Gale seine Dominanz fort und gewann auch bei den TenneT young heroes mehr als deutlich (86:64).

Glück- und sieglos: Joel Naki versuchte viel, um die drohende Niederlage gegen München zu verhindern. Doch am Ende ärgerte sich der 15-Jährige, trotz seiner 10 Punkte, über Wurfquote (35.7 FG%) und Ballverluste (6) Foto: Gerd Käser.   

Ins „Duell auf Augenhöhe“ starteten Luis Nonfon und Co. am Samstagmittag wie gewünscht: Anders als vor Wochenfrist passten die Ludwigsburger besser auf den Ball auf, senkten ihre Turnover-Anzahl um gleich sechszehn Ballverluste (Vorwoche: 41, Samstag: 25) und führten nach zehn gespielten Minuten mit fünf Zählern Differenz (19:14). Auch im folgenden Spielabschnitt waren die Hausherren das minimal überlegene Team. Da sie folgerichtig weiterhin mindestens auf Augenhöhe agierten, beim Rebound immer wieder beherzt Zugriffen und sich zweite Chancen erarbeiteten, lagen sie auch nach zwei Vierteln in Führung (36:30, 20. Spielminute).

Anders sollte sich das Bild dann nach dem Seitwechsel darstellen: Während bei den Ludwigsburgern die Konzentration zunehmend nachließ, schalteten die Münchner Gäste einen Gang höher. Die TS Jahn verkürzte, angeführt von Alan De Vries, Punkt um Punkt. Der 14-jährige Guard machte in der Rundsporthalle das beste Spiel seiner noch jungen Karriere, sollte mit 22 Zählern zum Topscorer der Partie werden und seine Farben binnen weniger Minuten zum Ausgleich führen (51:51, 30.). In einem spannenden und von Nervosität geprägten Schlussabschnitt sollte dann das nötige Quäntchen Glück für die Entscheidung sorgen – und dies hatten die bayerischen Gäste inne. In den abschließenden zehn Minuten erlaubte sich das Team von Niko Heinrichs etwas weniger Fehler und schickte die Ludwigsburg auf die Verliererstraße.

Durch die 66:67-Niederlage müssen die Schwaben weiter auf den ersten Hauptrunden-Sieg im Saisonverlauf warten – und verbleiben auf Tabellenplatz sechs von Hauptrunden-Gruppe vier.

Stats

Luis Nonfon 13 Punkte/13 Rebounds, Leonardo Krätzer 13, Joel Naki 10, Ruben Ritter 8/13, Lukas Modic 7, Ognjen Veljkovic 6, Jan Baumann 4, Abdulhay Kömürkara 3, Marko Masic 2, Luca Eigel, Christoph Zeitz und Maksim Pejkic.

Keine 24 Stunden nach dem 104:77-Regionalliga-Erfolg gegen KKK Haiterbach, dem sechsten „Hunderten“ im Saisonverlauf, legten die U19-Jungs von Headcoach David Gale einen verschlafenen Start auf das Bayreuther Parkett: Im ersten Spielabschnitt der Neuauflage der letztjährigen Playoff-Achtelfinal-Serie dominierten auch deshalb die TenneT young heroes. Point Guard Nico Wenzl, der mit 16 Zählern zum fränkischen Topscorer avancierte und Jonas Vogel sorgten für die 22:17-Führung (10. Spielminute) und dafür, dass die Ludwigsburger kurzzeitig an ihr Limit gehen mussten.

Denn ab der elften Spielminute ließen die Schwaben defensiv ihre Muskeln spielen, hielten die Hausherren bei nur sieben Punkten und drehten das Geschehen binnen kürzester Zeit auf den Kopf (29:36, 20.). Angeführt von gleich vier Akteuren, die zweistellig scorten und allesamt am Double-Double kratzten, marschierten die Ludwigsburger zuerst zur Pausen-Führung und anschließend zur Vorentscheidung nach nur 30 gespielten Minuten (48:63).

Der Schlussabschnitt geriet im Sportzentrum Bayreuth entsprechend zum Schaulaufen beider Teams: Während Gales Schützlinge mit wechselndem Personal ihren Vorsprung weiter ausbauten, rotierte auch John Dieckelman weiter durch. Am klaren Spielstand sollte sich aber nichts mehr ändern, sodass die Ludwigsburger den vierzehnten Sieg (86:64) in Serie feierten und die Tabellenführung einmal mehr eindrucksvoll untermauerten.

Stats

Johannes Patrick 21 Punkte/6 Rebounds/6 Assists, George-Cristian Cotoara 16/7 Rebounds, Lukas Herzog 14, Jacob Patrick 14/9 Rebounds/6 Assists, Aeneas Jung 9/8, Dejan Bruce 5, Tyreese Blunt 3, Marko Tucic 2, Alessio Calamita 2, Nico Santana Mojica, Paul Minjoth und Tom Horner.

19-11-29 JBBL vs München_NBBL at Bayreuth790

JBBL / NBBL: Duell auf Augenhöhe und Playoff-Neuauflage

Am 2. Hauptrunden-Spieltag der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) empfängt der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie am Samstagmittag die TS Jahn München. Ross Jorgusen und sein Team erwartet ein gleichwertiger Kontrahent, der am vergangenen Wochenende siegreich unterwegs war. Für David Gale und sein U19-Team geht es derweil nach Bayreuth und zur Neuauflage der Playoff-Achtelfinal-Serie der vergangenen Spielzeit.

19-11-25 JBBL at Nürnberg_NBBL vs München790

JBBL / NBBL: Niederlage bei Top-Team, Sieg im Top-Duell

Der U16- und U19-Nachwuchs blickt auf ein Wochenende mit gemischten Gefühlen zurück: Während sich die Mannschaft von Headcoach Ross Jorgusen in Nürnberg gut präsentierte, letztlich aber 60:95 bei den TORNADOS FRANKEN verlor, besiegten die Schützlinge von Headcoach David Gale den FC Bayern Basketball 74:67.

Klar bester Mann auf dem Parkett: Ariel Hukporti dominierte das Center-Duell gegen Mohamed Sillah und markierte 30 Punkte, 9 Rebounds und 5 Blocks. Foto: Gerd Käser.   

Die Ausgangslage zum Hauptrunden-Start der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) war für die U16-Jungs offensichtlich: Die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN war mit sechs Siegen aus sechs Spielen durch die Vorrunde marschiert, hatte dabei pro Partie durchschnittlich 105.6 Punkte erzielt und ging demnach auch am Samstag als klarer Favorit ins Duell mit den schwäbischen Gästen. Die Ludwigsburger waren – nach einem starken Vorrunden-Ende – ebenfalls mit breiter Brust angereist und lieferten den Nürnbergern in der ersten Halbzeit, vor allem in den zweiten zehn Minuten, einen Schlagabtausch auf Augenhöhe und fanden auf beiden Seiten des Parketts ihren Rhythmus (46:35, 20. Spielminute).

Nach dem Gang in die Kabinen der Paul-Moor-Schule folgte dann jedoch keine von Spannung geprägte Aufholjagd, sondern eine äußerst einseitige Halbzeit: Während sich die Porsche BBA zahlreiche Ballverluste leistete und das orange Leder insgesamt 40 Mal verlor, nutzen die Hausherren nahezu jede sich bietende Gelegenheit zum Ausbau der Führung: Gleich fünf Akteure im Team von Razvan Munteanu punkteten zweistellig und sorgten dafür, dass die Jorgusen-Schützlinge Nürnberg zwar zeitweise erfolgreich einbremsten, letztlich aber mit einer deutlichen 60:95-Niederlage in die nächste Runde starteten.

Stats

Joel Naki 10 Punkte/6 Rebounds, Ognjen Veljkovic 10, Nick Stöckle 9, Vincent Zurawski 9, Luis Nonfon 7, Leonardo Krätzer 4, Anton Oelschlegel 3, Christoph Zeitz 2, Jan Baumann 2, Abdulhay Kömürkara 2, Ruben Ritter 2 und Lukas Modic.

Unterstützt von 200 Zuschauern und den beiden Doppellizenzlern Ariel Hukporti und Radii Caisin ging das U19-Team von Headcoach David Gale am Sonntagmittag mit vollem Fokus in die Partie gegen den amtierenden deutschen Meister: Münchens Coach Andreas Wagner mussten zwar verletzungsbedingt auf einige Akteure verzichten, reisten aber mit dem bestmöglichen Aufgebot nach Schwaben, sodass sich ab der ersten Spielminute ein intensives und hochklassiger Schlagabtausch entwickelte, dem jedoch keiner der beiden Kontrahenten seinen Stempel aufdrücken konnte (23:22, 10. Spielminute). Erst ab dem zweiten Viertel fanden sowohl Ludwigsburg als auch München über die Defensive weiteren Zugriff. Doch wie schon in den ersten zehn Minuten agierten beide Teams auf Augenhöhe – von welcher sich nur Ariel Hukporti abzuheben verstand. Der 17-jährige Center machte das beste U19-Bundesliga-Spiel seiner noch jungen Karriere, dominierte Mohamed Sillah, gegen den er sich in der vergangenen Saison oft vergeblich gemüht hatte und führte seine Farben zur Halbzeitführung (40:36, 20.).

Im Anschluss an den Seitenwechsel drehte sich dann das Bild: Der FC Bayern Basketball war nun ein Mü besser und eroberte, angeführt von Sasha Grant, der mit 24 Zählern Münchner Topscorer wurde, die Führung (50:54, 30.). Von langer Dauer war das Wenden des Blattes aber nicht: Die Porsche BBA fand alsbald zurück in die Spur, drehte abermals das Spiel und entschied in einer spannenden Schlussphase das Top-Duell des Spieltags zu ihren Gunsten.

Neben der Freude über den 74:67-Sieg gegen München konnten sich Gale und sein Team auch über die Verteidigung der Tabellenspitze und ein insgesamt erfolgreiches Wochenende freuen: Bereits am Samstag hatte Ludwigsburg in der 2. Regionalliga das Auswärtsspiel bei der TSV Wieblingen 74:72 für sich entschieden und damit die eigenen Ambitionen auch im Herren-Bereich einmal mehr untermauert.

Stats

Ariel Hukporti 30 Punkte/9 Rebounds, Aeneas Jung 15/6, Lukas Herzog 10, Johannes Patrick 8, Jacob Patrick 3, Nico Santana Mojica 3, Dejan Bruce 2, George-Cristian Cotoara 2, Tyreese Blunt 1, Radii Caisin, Alessio Calamita und Paul Minjoth.

19-11-22 JBBL at Nürnberg_NBBL vs München790

JBBL / NBBL: Hauptrunden-Auftakt und Top-Spiel-Alarm

Erstmals seit einigen Wochen stehen für die Teams der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende wieder in beiden Altersklassen zwei Spieltage auf der Tagesordnung: Während der U16-Nachwuchs am Samstag nach Nürnberg reist, empfangen die U19-Jungs am Sonntag den FC Bayern Basketball.  

Auf Nico Santana Mojica, seines Zeichens Defensivklette der Extra-Klasse, wartet viel Arbeit: Der 17-jährige Forward ist am Sonntag gegen München besonders gefordert. Foto: Gerd Käser.

„Alles auf null“ heißt es aktuell beim U16-Nachwuchs von Headcoach Ross Jorgusen. Im Anschluss an den grandiosen Vorrunden-Endspurt, das zurückliegende Debüt von Ognjen Veljkovic und die Qualifikation für die Hauptrunde ist das Feld neu sortiert. In Hauptrundengruppe vier trifft Ludwigsburg nun (erneut) auf Ulm und das TEAM URSPRING sowie auf die TS Jahn München, den FC Bayern Basketball und die BARMER Basketball Akademie TORNADOS FRANKEN. Los geht’s an diesem Wochenende mit dem Duell gegen die in Nürnberg beheimateten Franken, welche die Vorrunde mit einem Fabel-Ergebnis beendeten: Die TORNADOS gewannen nicht nur alle sechs Spiele, sondern legten in allen sechs Partien stets mehr als 100 Zähler auf. Ludwigsburgs (defensive) Aufgabe im ersten Hauptrunden-Spiel ist entsprechend immens.

Da Jorgusen allerdings seiner Mannschaft wie gewohnt ein bestens funktionierendes Defensiv-Konzept eingeimpft hat und seine Schützlinge in den vergangenen Wochen beachtliche Leistungen auf’s Parkett legten, ist die Ludwigsburger Chance auf einen Überraschungssieg durchaus vorhanden – und das Visier offen.

Zu bremsen gibt es bis zu diesem Unterfangen viele Offensiv-Waffen, besonders aber zwei Akteure: Denn Leo Trummeter (18.5 PpS, 7 RpS) und Finn Radina (16.6) bilden nicht nur ein Point-Guard-Duo der Extraklasse, sondern sind auch die beiden Topscorer im Team von Razvan Munteanu. Da sie sich zudem auch um den Spielaufbau der Nürnberger kümmern, liegt der Schlüssel zum Coup entsprechend auf ihrer Position.

Infos

BARMER Basketball Akademie TORNARDOS FRANKEN vs. Porsche Basketball-Akademie

Samstag, 23.11.2019, Tip-Off 13:00 Uhr

Paul-Moor-Schule, Schafhofsraße 27, 90411 Nürnberg

Vier Spiele, vier Siege und eine Korbdifferenz von +90: Die Porsche Basketball-Akademie hat ihre Favoritenstellung in der U19-Bundesliga bis dato eindrucksvoll untermauert. Auch beim 77:53-Sieg am vergangenen Freitag in Breitengüßbach mussten die Ludwigsburger gegen den Nachwuchs von Brose Bamberg nicht an ihr Leistungsmaximum gehen. Einzig der 86:83-Erfolg im Top-Duell gegen die IBA München kam bis dato auf des Messer Schneide daher.

An diesem Wochenende warten auf die Mannschaft von Headcoach David Gale nun gleich zwei Belastungsproben: In der 2. Regionalliga geht es am Samstag zum Tabellenvierten nach Heidelberg-Wieblingen, am Sonntag steigt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) das Duell mit dem FC Bayern Basketball, der trotz personellem Umbruch, auch in dieser Spielzeit als Titelverteidiger zu den besten Teams der Liga zählt. Die Münchner verloren im Saisonverlauf erst eine Partie – und dies lediglich aufgrund eines Bamberger Buzzer-Beaters aus der eigenen Hälfte.

Obwohl Headcoach Andreas Wagner seit dem Sommer auf Kilian Binapfl (jetzt Bonn) und Bruno Vrcic (jetzt Frankfurt) verzichten muss, ist das Münchner Aufgebot so tief und breit wie kaum ein NBBL-Kader: Matteo Brazzi, Jason George, Sasha Grant, Matej Rudan und Mohammed Sillah bilden dabei, sofern fit, eine der besten Start-Formationen der Liga – und werden die Porsche BBA am Sonntag bis ans Maximum fordern.

Die Barockstädter freuen sich ihrerseits auf die vielleicht größte Herausforderung im Saisonverlauf und möchten mit dem fünften Sieg im fünften Spiel ihre Postseason-Ambitionen mit einem weiteren Erfolgserlebnis untermauern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball

Sonntag, 24.11.2019, Tip-Off 14:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

19-11-20_U14_EYBL790

EYBL: U14-Jungs zu Gast in Budapest

Zwei Wochen nach dem U15-Nachwuchs beginnt auf für die U14-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie die Spielzeit auf europäischem Niveau: Robert Geier und seine Schützlinge sind zum EYBL-Gruppenphasen-Auftakt von Mittwoch bis Sonntag bei der Zsiros Akademia Kobanya in Budapest zu Gast.

Der Trip nach Komárno war für Robert Geier und die U15-Jungs nicht nur im Hinblick auf die Gegneranalyse ein voller Erfolg: Die Porsche BBA gewann alle Spiele. Nun möchte der 27-Jährige, der von Marc Salzer und Julian Patrick assistiert wird, mit seiner Mannschaft auch in Budapest für Aufsehen sorgen. Foto: EYBL.

Die Duftmarke, welche die U15-Jungs der Porsche Basketball-Akademie vor zwei Wochen setzten, ist noch immer präsent: Die Mannschaft von Robert Geier entschied in Komárno all ihre vier Partien mit einer durchschnittlichen Differenz von 29 Punkten für sich, wahrte ihre weiße Weste, kletterte auf Tabellenplatz drei und untermauerte die eigenen Playoff-Ambitionen (hier geht’s zum Nachbericht). Das ein Jahr jüngere U14-Team hat sich die ebenfalls erstmalige Postseason-Teilnahme zum Ziel gesetzt und greift nun in dieser Woche auf europäischem Parkett ins Geschehen ein: Die erste Hälfte der Gruppenphase, die auch in dieser Altersklasse im „Jeder gegen Jeden“-Modus ausgetragen wird, steigt ab Donnerstag in Budapest.

„Uns erwartet die vielleicht schwierigste Gruppe in der Ludwigsburger EYBL-Historie“, sagt Geier zur Ausgangslage in der ungarischen Hauptstadt. „Die Gegner sind durch die Bank weg gut und entstammen den Jugend-Teams von großen Programmen: Wir freuen uns auf den Wettbewerb und die Stadt Budapest.“

Für die Porsche BBA’ler beginnt der Prozess in Gruppe C am Donnerstag mit einem Duell gegen die Gastgeber der Zsiros Akademia. Es folgen die Partien gegen den Nachwuchs des FIBA Europe Cup-Teams aus Botewgrad (BC Balkan) am Freitag und das Kräftemessen mit dem nord-italienischen Vertreter aus Borgomanero. Schlussendlich folgt am Sonntag die vierte und letzte Partie der ersten Gruppenphasen-Hälfte gegen einen alten Bekannten: Ludwigsburg trifft auf den FC Bayern Basketball. Die Münchner entschieden vor einigen Wochen den Herbstcup für sich und verwiesen die Schwaben auf Rang drei, entsprechend ist auch hier noch eine Rechnung offen. Dennoch möchten sich Geiers Jungs aber natürlich nicht in Scharmützeln aufreiben, sondern den Fokus für das große Ziel, die erste europäische Playoff-Teilnahme eines Ludwigsburger Teams, aufrecht halten – und das Bestmögliche aus den Duellen herausholen.

Wie bei all ihren Turnieren bietet die EYBL erneut ein Livestream-Angebot an, welches via YouTube kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Zu sehen sind die Partien dann auf auf Sportopus 1.

Spielplan

  1. Donnerstag, 21.11.2019, 15:30 Uhr: Zsiros Akademia Kobanya vs. Porsche Basketball-Akademie
  2. Freitag, 22.11.2019, 10:45 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. BC Balkan
  3. Samstag, 23.11.2019, 17:30 Uhr: COLLEGE BASKETBALL vs. Porsche Basketball-Akademie
  4. Sonntag, 24.11.2019, 12:15 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball
  5. Donnerstag, 20.02.2020, 20:00 Uhr: USK Prag vs. Porsche Basketball-Akademie
  6. Freitag, 21.02.2020, 16:00 Uhr: MKS Piotrowka Radom vs. Porsche Basketball-Akademie
  7. Samstag, 22.02.2020, 13:30 Uhr: Suadiye Basketbol Külübü vs. Porsche Basketball-Akademie
  8. Sonntag, 23.02.2020, 11:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. ASE Atomcity Paks
19-11-18 NBBL at Bamberg790

NBBL: Tabellenführung ausgebaut

Die U19-Jungs von Headcoach David Gale haben in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) ihre Tabellenführung ausgebaut: Die Ludwigsburger gewannen am Freitag ihr Auswärtsspiel in Breitengüßbach 77:53 und wahrten damit ihre weiße Weste.

Taktgeber eines starken Teams: Aeneas Jung war in Franken zwar nur einer von sechs Akteuren mit einer zweistelligen Punkte-Ausbeute, wusste jedoch an beiden Enden des Parketts zu gefallen – und agierte darüber hinaus ungemein effektiv. Foto: Lina Ahlf.  

Anlässlich des Auswärtsspiels beim Nachwuchs von Brose Bamberg konnten sich David Gale und David McCray am Freitag über gleich zwei „neue“ Gesichter freuen: Radii Caisin und Ariel Hukporti standen erstmals im Saisonverlauf in der U19-Bundesliga zur Verfügung. Die beiden Doppellizenz-Spieler sollten sich problemlos einfügen und, wie auch in der 2. Regionalliga, viele Spielanteile erhalten. Unterstützt durch das Duo der MHP RIESEN Ludwigsburg gelang den Schwaben in der Breitengüßbacher Hans-Jung-Halle ein Start nach Maß: Der Tabellenführer von Gruppe A ließ die Jungs von Headcoach Kevin Kositz kaum zur Entfaltung kommen und führte bereits nach dem ersten Viertel mit 14 Punkten Differenz (10:24, 10. Spielminute).

Die exzellente Verteidigung und die ausgeglichene Leistung in der Offensive, sechs Porsche BBA’ler kamen letztendlich auf eine zweistellige Punkte-Ausbeute, sollte sich auch im zweiten und dritten Spielabschnitt fortsetzten (28:42, 20. / 39:61, 30.): Die Freitagabendpartie war in den ersten 30 Minuten äußerst einseitig, sodass das Geschehen bereits weit vor Spielende abflachte. Während Ludwigsburg mit angezogener Handbremse auch das vierte Viertel für sich entschied, demnach weiterhin deutlich und komfortabel in Front lag und den Sack mühelos zumachte, mühten sich die Hausherren zwar nach Kräften, letztendlich aber vergeblich.

Die Gale-Schützlinge verteidigen durch den 77:53-Auswärtserfolg ihre weiße Weste, bleiben ungeschlagen und damit auch Tabellenführer in der Süd-Gruppe. Bereits am kommenden Sonntag steht dann in der Rundsporthalle (Tip-Off 14:00 Uhr) das nächste Top-Duell auf der Agenda: Das Kräftemessen mit dem amtierenden deutschen Meister und aktuellen Dritten, dem FC Bayern Basketball.

Stats

Ariel Hukporti 12 Punkte/11 Rebounds, Aeneas Jung 12, Johannes Patrick 11, Lukas Herzog 10, Tyreese Blunt 10, George-Cristian Cotoara 4, Nico Santana Mojica 3, Dejan Bruce 2, Alessio Calamita 2, Paul Minjoth und Edonis Paqarada.

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook